Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 05.08.2016, 15:40h           5      Teilen:   |

Screen Actors Guild Life Achievement Award

Lily Tomlin erhält Preis für Lebensleistung

Artikelbild
Lily Tomlin als Frances "Frankie" Bergstein in der Webserie "Grace and Frankie" (Bild: Netflix)

Als erstes Mitglied der LGBT-Community wurde die lesbische Komikerin mit dem Preis der renommierten Screen Actors Guild ausgezeichnet.

Eine der lustigsten Komikerinnen der Welt bekommt einen Preis für ihr Lebenswerk: Lily Tomlin erhält den 53. "Screen Actors Guild Life Achievement Award", wie die Schauspielergewerkschaft am Donnerstag bekannt gab. Die 76-jährige Amerikanerin ist die erste offen homosexuelle Person, die mit dem seit 1962 vergebenen Preis ausgezeichnet wird.

"Lily Tomlin ist eine außergewöhnliche Schauspielerin, die sich ebenso in dramatischen wie auch in komödiantischen Rollen wohl fühlt. Sie glänzt aber besonders darin, unverwechselbare Figuren zu erschaffen", erklärte SAG-Chefin Gabrielle Carteris. Ihre Figuren seien "vertraut, exzentrisch und ehrlich", wodurch Zuschauern "die versteckten Winkel des Lebens" gezeigt werden würden.

Der Preis wird am 29. Januar 2017 im "Shrine Auditorium" in Los Angeles verliehen. Die Zeremonie wird live im US-Fernsehen übertragen. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Gregory Peck, Katharine Hepburn, Jack Lemmon, Robert Redford, Elizabeth Taylor und Betty White. In den letzten beiden Jahren wurden die unter amerikanischen Schwulen besonders beliebten Ikonen Debbie Reynolds und Carol Burnett ausgezeichnet.

Fortsetzung nach Anzeige


Seit über 40 Jahren im Geschäft

Tomlins Filmkarriere begann 1975 mit Robert Altmans "Nashville", für den sie eine Oscarnominierung als beste Nebendarstellerin erhielt. In dem Film "Warum eigentlich … bringen wir den Chef nicht um?" spielte sie 1980 an der Seite von Jane Fonda und Dolly Parton, in dem Film "Zwei mal zwei" 1988 war sie neben Bette Midler zu sehen. 1999 war sie in "Tea With Mussolini" Teil es hochkarätigen Frauenensembles, dem auch Judi Dench, Maggie Smith und Cher angehörten. Vergangenes Jahr spielte sie die Hauptrolle in der Tragikomödie "Grandma". Die Schauspielerin wurde bisher insgesamt mit sieben Emmys, zwei Tonys und einem Grammy ausgezeichnet.

Bereits seit 1971 ist Tomlin mit ihrer Partnerin Jane Wagner liiert, die sie schließlich Silvester 2013 heiratete (queer.de berichtete). Sie engagierte sich auch in ihrem Job für LGBT-Rechte. So wirkte sie in den Neunzigerjahren beim Dokumentarfilm "The Celluloid Closet – Gefangen in der Traumfabrik", der von Homosexualität in Hollywood handelt, am Drehbuch mit, sprach den Off-Kommentar und kümmerte sich vorab um die Finanzierung des Films.

Derzeit ist Tomlin in der hoch gelobten Netflix-Serie "Grace and Frankie" zu sehen, von der bislang 26 Folgen gezeigt wurden. Hier spielt sie eine Ehefrau, deren Mann sich nach 40 Jahren Ehe outet und mit einem anderen Mann zusammenzieht. In weiteren Hauptrollen sind Jane Fonda, Sam Waterston und Martin Sheen zu sehen (queer.de berichtete). (dk)

Direktlink | Lily Tomlin bei einem Auftritt in der Latenightshow von Stephen Colbert im Mai

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 5 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 213             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: lily tomlin, screen actors guild life achievement award, screen actors guild
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Lily Tomlin erhält Preis für Lebensleistung"


 5 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
05.08.2016
15:55:14


(+6, 6 Votes)

Von Julian S


Völig gerechtfertigt. Eine gänzlich uneitle und gleichzeitig hervorragende Schauspielerin, die sich immer wieder für LGBT-Rechte eingesetzt hat. Auch in Zeiten, als das noch nicht angesehen war.

Ich kann übrigens auch ihre aktuelle Serie Grace & Frankie sehr empfehlen, wo sie gemeinsam mit Jane Fonda, Sam Waterston und Martin Sheen spielt. Es geht um zwei Frauen (Jane Fonda ist die Schicki-Micki-Lady Grace und Lily Tomlin die alternative Hippie-Frau Frankie) deren Männer ihnen gestehen, dass sie schon seit Jahren heimlich ein Paar sind und jetzt nach der Eheöffnung heiraten wollen. Daraufhin ziehen die beiden ungleichen Frauen gemeinsam in ein Strandhaus.

Was die beiden Frauen gemeinsam und mit ihren Ex-Männern so alles erleben, ist eine der lustigsten und klügsten Serien der letzten Jahre.... Absolut sehenswert...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
05.08.2016
16:28:02


(+6, 6 Votes)

Von Heiner


Ich finde Lily Tomlin auch schon seit lange Zeit klasse. Hoffentlich wird die noch viele tolle Rollen spielen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
05.08.2016
17:45:19


(+7, 7 Votes)

Von Petrillo
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Sehr schön auch ihr Film "The incredible shrinking woman" von 1981. Dort singt u.a. Lily ihren Filmkindern als Gute-Nacht-Lied einen hübschen Song vor: "I wish I was a little bar of soap. I wish I slip slimy over everybodies heini..."...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
05.08.2016
18:38:13


(+7, 7 Votes)

Von Felix
Antwort zu Kommentar #1 von Julian S


Ja, "Grace & Frankie" ist absolut empfehlenswert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
04.09.2016
00:03:39


(0, 0 Vote)

Von LGBTRights


Lily Tomlin ist eine der besten Schauspielerinnen der Welt und sie hat diese Auszeichnung absolut verdient! Ich wünsche ihr Gesundheit und daß sie uns noch mit vielen tollen Rollen den Fernseh- und Kinoabend versüßt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 KULTUR - FILM

Top-Links (Werbung)

 KULTUR



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Bayern: Nur "Toleranz", aber keine "Akzeptanz" von LGBTI Clubkid verliebt sich in russischen Stricher Tom Ford: Jeder Mann sollte mal passiven Analverkehr haben Malta verbietet Homo-"Heilung"
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt