Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?26829

Ray prügelt sich gerne mit Superschurken (Bild: DC Comics)

Ein Novum im amerikanischen Fernsehen: Ein schwuler Superheld übernimmt in einer neuen Animationsserie die Hauptrolle.

Der amerikanische Fernsehsender "The CW", der kleinste der fünf großen TV-Networks, hat die Entwicklung der ersten Superheldenserie mit einer schwulen Hauptfigur angekündigt. Die Animationsserie handelt von Raymond Terrill (kurz: Ray), dem das Sonnenlicht übernatürliche Kräfte verleiht – so kann er beispielsweise fliegen oder die Sonnenenergie wie bei einer Strahlenwaffe auf Schurken abfeuern.

"The Ray" ist ein wenig bekannter Superheld aus dem Universum von "DC Comics" (Superman, Batman, Wonder Woman). Er trat erstmals 1940 in Comics in Erscheinung, damals freilich noch ohne sexuelles Interesse an Männern. Die neue Serie soll aber auf Grant Morrisons "Multiversity"-Comicreihe aus den Jahren 2014 und 2015 basieren, in der Ray Teil des Superhelden-Teams der "Freedom Fighters" ist. In dieser Comicreihe wurde besondere Rücksicht auf die Vielfalt der Helden gelegt – so wurde aus der Phantom Lady eine Jüdin, aus Black Condor ein Schwarzer und aus Ray eben ein Schwuler.

Die neue Serie soll ab 2017 auf der Streamingseite "CW Seed" zu sehen. Noch ist unklar, ob und wann sie in Deutschland gezeigt wird.

Ray soll auch in Realserien auftauchen

"The CW"-Chef Mark Pedowitz erklärte bereits bei der Vorstellung der neuen Serie, dass der Sender "ohne Frage" plane, Ray auch in einer Realserie auftauchen zu lassen. So laufen auf "The CW" gegenwärtig "DC Comics"-Realserien wie "Arrow" oder "The Flash", die im selben Universum stattfinden. Kürzlich schaffte die Comic-Figur Vixen (Füchsin) den Sprung in die Serie "Arrow", nachdem es eine Zeichentrickserie über sie gegeben hatte.

In den letzten Jahren gibt es verstärkt schwule oder lesbische Figuren in US-Comics, um die Vielfalt der Gesellschaft zu repräsentieren. So kam es zuletzt zu mehreren Coming-outs: Kürzlich offenbarte beispielsweise die DC-Heldin Catwoman ihre Bisexualität – nachdem sie bereits 75 Jahre lang ungeoutet die Welt gerettet hatte (queer.de berichtete). Auch die Figur Iceman alias Bobby Drake aus der Reihe "X-Men" des DC-Konkurrenten "Marvel Comics" hatte erst vergangenes Jahr sein Coming-out (queer.de berichtete). LGBT-Aktivisten begrüßten derartige Schritte, da junge Schwule oder Lesben so Vorbilder erhalten und Homosexualität für alle Leser etwas Alltägliches wird. (dk)



#1 ClaasAnonym
  • 15.08.2016, 17:48h
  • Na, da werden die Homohasser wieder mal vor Wut schäumen und zu Boykotten aufrufen.

    Gut, dass auf diese Spinner anderswo niemand hört. Hier in Deutschland sind die ja scheinbar für die Politik die wichtigste Zielgruppe...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 HabukazProfil
  • 17.08.2016, 07:32h
  • Warum steht da im TV, wenn es weiter unten doch richtig steht? Die Serie kommt auf die Streaming-Plattform und wird nicht im Fernsehen gesendet.
  • Antworten » | Direktlink »