Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2685

Salem Das Verfassungsgericht des US-Bundesstaates Oregon hat mit einer Entscheidung am Donnerstag rund 3.000 Homo-Ehen annulliert. Die betroffenen Paare hatten sich im letzten März in Multnomah County das Jawort gegeben, nachdem sich die Gemeinde bei unklarer Rechtslage für die Ausgabe von Ehebescheinigungen an Homo-Paare ausgesprochen hatte. Dies sei aber nicht in ihrer Kompetenz gewesen, entschieden nun die Richter. Im November hatten die Bürger des Bundesstaates bei einem Volksentscheid einen verfassungsrechtlichen Bann von Homo-Ehen beschlossen. (nb)



21 Kommentare

#1 chrissisAnonym
#2 wolfAnonym
  • 15.04.2005, 16:41h
  • immer wieder die alte problematik : wie kann es sein, das bürger über die rechte anderer bürger, entscheiden können ????
    speziell rechte, die sie für sich als selbstverständlich in anspruch nehmen !!!
    zumal sie die lebensweise gleichgeschlechtlicher partner zu 99% nicht mal kennen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JuliaAnonym
  • 15.04.2005, 19:02h
  • Ein Bann auf Homo-Ehen kann doch nur Verfassungswiedrig sein?

    Es verstößt doch gegen allen Menschenrechten?

    Die amerikanische Christen sind ein Fluch für diese Welt. Homoseksueller, Frauen und Andersdenkenden werden Gegeiselt von Religionen. Religion ist die schlimmste Plage der Menschheit.

    Grüß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Georgios!Anonym
  • 15.04.2005, 19:58h
  • Was soll man dazu noch sagen? Wie immer typisch amerikanisch, fundamentalistisch, intolerant christlich eben!

    Diese Menschen bekommen ihre gerechte Strafe bei Gott, wenn es einen gerechten, toleranten Gott gibt! Ach was schreib ich da?!?...wenn es Gott gibt, dann ist er natürlich tolerant und gerecht, denn ansonsten könnte er nicht Gott sein!!!!!

    Wann lernen diese unbelehrbaren endlich Nächstenliebe zu üben? Wahrscheinlich erst wenn die Welt dem Ende nah ist! :-(
  • Antworten » | Direktlink »
#5 andyAnonym
#6 HampiAnonym
  • 15.04.2005, 21:14h
  • @Georgios: Du hättest es wohl gerne, dass Gott schwul wäre, nur...sofern es überhaupt einen Gott gibt, so bleibt dass wohl ein frommer Wunsch.
    Wenn in Oregon die Mehrheit demokratisch in einer Wahl die Homo-Ehe verbietet, da wird man nicht viel dagegen machen können ausser dass die Schwulen halt wegziehen, genauso wie viele Heteros aus den Schwulen Quartieren von San Francisco weggezogen sind weil sie ihren Kindern den Anblick fickender Schwuler in den Strassenschluchten nicht zumuten wollten. Es ist eh besser wenn man Homos und Heteros räumlich voneinander trennt, finde ich. Oregon den Heteros, Kalifornien den Homos, warum denn nicht?
    Schliesslich gehen Heteros und Homos ja auch nicht ins gleiche Puff, obwohl das möglich wäre, im ersten Stock des Puffs Nutten und im zweiten Stock Stricher...gibt wohl kein einziges Gebäude auf der Welt wo das in einem einzigen Haus zusammen ist,oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DavidAnonym
  • 15.04.2005, 21:22h
  • Demnächste kommt auch noch ein Urteil, das die Definition "Mensch" neu festlegt, und die Menschenrechte für Farbige annuliert - natürlich nur um die weisse Mehrheit zu schützen. Sie würden sich ja sonst benachteiligt fühlen.
    Am besten ziehen schwarz und weiss dann auch noch auseinander.
    Wer bestimmt denn dann eigentlich, wessen Rechte wem zustehen?
    Etwa diejenigen, die die Rechte bereits inne haben?!?!
    Ich wünsche denjenigen, das die auch mal in der Lage kommen sich plötzlich selbst in einer benachteiligten, diskriminierten Minderheit zu finden, und dann feststellen, das sie weniger Rechte haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 JuliaAnonym
  • 15.04.2005, 21:23h
  • Wenn es ein Gott gibt, wird er/sie gerecht und tolerant sein, wie Georgeos sagt.

    Ich möchte gerne dass er/sie die Betriebsführung hier auf Erden besser im Griff hat und das seine Auswahl von Vertretern und Personal hier etwas sorgfaltiger werden möchte. Naja, Leute die
    ein offener Mind und Großzügich sind.

    Oh Gott, behüte uns vor deinen Anhängern und Vertretern und lasse den neuen Pabst kein Millionenkiller sein, wie der letzter.

    Gruß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Georgios!Anonym
  • 15.04.2005, 23:44h
  • @ hampi

    Die Ghettoisierung die du vorschlägst, ähnelt den Vorstellungen der Nazis im dritten Reich! Mit dieser Äußerung hast du dich grad selbst als Rassist geoutet!
    Jemand wie du hat es nicht verdient in einer zu leben!
    Und wenn dir die USA so gut gefallen, dann bitteschön...verschwinde doch endlich!

    Beleidigen lasse ich mich hier nämlich nicht von einem kleinen konservativen Spießer wie dir....damit das mal klar ist!!!!

    Sprech mich bloß nicht nochmal an!

    ES REICHT!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Georgios!Anonym
  • 15.04.2005, 23:47h
  • @ Julia!

    Recht hast du...wie immer....Gott ist wenn es ihn geben sollte, gerecht, gütig und tolerant, denn das sind die göttlichsten Attribute überhaupt neben der Nächstenliebe!!!! Und nochwas....er wird weder hetero noch homosexuell sein...sondern einfach Gott der jeden Menschen liebt, obwohl es ihm bei jemandem wie diesem komischen Hampelmann hier bestimmt schwer fallen wird! ;-)
  • Antworten » | Direktlink »