Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 22.07.2016, 07:00h           2      Teilen:   |

National Basketball Association

Protest gegen LGBT-Diskriminierung: Kein All-Star-Game in North Carolina

Artikelbild
Das All-Star-Game der National Basketball Association ist ein Showspektakel, bei dem jedes Jahr im Februar die besten und prominentesten Spieler auf dem Platz stehen (Bild: flickr / Rondo Estrellor / cc by 2.0)

Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA hat Charlotte, der Hauptstadt des US-Bundesstaats North Carolina, das All-Star-Game im kommenden Jahr entzogen.

Grund für die Entscheidung ist das im März im Bundestaat beschlossene Gesetz HB 2, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme der National Basketball Association. Das umstrittene Gesetz untersagt Städten, Kommunen und staatlichen Einrichtungen jeglichen Antidiskriminierungsschutz aufgrund der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität. Darüber hinaus verbietet es Transsexuellen, die Toiletten zu nutzen, die ihrer Geschlechtsidentität entsprechen (queer.de berichtete).

"Dieser Liga zugrunde liegende Prinzipien sind Vielfältigkeit und gesellschaftliche Eingliederung", begründete NBA-Commissioner Adam Silver den Rückzug aus Charlotte. "An dem Ort, wo wir uns entscheiden, das All-Star-Game zu feiern, sollten diese Werte geehrt werden." Wegen des homo- und transphoben Gesetzes hatten bereits zahlreiche Künstler Auftritte in North Carolina abgesagt (queer.de berichtete).

Das All-Star-Game der NBA ist ein jährliches Showspektakel, bei dem seit 1951 in der Regel im Februar die besten und beliebtesten Spieler auf dem Platz stehen. Auch viele prominente Besucher reisen jedes Jahr an den wechselnden Austragungsort. Wo das Großevent am 19. Februar 2017 nun stattfinden wird, ist noch unklar. Laut US-Medien sind unter anderem New Orleans, Chicago und New York im Gespräch. (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 2 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 135                  
Service: | pdf | mailen
Tags: nba, all star game, charlotte, north carolina, basketball
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Protest gegen LGBT-Diskriminierung: Kein All-Star-Game in North Carolina"


 2 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
22.07.2016
09:47:30


(+3, 3 Votes)

Von ThanksNBA


Super, daß die NBA um North Carolina einen großen Bogen macht und in diesem US-Bundesstaat kein All-Star-Game veranstaltet! Ich wünsche mir, daß noch viel mehr Organisationen, Firmen, Sportler und Künstler sich dort nicht mehr blicken lassen, bis das schändliche HB2 auf Nimmerwiedersehen auf dem Müllhaufen der Geschichte verrottet!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
22.07.2016
10:49:33


(+5, 5 Votes)

Von Jasper


Richtig so!

Solche deutlichen Zeichen gegen Hass und Diskriminierung sind enorm wichtig.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich Bayern: Nur "Toleranz", aber keine "Akzeptanz" von LGBTI
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt