Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 30.08.2016, 15:40h           22      Teilen:   |

Kölner wegen Kussfoto angefeindet

Nach homophobem Shitstorm: Große Unterstützung für schwules Paar


In den Regionalnachrichten erzählt Sat.1 NRW die Geschichte von Patrick


Wegen eines Kussfotos mit seinem Freund wird ein junger Kölner bei Facebook angefeindet – erhält aber auch viel Beistand.

Der gehörlose Patrick postete am Freitag ein harmloses Bildchen, in dem er seinen Liebsten küsst – und rief damit Homo-Hasser auf den Plan. "Hoffe ihr Hurensöhne kriegt alle einen positiven Aids Test" und Hunderte weitere gehässige Kommentare versammelten sich unter dem Bild, das sich in dem Netzwerk immer viraler verbreitete.

󾬏

Posted by Patrick Kuth on Freitag, 26. August 2016
Facebook


Inzwischen erfährt Patrick unter den tausenden Kommentaren sehr viel Unterstützung, auch nachdem Sat.1 in seinem Regionalnachrichten über den Vorfall berichtet hatte:

PATRICK WIRD GEHASST, WEIL ER SCHWUL ISTFür dieses Kuss-Foto mit seinem Freund erntet Patrick aus Köln Beleidigungen und Hasskommentare. Warum?

Posted by 17:30 SAT.1 NRW on Montag, 29. August 2016
Facebook / 17:30 SAT.1 NRW


Die Aktivisten von "Enough is Enough" haben anlässlich Patricks Geschichte die Aktion #JustAKiss ins Leben gerufen. Unter diesem Hashtag sollen gleichgeschlechtliche Paare auf Instagram Küsse posten. "Zeigen wir den Homophoben, dass ein Kuss nur ein Kuss ist", so die Aufforderung:

#JustAKiss +++ MITMACHEN UND TEILEN +++ Homophobie ist in sozialen Netzwerken noch immer trauriger Alltag. Am Beispiel…

Posted by ENOUGH is ENOUGH – OPEN YOUR MOUTH on Montag, 29. August 2016
Facebook / ENOUGH is ENOUGH – OPEN YOUR MOUTH


Außerdem hat "Enough is Enough" dazu aufgerufen, weiter beleidigende Kommentare bei Facebook zu melden. Am Montag meldeten die Aktivisten, die auch zu Online-Strafanzeigen aufrufen, erste Erfolge: "Der Großteil der Hasskommentare wurden mittlerweile vom facebook-Team entfernt und viele User*innen melden uns zurück, dass ihre Kommentarmeldungen nunmehr erfolgreich waren."

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 22 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 798       26       3     
Service: | pdf | mailen
Tags: hass, köln, enough is enough, shitstorm, facebook
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Nach homophobem Shitstorm: Große Unterstützung für schwules Paar"


 22 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
30.08.2016
16:33:17


(+14, 14 Votes)

Von JarJar
Aus Kiel (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 30.10.2015


"Enough is Enough" ist mir schon öfter positiv aufgefallen, für mich Aktivisten die ihrem Namen gerecht werden und sich aktiv gegen den Hass einsetzen! Weiter so Jungs und Mädels!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
30.08.2016
17:16:56


(-12, 18 Votes)

Von Kuchensohn


Vorab: Ganz klar, solche Kommentare wie die im Bericht erwähnten sind natürlich vollkommen indiskutabel.

Schaut man sich aber mal das Facebook- sowie die sonstigen Socialmedia-Profile (auf denen er natürlich allen vertreten ist) von diesem Patrick an, sieht man von Anzahl Followern, Posts etc. gleich dass das nicht ein Random 0815 Typ ist, sondern jemand der sich offenbar sehr gerne selbst inszeniert, darstellt und sich feiern lässt.
Dabei scheint er mittlerweile auch schon eine beachtliche Fanbase angehäuft zu haben.
Natürlich ziehen solche Leute nicht nur Fans sondern auch Hater an.
Ich glaube dieser Typus ist den meisten bekannt.
Entsprechend gibt es genügend Leute die diesen Typus eben nicht ab können (unabhängig davon ob schwul, hetero oder sonstwas) die sich permant öffentlich (für Likes, Klicks, Follower, Abos und damit evtl. auch Geld) inszenieren und selbst darstellen.
Teilweise geht es den Leuten bei solchen Kommentaren in keinster Weise um die sexuelle Orientierung desjenigen, sondern eben die Like-/Famegeilheit.

Ich will hier nichts von dem homophoben Kommentaren etc. verharmlosen oder absprechen. Aber so Leute wie er nehmen solche Shitstorms billigend in Kauf um ihre Reichweite zu erhöhen.
Von daher sowas immer mal von zwei Seiten betrachen und den Betroffenen nicht pauschal als das unschuldige Opfer darstellen.
Wenn man sich bewusst in der Öffentlichkeit inszeniert, kann man halt nicht von allen Seiten Zuspruch erwarten sondern muss auch mit Kritik und Widerspruch rechnen.
(ja, ich weiss, viele Kommentare gehen weit darüber hinaus, sind aber oft nur dazu gedacht eben zu empören)

Die SJW's können dann jetzt gern auf das (-) klicken und sich jeglicher neutralen Diskussion versperren #liebe


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
30.08.2016
17:40:24
Via Handy


(+7, 11 Votes)

Von Alex


Wieso werden nicht die Accounts von solchen Faschos gelöscht?

