Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 22.07.2016, 08:43h           1      Teilen:   |

Blaenk Minds

Cool: Allen Ginsbergs Gedicht "Howl" als Clubvideo



Zum Berliner CSD und beeinflusst vom Schock nach dem Orlando-Massaker hat das DJ-Projekt Blaenk Minds das legendäre Gedicht "Howl" von Allen Ginsberg neu interpretiert.

Ginsberg gilt als der schwule Urvater der Beatgeneration. In "Howl" beschreibt er den Umgang mit gesellschaftlichen Tabuthemen. Selbstbefreiung, Homosexualität, der Gebrauch von Rauschmitteln und Wahnsinn – alles vor dem Hintergrund der Vereinigten Staaten von Amerika in den 1950er Jahren.

Für Blaenk Minds ist "Howl" jedoch zeitlos: "Es ist diese Kraft, diese Seelenfreundlichkeit, die es über die Zeiten getragen hat und die offensichtlich auch noch heute die gleiche Wirkkraft entfaltet wie damals. Es ging nicht nur um die Befreiung der Homosexualität von internalisierten Zwängen, sondern um die Befreiung der Gesellschaft."

Das DJ-Projekt hat Ginsbergs Gedicht visuell und musikalisch neu interpretiert. Der Berliner Schauspieler Felix Isenbügel spricht den Text und ist gleichzeitig einer der Darsteller. Begleitet wird er von seinen Kollegen Nico da Silva und Derek Nowak. Der junge Berliner Sam Simon hat für dieses Projekt eigens einen Techno-Track "Moloch" komponiert.



Das DJ-Duo Blaenk Minds produziert für jeden Track ein Video als Kollaboration unterschiedlicher Künstler. Im Club werden diese speziellen Musikvideos in DJ-Manier gemixt. Die Videos arbeiten mit Licht und Dunkelheit, sind darüber hinaus rhythmisch sehr stark an die Musik angepasst.

Blaenk Minds zu ihrer Technik: "Mit dem Format des Club-Videos wird eine neue Plattform geschaffen, eine bisher kaum benutzte Leinwand wird zur Spielwiese und zur Präsentationsfläche von Kunst und Kreativität; und: das Publikum ist bereits da." (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 21             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: allen ginsberg, howl, blaenk minds, clubvideo
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Cool: Allen Ginsbergs Gedicht "Howl" als Clubvideo"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
22.07.2016
18:32:52


(+3, 3 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ich bin mit dem Original von Allen aufgewachsen und hab' ich auch mal live bei einer Lesung gesehen. Schätze, ihm würde die Interpretation gefallen. Sie ist sehr eigenwillig, aber verdammt cool!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: Nicht vor Homophobie von Muslimen zurückweichen Gericht: Schwule Flüchtlinge aus Marokko haben Anrecht auf Asyl "Star Trek"-Crew vereint gegen Trump Lady Gaga tritt beim Super Bowl auf
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt