Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?26823

Erziehung zur Akzeptanz von Vielfalt

"Checkliste" für LGBT-freundliche Schulen erschienen


Die Rückseite der Broschüre

Eine neue Broschüre von Schlau NRW und Schule der Vielfalt gibt Handlungsempfehlungen für Lehrkräfte.

"Wie Sie die Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt an Ihrer Schule unterstützen" heißt eine neue 24-seitige Broschüre von Schlau NRW und Schule der Vielfalt. Sie wird auf Anfrage kostenlos verschickt und steht auch als PDF zum Download zur Verfügung.

"Mit dieser Broschüre möchten wir Sie bestärken, der Vielfalt in Ihrem Klassenzimmer Raum zu geben und Ihnen den Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt erleichtern", heißt es in der Einleitung. "Sie enthält nicht nur eine Checkliste zur Bestandsaufnahme für Unterricht und Schule, sondern insbesondere praktische Vorschläge und Anregungen, wie Sie Schüler_innen in ihrer Entwicklung und Ihr Kollegium in der täglichen Zusammenarbeit unterstützen können."

Zu den Empfehlungen gehört unter anderem, jeder Form von Diskriminierung aktiv entgegenzutreten und das Gespräch mit den Beteiligten und der ganzen Klasse zu suchen. "Dazu gehört auch die Intervention bei negativ genutzten Begriffen und Beleidigungen wie 'schwule Sau', 'Lesbe' oder 'Transe'." (mize)



#1 Marceline
  • 15.08.2016, 18:24h
  • Immerhin bemerkenswert finde ich, dass diese Broschüre (lt. Impressum) vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen mitgetragen (und vermutlich -finanziert) wird.

    Eine Initiative, von der sich so manches Bundesland eine Scheibe abschneiden sollte.

    Grade angesichts des aktuellen queer.de-Artikels über die erhöhte Prävalenz psychosozialer Probleme bei homo- und bisexuellen Schüler_innen.
    www.queer.de/detail.php?article_id=26825
  • Antworten » | Direktlink »
#2 falken42
  • 17.08.2016, 11:54h
  • ein feigenblatt.
    soll ablenken von dem was richtig wäre und beruhigen, gefüttert mit wohlwollend verpackter propaganda (5-8% queer ... ).
    - keine umgestaltung der lehrpläne (literatur, kunst, biologie,gesellschaftskunde ....) ausserhalb der 14tägigen sexualerziehung
    - keine sanktionen für lehrkräfte
    - keine anweisungen für jungendfürsorge, wie bei nichtheterofeindlichen eltern zu verfahren ist
    - keine verbindlichen regeln, alles bleibt der einzelnen schule überlassen - also keine langfristige sicherheit
    - keine einbeziehung der grundschulen und kitas

    aber ich nehme an, die hauptsache ist, wir fühlen uns alle wohl.....
  • Antworten » | Direktlink »