Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2662

Patong Beach Auf der thailändischen Ferieninsel Phuket fand am 10. April erstmals nach der Flutkatastrophe eine schwul-lesbische Parade statt. Auf der Strandstraße, die im vergangenen Dezember von den Tsunami-Wellen teilweise zerstört wurde, kamen mehrere hundert Teilnehmer und mehrere tausend Zuschauer zusammen. Mit den Worten "Wir haben Tote zu beklagen. Aber wir können auch feiern, dass wir noch leben" gab Patong Beachs Szenegröße Khun Kenya, dessen eigenes Restaurant "Sea Hag" vom Tsunami zerstört worden war und der sich selbst nur mit Mühe retten konnte, das Lebensgefühl der Teilnehmer wieder. Die bunte Parade mit Discowagen und Fußgruppen war Abschluss des mehrtätigen Gay Prides, der in diesem Jahr zum sechsten Mal begangen wurde. Neben den Wirten und Mitarbeitern der Szeneläden waren erstmals auch Vertreter der politischen Homoorganisation "Rainbow Sky Association" aus Bangkok sowie Angestellte des Bangkok Hospitals mit im Zug, die während der Veranstaltung Gesundheitsaufklärung betrieben. Der Gay Pride wurde auch zum Anlass genommen, den Opfern der Flutwelle zu gedenken. (cs)



#1 JuliaAnonym
  • 11.04.2005, 17:53h
  • Wie die Regierung und Polizei mit Demonstranten umgeht, verprügeln, todschlagen usw.. Wie ein SCHEIßELAND. Ich würde nie dahin gehen.!!!!!!

    Für Touristen tun sie alles, aber die eigene Bevölkerung wird furchtbar unterdrückt.
    Bravo, ihr alle die dort hingeht.

    Hier wird immer geredet über diskriminierung, Menschenrechtenverletzungen gegen Lesben und Schwülen, aber den Rest der Welt ist Wurst nicht?

    Grüß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 CarstenAnonym
  • 12.04.2005, 09:40h
  • Hey Julia, Thailand ist - trotz aller Schwächen - einer der
    demokratischsten Staaten in Asien. Ich lebe in diesem Land. Hier werden keine Demonstranten totgeprügelt. Was Du vielleicht meinst, ist das Terrorismus-Problem im Süden, auf das die Polizei entsprechend reagiert und der sehr harte Kampf gegen Drogenbanden, der viele Todesopfer gefordert hat. Das aber kritisieren auch die Oppostionsparteien und ein Teil der Presse. Bitte mache Dich erstmal schlau, ehe Du solchen Unsinn postest. Carsten
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JuliaAnonym
  • 12.04.2005, 14:20h
  • Hallo Carsten,

    Ich habe mich schlau gemacht, es hat nix mit terrorimus oder die Aufständige, es waren ganz normale Demonstranten, also es ist kein Unsinn. Ich habe es im holländischen Fernseh gesehen. Ich weiß, man soll nicht alls glauben was die Medien so austrahlen.Ein sehr renomierter Rundfunk hat es ausgestrahlt.
    Kein Sensationprogramm, es war die Öffentliche Rundfunk.

    Man kann blind sein für was im Lande so rumgeht, oder nicht gut informiert sein durch die Medien dort. Du weißt auch nicht alles was da so vorgeht.
    Weißt Du, die Amerikaner glauben auch nicht dass es in ihrem Land 30 millionen
    Landesgenossen sind die arm sind wie Kirchenratten, es ist einfach ein Tabu.

    Gruß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TregAnonym
  • 12.04.2005, 15:52h
  • Liebe Julia, was Du vielleicht meinst, waren die Studentenrevolten in 1973 und 1976 gegen den damaligen Premier Thanom Kittikachorn. Das war aber eine Demo gegen die damalige Militär-Regierung. Insgesammt wurden 124 Menschen niedergemetzelt. Diese Gewalt gegen die Demonstranten war wirklich schlimm. Doch diese Zeiten sind vorbei und in Thailand erinnert man sich nicht gerne an diese Zeit. Gegen Gay's gibt es weniger Diskriminierung als bei Euch in Europa. Kannst ja mal bei damdot.com online gehen. Vielleicht möchtest Du ja doch mal nach Thailand reisen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Manfred JungAnonym
  • 12.04.2005, 21:02h
  • Kommentar zu Thailand von meiner Seite.Mit den Menschenrechten hat das Land sicher noch einige dicke Probleme,die Macht der Polizei und des Militaers ist immer noch beaengstigend.Der letzte Aufstand gegen die Unterdrueckung war 1992 im Mai mit vermutlich um die 500 Toden.Der damalige Chef war Suchinda Krabajun er geht heute Golf spielen und wurde nie zur Rechenschaft gezogenDoch heute spricht mann hier eigenlich von der Diktatur des Geldes.
    Fuer Paare hetero oder schwul,spielt dabei keine Rolle ,gibt es keine automatische Aufendhaltsvisas ,wenn ein Partner Auslaender ist-ein Arbeitbewilligung schon gar nicht.So wie dies in westlichen Laendern ueblich.Lebenspartnerschaft Gesetze sind Utopi hier.Auch darf ein Auslaender keinen Grund und Boden erwerben.Fals er mit einer Thaifrau verheiratet ist und ein Haus kaufen moechte,muss er auf dem Landamt unterschreiben dass KEIN PFENNIG von ihm kommt .wenn seine Frau will kann sie ihn dann rauswerfen oder fals sie verstirbt tut es dann ihre Familie Das ist fast die Regel!!!.Auslaender welche in Thailand leben ,fals sie nicht fuer Siemens oder andre Firmen hier sind ,muessen laufend Geld importiern aus ihrem Heimatland -- welche Thaifrau die in Deutschland lebt hat je nur einen einzigen Bath importiert.Was hier zaeht ist Geld -Geld und GeldDie Partei die die jetzige Regierung stellt heist:
    Thai rak Thai
    was soviel bedeutet wie Thai lieben Thai --das stelle sich mal einer vor in Deutschland eine Partei mit dem Namen :

    Deutsche lieben Deutsche.

    dabei leben hier viele Minderheiten,die dabei ausgeschlossen scheinen-eine Gruppe ist es sicher nicht -die Thaichinesen- sie haben hier das sagen und sie sind Homophob bis auf die Knochen-deshalb nicht zu gute Chancen fuer die Schwulen und Lesbian wie in old Germany--Liebe Gruesse M+S Bangkok Th.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 JuliaAnonym
  • 12.04.2005, 21:56h
  • Was ich vorher geschrieben habe über das Polizeivorgehen gegen Demonstranten in Thailand, war hier in Holland am Sonntagabend im Fernseh, in "Netwerk", und es soll am samstag geschehen sein. Es war wirklich furchtbar zu sehen wie die Polizisten mit ihren Gewehren auf die Demonstranten einschlugen und sie zertraten mit ihren Stiefel.. Es gab Verletzte und auch Tote.

    Das Programm, "Netwerk" hat nicht das Niveau der Bildzeitung oder RTL.

    Gruß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Tim und PeterAnonym
  • 17.04.2005, 19:26h
  • Hallo Julia
    wir kommen gerade von einem fantastischen Urlaub aus Thailand zurueck,nach dem Tsunamie haben die kleinen Leute die Touristen bitter noetig.Ausserdem ist Thailand ja auf dem Weg zu einer Democratie-wenn es auch langsam geht-so verbessert sich doch die allgemeine Lage denken wir.Ein toller und preiswerter Urlaub ist da absolut moeglich.Wir waren drei Tage in Bangkok,dann in Pattaya,Puket und die letzten zwei Tage nochmal in Bangkok.Puket ist der teuerste Ort,Pattay ist wesendlich guenstiger,in allem.In Bangkok hatten wir einen Thai als Begleiter gebucht-das war das beste was wir tuen konnten-er sprach sehr gut deutsch,lebt mit seinem deutschen Partner seit langem zusammen-.Die Betreuung war einfach toll und wir moechten allen ,welche ihren Urlaub,mit Aufendhalt in Bangkok planen-diesen Service ans Herz legen-wir haben soviele Hintergrund Informationen bekommen ,besonders was das "andre Ufer"in Thailand angeht.Wir hatten die Webseite von im bei Google gefunden.Hier ist sie fuer Euch,seht einfach mal rein,und schreibt sie euch auf fals ihr schon was im Hinterkopf habt-mit Thailandurlaub.Er und sein Partner sind wirklich sehr nett.
    Jetzt die Webseite:

    www.sanfred.fasthoster.de
  • Antworten » | Direktlink »