Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2664

Koblenz Die ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) erwartet vom künftigen Papst weitgehende Reformen in Bezug auf die kirchliche Sexualmoral und ökumenische Mahlfeiern, so eine Pressemitteilung der Gruppe. Der neue "Pontifex maximus" - der große Brückenbauer - solle auch die Brücke "zum anderen Ufer" schlagen. Unter dem Pontifikat Johannes Paul II. sei die "gute Gabe Gottes" Sexualität verurteilt worden, sofern sie "nicht offen für die Fortpflanzung" gewesen sei. Lesben und Schwule, die ihre Sexualität verantwortungsvoll leben, seien für Johannes Paul II. eine Bedrohung des christlichen Abendlandes gewesen. Vom Vatikan erwarte man nun eine "ehrliche Kenntnisnahme der humanwissenschaftlichen Forschung der letzten hundert Jahre und der Konsequenzen, die zahlreiche katholische Theologen daraus gezogen haben", so die HuK. "Für eine offene und glaubwürdige Kirche erwartet die HuK eine vorurteilsfreie und ergebnisoffene Diskussion der kirchlichen Sexualmoral unter Beteiligung auch der kirchlichen Basis." Auch in Hinblick auf Aids sei ein Umdenken angebracht: "Das Verbot des Kondomgebrauchs begünstigte in afrikanischen und osteuropäischen Ländern die Verbreitung von Aids. Auch hier muss von dem kommenden Papst ein neuer Akzent gesetzt werden, um eine wirksame Prävention gegen das HI-Virus moralisch zu unterstützen", forderten HuK-Vorstand Thomas Wunsch und Pressesprecher Dr. Reinhold Weicker. (nb/pm)



Wo ist der bekennende Hetero?

Die Berichterstattung zum Rauswurf des Theologen David Berger holt den "bekennenden Schwulen" aus der Stereotypen-Mottenkiste. Ein Standpunkt von Christian Scheuß.
Vatikan lehnt Botschafter wegen Homosexualität ab

Frankreich kann den von Staatspräsident Nicolas Sarkozy ausgewählten Botschafter für den Vatikan nicht entsenden, da Papst Benedikt XVI wegen der Homosexualität des Diplomaten sein Veto eingelegt hat.
#1 andyAnonym
  • 11.04.2005, 20:36h
  • sehr cool , weiter so ! schon ist es an der zeit einmal mit dem hass der katholischen kirche gegen schwule schluss machen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FroschAnonym
  • 11.04.2005, 21:05h
  • hey,kennt jemand hier schon die neuste Schwulen Trendsportart? Sie heisst FIFF und kommt aus UK (FIFF=Ficken im freien Fall). Es ist eine Art Fallschirmspringen nur für Schwule. Man trägt den Fallschirm ganz normal aber am Anzug die Hose geöffnet und hinten ein Schlitz. Derjenige der als zweiter rausspringt hat einen etwas schwereren Rucksack und muss sich erstmal scharf machen. Das Ziel ist es dann natürlich, sofort dem geilen Typen vor sich nachzuspringen und sich in ihm von hinten im freien Fall bevor der Fallschirm aufgeht reinficken...das muss saugeil sein, vor allem kann man guten Sex haben bis beide am Boden sind, die Gefahr bestehe allerdings dass sich die beiden Fallschirme verheddern, naja, ohne Risiko ist eben nix zu bekommen
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ericAnonym