Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 19.07.2016, 06:24h           5      Teilen:   |

Polizeibericht

Leipzig: "Schwuler" Antänzer schlägt Mann bewusstlos

Artikelbild
Bereits 2014 hatte die Polizei in NRW vor "Antänzern" in der Nähe von Schwulenkneipen gewarnt

In der Nacht zum Sonntag wurde ein betrunkener 29-Jähriger in Leipzig von einem unbekannten Mann angetanzt, geschlagen und beraubt.

Der Vorfall ereignete sich gegen ein Uhr an der Kreuzung Karl-Liebknecht-Straße, Kurt-Eisner-Straße. "Offenbar peinlich berührt über jene gleichgeschlechtliche Annäherung, versuchte sich der 29-Jährige abzuwenden", heißt es im Polizeibericht. "Das letzte was er sah, bevor er kurzzeitig das Bewusstsein verlor, war eine Faust, die ihm ins Gesicht schlug."

Als der Leipziger wieder zu sich kam, fehlten ihm sein Mobiltelefon, die Geldbörse mit Bargeld, Führerschein, Personalausweis, EC-Karte und Angelschein. Wie lange er ohne Bewusstsein war und ob allein der Schlag dafür verantwortlich war, ist nach Polizeiangaben unklar – ein Atemalkoholtest ergab bei dem Geschädigten einen Wert von 2,26 Promille. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Raubes.

Den geflüchteten Täter beschrieb der 29-Jährige als zwischen 25 und 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und von athletischer Gestalt. Er habe kurze, schwarze Haare, eine "braune Hautfarbe" und Deutsch mit Akzent gesprochen. Zeugen, die den Vorfall in der Südvorstadt beobachtet haben oder den Täter kennen, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Bereits 2014 hatte die Polizei in NRW vor "Antänzern" in der Nähe von Schwulenkneipen gewarnt (queer.de berichtete). Ähnliche Falle gab es wiederholt u.a. in Köln , Düsseldorf und Münster (queer.de berichtete). (cw/pm)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 5 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 29             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: antänzer, raub, diebstahl, leipzig, polizeibericht
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Leipzig: "Schwuler" Antänzer schlägt Mann bewusstlos"


 5 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
19.07.2016
12:36:23
Via Handy


(+4, 6 Votes)

Von markusbln11


Also das verstehe ich nicht ganz. Wer tanzt denn wen an? Werden hier schwestern abgezockt - von heten oder schwestern - oder wird körperkontakt unter heten-männern - wie der auch immer aussieht und zustande kommt - pauschal als schwul bfezeichnet?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
19.07.2016
13:08:01


(+4, 6 Votes)

Von Verwirrung
Antwort zu Kommentar #1 von markusbln11


Stimmt, die Überschrift ist verwirrend.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
21.07.2016
11:35:58


(-3, 3 Votes)

Von Berichts-Watch


Amtlich:

"Offenbar peinlich berührt über jene gleichgeschlechtliche Annäherung..."


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
21.07.2016
18:10:35


(-2, 6 Votes)

Von Johannes45


Bei vielen Muslimen sind schwule Männer halt "Opfer" und mehr nicht.

Cem Özdemir hat Recht mit seinem Interview in der NOZ; gleichzeitig aber darf es keinen Generalverdacht gegen alle Muslime geben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
21.07.2016
23:22:16


(+2, 4 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von Johannes45


""Cem Özdemir hat Recht mit seinem Interview in der NOZ; gleichzeitig aber darf es keinen Generalverdacht gegen alle Muslime geben.""..

Interessante Äußerung ausgerechnet von Dir..

Äh ?
Wo im Artikel ging es jetzt eigentlich um "Muslime" ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt