Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?26690

  • 26. Juli 2016, 12:25h, Noch kein Kommentar

In einer internen Befragung haben sieben Prozent der amerikanischen Facebook-Mitarbeiter angegeben, lesbisch, schwul, bisexuell, queer, transgender oder asexuell zu sein.

Das gab Maxine Williams, die Diversity-Chefin des Konzerns, Mitte Juli in einer Pressemitteilung bekannt. Insgesamt hätten 61 Prozent der Mitarbeiter die Fragen nach ihrer sexuellen Orientierung beantwortet. "Wir sind stolz darauf, die LGBTQ-Community durch unsere Richtlinien, Produkte und durch Leistungen für unsere Angestellten zu unterstützen", erklärte Williams.

Die Zahlen zeigen auch weitere Details über die Mitarbeiterstruktur des Konzerns, bei dem rund 13.000 Angestellte arbeiten. So seien weltweit zwei Drittel der Mitarbeiter Männer. In technischen Jobs liegt der Männeranteil sogar bei 83 Prozent. In den USA beschäftigt der Konzern insbesondere Weiße (52 Prozent) und asiatischstämmige Personen (38 Prozent). Nur zwei Prozent der US-Mitarbeiter sind schwarz. Laut Williams versuche Facebook, mehr Vielfalt in der Mitarbeiterstruktur anzustreben. "Wir haben noch einen weiten Weg vor uns, aber wir bewegen uns in die richtige Richtung", so ihre Bilanz.

Die in Kalifornien ansässige Firma hat unterstützt bereits seit mehreren Jahren ihre LGBT-Mitarbeiter. So bietet der Konzern in den USA den Partnern von schwulen oder lesbsichen Angestellten bereits seit 2010 eine Krankenmitversicherung an, obwohl zu Beginn gleichgeschlechtliche Beziehungen nach Bundesrecht nicht anerkannt wurden (queer.de berichtete). Immer wieder kam es aber auch zu Kritik aus der Community am sozialen Netzwerk, etwa als Facebook Konten von Dragqueens wegen des Klarnamenzwangs deaktivierte (queer.de berichtete). (dk)