Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?26802



Die homofeindlichen und rassistischen Plakate der NPD zur Landtagswahl am 4. September in Mecklenburg-Vorpommern sind nur schwer zu ertragen. Dennoch gilt: Wer sie abreißt oder beschädigt, begeht eine Straftat.

Dass Sachbeschädigung durchaus kreativ sein, zeigt die Scheren-Aktion eines Unbekannten. Durch Beschneidung machte er aus dem homophoben Wahlplakat "Heimat braucht Kinder – keine Homo-Ehe!" ein Statement gegen Fremdenfeindlichkeit. Nun steht dort: "Heimat braucht Inder".

Auch andere NPD-Slogans wurden von dem Unbekannten mit der Schere in Botschaften gegen Rechts umgewandelt. Statt "Volk braucht Zukunft – keine Einwanderung" heißt es nun etwa "Volk braucht Einwanderung" oder "Meck-Pomm braucht Anständige" statt "Meck-Pomm braucht anständige Löhne – keine Ausbeutung!" (cw)



#1 OrthogonalfrontAnonym
  • 11.08.2016, 08:22h

  • Die sollen sich mal entscheiden was ihnen wichtiger ist: Homo-Hass oder Kinder. Gibt man allen das Recht auf künstliche Befruchtung, Adoption und Leihmutterschaft, gibt es auch mehr Kinder.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PolitbarometerAnonym
  • 11.08.2016, 09:18h
  • Schaut man sich einmal die letzte Sonntagsfrage zu den Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern an, so sieht es aus, als würde die NPD den Einzug in den Landtag verpassen:

    de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_in_Mecklenburg-Vorpommern
    _2016


    Dennoch ist Vorsicht geboten, denn am Wahltag ist es durchaus noch möglich, daß die NPD am Ende doch noch der Wiedereinzug gelingt und das muß unbedingt verhindert werden und hoffentlich wird es eine hohe Wahlbeteiligung geben!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FelixAnonym
  • 11.08.2016, 11:55h
  • "Heimat braucht Kinder keine Homo-Ehe!"

    Und glauben die, dass Schwule und Lesben, wenn man sie diskriminiert, plötzlich hetero werden?

    Wer mehr Kinder will, muss 1. Kinder und Familien besser fördern, 2. eine gesunde und faire Welt schaffen, in die man gerne Kinder setzt und 3. auch gleichgeschlechtlichen Paaren den Kinderwunsch erfüllen und solche Regenbogenfamilien voll anerkennen und rechtlich gleichstellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stromboliProfil
  • 11.08.2016, 12:04hberlin
  • Antwort auf #1 von Orthogonalfront
  • "Gibt man allen das Recht auf künstliche Befruchtung, Adoption und Leihmutterschaft, gibt es auch mehr Kinder."...
    scheint ja mal ewas vernünftiges zu sein, dass da bei dir rüber kommt.. aber ach, der schein trügt!

    Sicher "Recht auf künstliche Befruchtung, Adoption und Leihmutterschaft" schafft viele neue deutsche kinder...
    So besehen liegst du in der volksfürsorge auf dem niveau des bejahenden kindersegens zwecks überalterung, rentenvorsorge und überfremdungsszenarien.

    Drüber nachzudenken, ob in einer ohnehin überbevölkerten und rasantem wandel unterworfenen welt das kinder kriegen auch ein soziologisch-wirtschaftliches problem sein wird, ist in deinem kommentar nicht herauszulesen.

    So ergänzt der moderne fruchtbarkeitsadept das althergebackene völkische fruchtbarkeitsritual um die errungenschaft der modernen fertilitätswissenschaften...
    Aber wie schon an anderer stelle gesagt.., selbst "5 vor zwölf" als feststehende wahrheit, kann vieldeutig interpretiert werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RaffaelAnonym
  • 11.08.2016, 12:32h
  • >>> Dennoch gilt: Wer sie abreißt oder beschädigt, begeht eine Straftat. <<<

    Manch einer würde es vielleicht auch als Zivilcourage, zivilen Ungehorsam oder bei so einer demokratiefeindlichen Partei sogar als Demokratenpflicht bezeichnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DemosAnonym
  • 11.08.2016, 12:44h
  • Antwort auf #6 von Raffael
  • "Manch einer würde es vielleicht auch als Zivilcourage, zivilen Ungehorsam oder bei so einer demokratiefeindlichen Partei sogar als Demokratenpflicht bezeichnen."

    Der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Vorsätzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 falken42
#9 keyjahn
  • 11.08.2016, 12:56h
  • In meiner Straße hingen zwar keine NPD, aber AfD Plakate. GANZ oben auf den Masten, da bei den letzten Wahlen, die Plakate beschädigt wurden.
    Diesmal hingegen hingen sie einen Tag, dann waren ALLE verschwunden, komplett entsorgt.
    Meine Straße und die in der Umgebung sind AfD frei.
    Ich würde sagen, das Volk hat gesprochen.
    Genau wie im Falle dieser NPD Plakate...
  • Antworten » | Direktlink »