Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 30.07.2016, 20:04h           10      Teilen:   |

Berlin

BVG: "Wer schwarz fährt, muss Eier haben"



Die BVG, wie die Berliner Verkehrsbetriebe kurz genannt werden, hat wieder einmal zugeschlagen. Ein neues Plakatmotiv zeigt zwei Conchita-Doubles mit dem Spruch: "Wer schwarz fährt, muss Eier haben". Kleingedruckt darunter steht: "Und 60 Euro".

Sexuelle Anspielungen und queere Motive haben bei der BVG mittlerweile Tradition. Erst vor wenigen Wochen warb sie mit zwei Lederkerlen für ihre 7-Euro-Tageskarte (queer.de berichtete). Der abgedroschene Slogan "Bringt dich ans andere Ufer" und das Achtziger-Outfit der beiden Models sorgten freilich für einigen Spott aus der Community.



Handfeste Beschwerden und Sexismus-Vorwürfe gab es wegen des Motivs "Du musst Deine Möpse nicht verstecken". Die BVG wollte damit offiziell darauf aufmerksam machen, dass kleine Haustiere in Berlin keinen Fahrschein brauchen.



"Wir sollten lockerer sein, auch die BVG nimmt sich nicht so ernst", wies BVG-Sprecherin Petra Reetz Kritik an den Motiven in der "Berliner Zeitung" zurück. Sie kündigte an, dass "noch einige lustige Plakate" folgen werden.

Unter dem Motto "Weil wir dich lieben" versucht die BVG seit etwa einem Jahr, sich ein cooleres Image zu geben. Die queeren Motive des Unternehmens sind dabei mehr als nur ein Marketinggag. Seit 2011 sind die Verkehrsbetriebe Mitglied im Berliner Bündnis gegen Homophobie, und mittlerweile ist es Tradition, dass BVG-Chefin Sigrid Evelyn Nikutta zum Start der Pride-Saison am U-Bahnhof Nollendorfplatz die Regenbogenfahne hisst. Die Kuppel der Station leuchtet darüber hinaus nachts in Regenbogenfarben (queer.de berichtete). (mize)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 10 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 254             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: bvg, schwarzfahrer, verkehrsbetriebe, weil wir dich lieben
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "BVG: "Wer schwarz fährt, muss Eier haben""


 10 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
30.07.2016
22:17:04


(+8, 8 Votes)

Von ursus


das outfit der beiden lederbären ist nicht "achtziger", sondern "old guard" und sah schon vor den achtzigern ungefähr genauso aus. es gibt natürlich auch in der fetischszene wechselnde moden, aber das hier ist doch eher zeitlos.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
31.07.2016
11:03:04


(+3, 5 Votes)

Von Nils




"...und 60 Euro"... ich find es saukomisch :D :D


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
31.07.2016
12:28:13


(+4, 6 Votes)

Von herve64
Aus München (Bayern)
Mitglied seit 09.12.2008


Hm, und wer hat jetzt die Eier: die Schwarzfahrer oder die Conchita-Verschnitte?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
31.07.2016
12:57:19


(0, 6 Votes)

Von Jogolein
Aus Aalen (Baden-Württemberg)
Mitglied seit 06.10.2015


Wirklich beeindruckend finde ich ja, einen derart großen Septum-Ring zu tragen, ich merk ja schon 8mm breites Fakeplug, wie schwer muss so ein riesen Ring sein?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
31.07.2016
14:52:18


(+5, 5 Votes)

Von falken42
Profil nur für angemeldete User sichtbar


ist doch ganz lustig ... das mit den möpsen auch.... dabei hätte sich die bvg früher noch nicht mal getraut das wort "eier" in sexuellem zusammenhang auch nur zu erwähnen ;)

bedenklich ist, das hier die zwei gängigsten hetero schwulen klischees bedient werden, wir sind entweder leder- oder conchita-typen....

wie wärs mal mit einem schwulenhetero-faced fussballspieler, da kann man bestimmt einen schönen spruch mit bällen oder einlochen finden .... ;)

das wäre mal eine werbung über die man wirklich reden würde .... dings bums outet sich auf einem bvg-plakat!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
31.07.2016
15:47:49


(0, 6 Votes)

Von Danny387
Aus Mannheim (Baden-Württemberg)
Mitglied seit 06.07.2014


Wo beschwert man sich da?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
01.08.2016
12:10:28


(+4, 4 Votes)

Von CarstenFfm
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von ursus


Eben, die 80er Lederschwuppen trugen doch Schnauzbart und Fönwelle - siehe Tom of Finland.

Vollbart und Glatze bzw. Kurzhaar ist durchaus der aktuelle Stil.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
02.08.2016
08:09:09


(+2, 4 Votes)

Von sponti


sie sind wie sie sind - so einfach ist das

Link zu www.bild.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
02.08.2016
19:37:55


(+7, 7 Votes)

Von niccinicci


Richtig prima, hätte ich der BVG gar nicht zugetraut. Klasse!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
10.08.2016
10:38:02


(-1, 3 Votes)

Von GeorgG
Aus Berlin
Mitglied seit 13.05.2016


Von Frau Nikutta hört man nur Positives, vor allem von Mitarbeitern. Auch wer sie persönlich erlebt, muss feststellen, dass Frau Nikutta ein Glücksfall für die BVG ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt