Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=26909
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Berlin: Männer im Tiergarten mit Hammer bedroht


#20 TheDadProfil
  • 30.08.2016, 15:10hHannover
  • Antwort auf #16 von Nick
  • ""Eben, ich habe es auch schon erlebt das ich von leuten angemacht wurde, jedoch passten die absolut nicht in die schublade migranten""..

    Das passen sie manchmal durchaus..
    Es ist ja nicht so daß Menschen mit "Migrationshintergrund" an solchen Situationen unbeteiligt sind..

    Aber hier wird von einigen Usern sehr gerne generalisiert, und nahezu jeder Überfall wird ja ausschließlich von "Migranten", und zudem von "Muslimen" vorgenommen..

    Die Statistiken der Bundesländer geben dazu eine völlig andere Auskunft, die Zahlen aus Berlin, wo als einziges explizit genannt wird ob es sich um einen Überfall oder eine Pöbelei gegenüber LGBTTIQ* handelt, als auch die Zahlen von MANEO aus Köln lassen daran mehr als nur zweifeln..
    Und längst nicht jede Pöbelei mündet in eine körperliche Auseinandersetzung..

    Aber hier im Artikel wird einmal mehr beschrieben, wie sich DREI Männer nicht gegen Einen Angreifer zur Wehr setzen..
    Das ist langsam beschämend..

    Jede*r kann einen Notruf absetzen..
    Und Jede*r kann auch einen Selbstverteidigungs-Kurs absolvieren, um sich selbst und auch Anderen im Falle eines Falles beizustehen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 Homonklin44Profil
  • 30.08.2016, 13:47hTauroa Point
  • Dort sollte man ein paar Beobachter, evtl. mit polizeilicher oder Personenschützer-Ausbildung postieren, falls sowas nun 'modisch' wird. Man könnte solche Typen quasi abpassen oder bei neuen Versuchen festnehmen.

    Ich hoffe, es wird wenigstens mal durchüberlegt und nicht nur abgewinkt darüber.

    Ansonsten bleibt ja doch nur die Entscheidung, Abhauen, weglaufen, oder sich wehren.
    Weggelaufen ist man lang genug...

    Wenn man sich direkt wehrt, muss man auch nicht unbedingt um Personalien fürchten.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Homonklin44Profil
  • 30.08.2016, 13:36hTauroa Point
  • Antwort auf #17 von Nick
  • Gut gemacht! *Thumbs up*

    Meine Verneigung. Man darf sich diese Art Anmache nicht gefallen lassen. Aber auch immer mit Bedacht vorgehen, falls die doch mal ihre Messer ziehen.

    Mehr schwule Cops in die Cruising-Bereiche (?)

    Dass die meisten sich verkrümeln, wenn bei uns die rechten Brüllaffen oder ähnliches Gesocks auftauchen, kenne ich leider auch nicht anders. Aber die meisten haben wohl Angst, in irgendwas Unschönes hinein gezogen zu werden, selbst schon genug erlebt, oder sind Bisexuelle, die ihre andere Lebenshälfte nicht gefährden wollen.

    Kann man teils auch verstehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#17 NickAnonym
  • 30.08.2016, 08:53h
  • Antwort auf #14 von Gaius

  • Kenne ich, war mit freunden unterwegs, waren auch heterofreunde dabei.

    Die waren schließlich jene die sich schutzend vor uns stellten.

    Habe es aber auch schon anders erlebt, auf einem parkplatz, vor gut drei wochen, wo dann die dumme dorf jugend auftauchte und plötzlich alle alten schwuppen weg waren, stand ich allein da.

    Also habe ich mich selbst gekümmert und dem mit dem größten maul dahin getreten wo es richtig weh tut, schwupp waren sie wieder weg
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#16 NickAnonym
#15 NickAnonym
  • 30.08.2016, 08:47h
  • Antwort auf #8 von Martin W

  • Ich trage keine rosarote Brille, ich sehe jeden Tag die rechtsexteeme Gefahr die immer mehr wird.

    Die rosarote Brille tragen wohl eher die Politbonzen die trotzdem auf vermeintlich "linksextreme" schimpfen und ihr rechtes auge konsequent geschlossen lassen, mehr noch, die die gleichen sprüche wie die neonazis von afd, pegida, ib, etc. Klopfen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#14 Gaius
  • 30.08.2016, 01:27h
  • Die Sache mit dem Wehren ist halt so ein Ding.
    Vor einigen Monaten war ich (mittlerweile 39), wie üblich am Wochenende, in meiner Lieblingsbar in Mannheim.
    Auf dem Heimweg gesellten sich noch 2 Jungs (beide anfang 20) aus eben dieser Bar zu mir an die Haltestelle. In der Bahn quatschten wir ein wenig und eine Station weiter stiegen 3 Jugendliche, unwesentlich älter als die beiden Jungs, ebenfalls in die Bahn und pöbelten meine "Begleiter" an.
    Wer hats Maul aufgemacht? Ich. Wer war starr vor Angst? Die beiden.
    Letzten Endes gaben die 3 Ruhe. Aber der Schreck saß bei den anderen 2 so tief, dass sie lieber an meiner Haltestelle ausgestiegen sind um ne halbe Stunde zu laufen, als dass sie den Rest der Strecke mit den Pöbelschwestern in der Bahn alleine bleiben.
    Traurige Welt.

    P.S.: Die 3 Jugendlichen hatten keinen erkennbaren Migrationshintergrund. Einfach nur "stramme deutsche Jungs" mit nem Überschuss an Testosteron und Alkohol. *hier bitte Kotzsmiley einfügen*
  • Antworten » | Direktlink »
#13 TheDadProfil
  • 29.08.2016, 22:56hHannover
  • Antwort auf #12 von Orthogonalfront
  • Wovon redest Du jetzt ?

    Wo im Artikel ging es um die Stadt Mekka ?

    Analog dazu..
    Ist es in Rom auf dem Petersplatz irgendwie "einfacher" als LGBTTIQ* NICHT dumm angemacht zu werden ?
    Oder vor der "Frauenkirche" in München, Sonntags Morgens um 8.00 Uhr ?

    ""Dann geh doch mal für alle klar erkennbar als LGBTTIQ""..

    Bei der Gelegenheit einmal die Frage an Dich :
    Bist Du auf der Straße sichtbar ?
    Erkenntlich ?
    Hältst mit Deiner Freundin Händchen in der Fußgängerzone ?
    (Obwohl das bei Frauen gar nicht so auffällig ist wie man weiß)

    Und wenn Nein, warum nicht ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#12 OrthogonalfrontAnonym
#11 andreAnonym
  • 29.08.2016, 18:41h
  • Antwort auf #4 von poliuztr
  • Auch Schwule in der Überzahl fühlen sich in Opferrolle offenbar sehr wohl, anstatt sich zu wehren. Wie immer. Noch dazu bei dieser Konstellation. Ich verstehe es nicht. Wenigsten festhalten kann man doch den Typen bis die Polizei kommt. Muß ja nicht gleich geprügelt werden. Andererseits waren das bestimmt Klemmschwestern, die befürchten müssen, die Polizei nimmt Ihre Personalien auf. Könnte ja Mami was davon erfahren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#10 Patroklos
#9 TheDadProfil
#8 Martin WAnonym
  • 29.08.2016, 15:20h
  • Antwort auf #6 von Alex
  • Und wie üblich das Betroffenheitsgesabbel und "unglaubliches" Staunen! Dabei hat der Rollback erst angefangen - ihr werdet euch wundern was da noch so kommt.

    Das kommt halt davon, das man in einer buchstäblichen rosa Seifenblase lebt und Tatsachen ignoriert! Aber Hauptsache die "Gesinnung" stimmt und macht sich gemein mit der Politischen Korrektheit.

    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein." Albert Einstein
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#7 FredinbkkProfil
  • 29.08.2016, 15:17hBangkok
  • Antwort auf #4 von poliuztr
  • ...versteh ich in der Konstilation 1 gegen drei leider auch nicht...????

    ...waere erfreulich auch mal zu lesen, homophobe
    aggressive Proll-Hete von mehren Schwulen zu Recht nach Strich und Faden verpruegelt...

    aber ,keiner weis in welchem Zustand die 3 Maenner waren, vielleicht betrunken oder krank/behindert oder so geschockt,dass sie nicht entsprechend reagieren konnten....

  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 AlexAnonym
  • 29.08.2016, 13:44h

  • Wie lange will die Politik noch tatenlos zusehen?

    Wir brauchen endlich mehr Aufklärung und Bildung an Schulen. Und einen besseren Diskriminierungsschutz. Und vor allem auch die volle rechtliche Gleichstellung, denn in anderen Staaten hat man gesehen, dass die rechtliche Gleichstellung auch die gesellschaftliche Akzeptanz massiv steigert.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 NickAnonym
#4 poliuztrAnonym
  • 29.08.2016, 07:30h
  • Warum um alles in der Welt gehen die dann nicht offensiv gegen diese prollhete vor? Wenn der allein ist und die schwuppen zu mehreren?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 EKhaAnonym
  • 28.08.2016, 23:07h

  • In Berlin geht es wie im restlichen Deutschland bergab.

    Man sollte jetzt überlegen, ob man nicht auswandert. Solange die EU noch da ist
  • Antworten » | Direktlink »
#2 OrthogonalfrontAnonym
#1 GeorgGProfil
  • 28.08.2016, 18:02hBerlin
  • Jede Woche ein bis zwei homophobe Vorfälle in dem ehemaligen Homo-Mekka Berlin!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel