Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 11.08.2016, 12:46h           12      Teilen:   |

Rafaela Silva aus Brasilien

Rio: Goldmedaillen-Gewinnerin hat Coming-out

Artikelbild
Goldmädchen Rafaela Silva (re.) und ihre Freundin Thamara Cezar (Bild: Instagram / rafaelasilvaa)

Erstes Gold fürs Team LGBTI bei den Olympischen Spielen: Die brasilianische Judoka Rafaela Silva hat sich nach ihrem Sieg als lesbisch geoutet.

Rafaela Silva hatte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro am Montag im Judo bis 57 Kilogramm die erste Goldmedaille für das Gastgeberland gewonnen – nach ihrem Coming-out zwei Tage später im Magazin "Globo Esporte" ist sie auch die erste offen homosexuelle Sportlerin, die in diesem Jahr einen Olympiasieg verzeichnen kann. In dem Porträt bestätigte die 24-Jährige, dass sie bereits seit drei Jahren mit ihrer Pressesprecherin Thamara Cezar liiert ist.

Silva hatte im Finale die Mongolin Dorjsürengiin Sumiyaa besiegen können und wurde damit zur Nationalheldin. Über mehrere Aspekte ihres Lebens – etwa dass sie in der berüchtigten Favela "Cidade de Deus" (Stadt Gottes) aufgewachsen ist – ist zwar in der Vergangenheit viel geschrieben worden. Allerdings hat sie nie erwähnt, dass sie Frauen liebt. In "Globo Esporte" erzählte sie nun, dass sie mit Cezar drei Hunde großziehe, die beide als ihre "Kinder" bezeichneten. Den Haushalt führe ihre Freundin.

Zuvor hatte es bereits Spekulationen über eine Beziehung von Silva und Cezar gegeben, da die beiden sich immer wieder gemeinsam auf der Instagram-Seite der Sportlerin gezeigt hatten, teilweise eng umschlungen. Bislang wollte sie sich aber nie öffentlich dazu äußern.

Fortsetzung nach Anzeige


Silva musste gegen Rassimus kämpfen

Stolz präsentiert Silva ihre Goldmedaille - Quelle: Instagram / rafaelasilvaa
Stolz präsentiert Silva ihre Goldmedaille (Bild: Instagram / rafaelasilvaa)

Bereits vor vier Jahren trat Silva bei den Sommerspielen in London an, verpasste damals aber eine Medaille. Das führte in ihrem Heimatland damals zu einer Reihe rassistischer Attacken. Vor wenigen Tagen sagte Silva gegenüber dem kanadischen Sender CBC, dass sie deswegen fast ihre Karriere an den Nagel gehängt hätte: "Ich habe diese ganzen Beleidigungen in sozialen Netzwerken gesehen. Die haben mich kritisiert, mich eine Äffin genannt und das hat mich wirklich aufgeregt. Ich dachte daran, mit Judo aufzuhören."

Mit Silvas Goldmedaille hat das Team LGBTI inzwischen drei Mal Edelmetall erhalten. Bislang hatten der Brite Tom Daley im Turmspringen und die Kanadierin Jen Kish beim Rugby-Turnier jeweils eine Bronzemedaille gewonnen (queer.de berichtete). Insgesamt sind über 50 Teilnehmende der Spiele offen schwul oder lesbisch (queer.de berichtete). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 12 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 785       2       3     
Service: | pdf | mailen
Tags: brasilien, rio, judo, rafaela silva, olympische spiele, olympiade
Schwerpunkte:
 Sport
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Rio: Goldmedaillen-Gewinnerin hat Coming-out"


 12 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
11.08.2016
13:36:43


(+5, 7 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Klasse..

Ich hoffe doch, da kommen noch mehr Medaillen für das "Team LGBT" zusammen..

Ebenso für das "Team Refugee"..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
11.08.2016
15:04:30


(+3, 3 Votes)

Von LGBTRights


Ich bin überzeugt, daß wir während der Olympiade in Rio de Janeiro noch das eine und auch andere Coming-Out erleben werden! Ich freue mich und finde es gut,d aß Rafaela Silva nun ihr Coming-Out hat und daß sie mit ihrer Partnerin glücklich wird!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
11.08.2016
15:22:53


(+3, 5 Votes)

Von Jadughar
Aus Hamburg
Mitglied seit 19.04.2011
Antwort zu Kommentar #1 von TheDad


Hoffentlich werden alle Länder dieser Welt Regenbogenländer mit entsprechenden Regenbogenhymnen, wo keiner imaginären Figur wie Gott gedacht wird. Das gilt besonders auch für den Vatikan!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
11.08.2016
22:25:39


(+2, 4 Votes)

Von ARD und ZDF
Antwort zu Kommentar #2 von LGBTRights


Das würde unsere Moderatoren mit ihren heteronormativen Narrativen aber arg in Verlegenheit bringen. Wir setzen gerade bei jungen Männern, die *für Deutschland* was werden wollen, weiterhin auf volles Marktwertbewusstsein!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
12.08.2016
14:25:40
Via Handy


(-2, 4 Votes)
 
#6
12.08.2016
14:54:51


(-4, 4 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von Joshuos


Auf wen oder was?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
12.08.2016
15:24:43
Via Handy


(-2, 4 Votes)

Von Joshuos
Antwort zu Kommentar #5 von Joshuos


Warum die Minusse? Weiß doch fast jeder das Jogi schwul ist.
Bedeutet ja nicht, dass er seine Frau nicht sehr mochte, vielleicht auch geliebt hat.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
17.08.2016
07:58:30


(+1, 3 Votes)

Von ollinaie
Aus Seligenstadt (Hessen)
Mitglied seit 23.08.2012


"Artikelbild Goldmädchen Rafaela Silva (re.)"

Was ist den das für eine beschissene Bildunterschrift?!!!

Habt ihr auch Goldbübchen im Angebot?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
17.08.2016
10:15:56


(-2, 2 Votes)
 
#10
17.08.2016
11:54:39


(+1, 3 Votes)

Von ollinaie
Aus Seligenstadt (Hessen)
Mitglied seit 23.08.2012
Antwort zu Kommentar #9 von Patroklos


Im Gegensatz zu dir halte ich angesichts der erbrachten Leistungen weder "Bübchen, "Mädchen" noch andere Diminutive, insbesondere geschlechtsbezogene, für akzeptabel!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Will & Grace sind zurück – um Trump zu verhindern Hirschfeld-Briefmarke: Schäuble hat das letzte Wort Hessen: AfD sorgt sich um "Relativierung" der Heterosexualität im Unterricht Uganda: Polizei verhindert CSD
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt