Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?26909

Erneute schwulenfeindliche Tat

Berlin: Männer im Tiergarten mit Hammer bedroht


Anders als in anderen Städten informiert die Berliner Polizei explizit über Straftaten mit homo- oder transphobem Hintergrund (Bild: Sebastian Rittau / flickr / by 2.0)

Ein Unbekannter beleidigte mehrere Männer homophop und forderte sie zum Verlassen des Geländes auf – zwei Tage nach einem ähnlichen Vorfall.

Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Sonntag mehrere Männer in Tiergarten homophob beleidigt und bedroht. Gegen 0.20 Uhr soll der Mann in einem Park zwischen Händelallee und Straße des 17. Juni mehrere Männer aufgefordert haben, den Park zu verlassen.

Wie der Polizeibericht vermerkt, habe der Mann dabei den Männern mit einer Taschenlampe ins Gesicht geleuchtet. In der anderen Hand soll der Unbekannte einen Hammer gehalten haben. Die alarmierten Polizisten suchten die Grünanlage ohne Erfolg ab. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

In dem beliebten Cruising-Gebiet war es erst in der Nacht zum Freitag zu eine ähnlichen Vorfall gekommen, als ein Unbekannter drei Männer auf einer Bank homophob beleidigte und mit einer ätzenden Flüssigeit übergoss (queer.de berichtete). Auch hier ermittelt der Staatsschutz.



#1 GeorgGProfil
  • 28.08.2016, 18:02hBerlin
  • Jede Woche ein bis zwei homophobe Vorfälle in dem ehemaligen Homo-Mekka Berlin!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 OrthogonalfrontAnonym
#3 EKhaAnonym
  • 28.08.2016, 23:07h

  • In Berlin geht es wie im restlichen Deutschland bergab.

    Man sollte jetzt überlegen, ob man nicht auswandert. Solange die EU noch da ist
  • Antworten » | Direktlink »
#4 poliuztrAnonym
  • 29.08.2016, 07:30h
  • Warum um alles in der Welt gehen die dann nicht offensiv gegen diese prollhete vor? Wenn der allein ist und die schwuppen zu mehreren?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 NickAnonym
#6 AlexAnonym
  • 29.08.2016, 13:44h

  • Wie lange will die Politik noch tatenlos zusehen?

    Wir brauchen endlich mehr Aufklärung und Bildung an Schulen. Und einen besseren Diskriminierungsschutz. Und vor allem auch die volle rechtliche Gleichstellung, denn in anderen Staaten hat man gesehen, dass die rechtliche Gleichstellung auch die gesellschaftliche Akzeptanz massiv steigert.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FredinbkkProfil
  • 29.08.2016, 15:17hBangkok
  • Antwort auf #4 von poliuztr
  • ...versteh ich in der Konstilation 1 gegen drei leider auch nicht...????

    ...waere erfreulich auch mal zu lesen, homophobe
    aggressive Proll-Hete von mehren Schwulen zu Recht nach Strich und Faden verpruegelt...

    aber ,keiner weis in welchem Zustand die 3 Maenner waren, vielleicht betrunken oder krank/behindert oder so geschockt,dass sie nicht entsprechend reagieren konnten....

  • Antworten » | Direktlink »
#8 Martin WAnonym
  • 29.08.2016, 15:20h
  • Antwort auf #6 von Alex
  • Und wie üblich das Betroffenheitsgesabbel und "unglaubliches" Staunen! Dabei hat der Rollback erst angefangen - ihr werdet euch wundern was da noch so kommt.

    Das kommt halt davon, das man in einer buchstäblichen rosa Seifenblase lebt und Tatsachen ignoriert! Aber Hauptsache die "Gesinnung" stimmt und macht sich gemein mit der Politischen Korrektheit.

    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein." Albert Einstein
  • Antworten » | Direktlink »
#9 TheDadProfil
#10 Patroklos