Aber nein, für Facebook steht der Profit über dem Wohl der friedlichen Nutzer. Und jeder zusätzliche Nutzer ist halt bei Werbekunden bares Geld wert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
30.08.2016
18:36:26


(+7, 15 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von Kuchensohn


""Ich will hier nichts von dem homophoben Kommentaren etc. verharmlosen oder absprechen.""..

Warum tust Du es dann ?

""Aber so Leute wie er nehmen solche Shitstorms billigend in Kauf um ihre Reichweite zu erhöhen.""..

Äh ?
Ist das nun einfach nur Neid, oder zusätzlich auch noch dumm ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
30.08.2016
18:38:19
Via Handy


(+14, 14 Votes)

Von Kaktus


@Kuchensohn:

Ich glaub' ich les' nicht richtig?! Weil sich jemand gern online selbst darstellt und von seinen Followern dafür Zuspruch bekommt, soll das eine Rechtfertigung sein, ihn dafür online anzugreifen - egal wie 'schlimm'?!

Was ist aus dem guten alten "Wenn man nichts Positives sagen kann, sagt man liebet gar nichts" geworden? Wenn es ihm Spaß macht was er online macht und seinen Followern scheinbar auch, du aber nichts damit anfangen kannst, dann zwingt dich doch niemand dazu, ihm zu folgen oder seine Posts zu liken!

Man kann Leute, die man nervig findet, auch einfach ignorieren, anstatt - am besten auch noch feig im anonymen Mob - digital auf sie einzudreschen!

Sorry, dass das jetzt ein wenig off-topic war, aber Kuchensohns Täter-Opfer-Umkehr hat mich gerade extrem auf die Palme gebracht...

Patrick und seinem Freund jedenfalls alles Gute!! :-)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
30.08.2016
20:32:54
Via Handy


(+13, 15 Votes)

Von AFD-Watch
Antwort zu Kommentar #2 von Kuchensohn


Ahja. Und wo ist nun der Unterschied zu sehr sehr vielen heterosexuellen Paaren, die sich auf Fratzenbuch STÄNDIG küssend präsentieren und inszenieren? Wo bleiben die Meldungen, dass diese ständig einen Shitstorm ernten?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
30.08.2016
21:51:32


(+6, 10 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #6 von AFD-Watch


""Wo bleiben die Meldungen, dass diese ständig einen Shitstorm ernten?""..

Ernten sie ja nicht..
Ein "Shitstorm" bezeichnet eine "berechtigte Empörung"..

Interessanterweise unterstellt dann einer wie "Kuchensohn", der ja nach eigener Aussage
""nichts von dem homophoben Kommentaren etc. verharmlosen oder absprechen.""
will, dann ""so Leute"" nähmen einen ""Shitstorms billigend in Kauf um ihre Reichweite zu erhöhen.""..

Was nichts anderes aussagt als, das Verhalten durch die Darstellung eines Schwulen Kusses "berechtigte" zu einem Shitstorm..

Mithin genau die homophobe Reaktion, die man eben noch ""nicht verharmlosen"" wollte..

Unfaßbar, was man hier so lesen muß..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
31.08.2016
03:13:04


(+8, 8 Votes)

Von Jadughar
Aus Hamburg
Mitglied seit 19.04.2011
Antwort zu Kommentar #2 von Kuchensohn


Ihr Kommentar erinnert mich sehr an histrionische Persönlichkeiten mit sehr starken ausgeprägten Minderwertigkeitskomplexen, die auf andere Menschen eindreschen bzw. erniedrigen müssen, um sich selbst zu erhöhen.
Ich betone, daß ich mich an so etwas erinnere und ich wegen mangelnder Kenntnis ihrer Persönlichkeit ihnen diese oben genannten Eigenschaften nicht unterstellen kann.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
31.08.2016
12:53:23


(+9, 9 Votes)

Von Yannick


Ich werde nie verstehen, wieso sich manche Schwachmaten dermaßen über Liebe aufregen können.

Und die selben Scheinheiligen hätten wahrscheinlich ganz feuchte Hände bekommen (und nicht nur die), wenn das zwei Frauen gewesen wären.

Das können nur Menschen sein, deren eigenes Leben so verkorkst und kaputt ist, dass sie auch anderen ihr Glück nicht gönnen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
31.08.2016
13:49:12


(+4, 6 Votes)

Von userer
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Da ich selbst Facebook nicht mutzen möchte, muss ich hier mal in die Runde fragen:

Ist es üblich, dass z. B. solch ein schwuler Kuss auf Facebook so zahlreiche vehemente Hasskommentare nach sich zieht? War das schon immer so oder ist das schlimmer geworden? Wenn es schlimmer geworden ist, lässt sich sagen, seit wann ungefähr?

Ich bin entsetzt, dass solch ein harmloses Foto so eine Hasswelle verursacht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »

Registrier Dich!
Als Mitglied der Gay Community von Queer.de hast Du viele Vorteile:
- Anonyme Kommentare weiterhin möglich
- Bewertung anderer User-Meinungen
- Andere Ansichten und Sortierung für Kommentare
- Schnellübersicht: Deine, neue Kommentare
- Bild, Profil, gesicherter Username
- Alle anderen Vorteile unserer schwul-lesbischen Community
Melde Dich jetzt an! Natürlich kostenlos.


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

TV-Tipps für Schwule und Lesben
  • TV Teaserbild20:15h, RTLplus:
    Dr. Stefan Frank - Der Arzt, dem die Frauen vertrauen
    Folge 32: Die ganze Welt ist eine Bühne - Der Travestie-Künstler Mike will seinen zehn Jahre jüngeren Freund Alexander zu einer Geschlechtsumwandlung überreden.
    Serie, D 1995
  • 6 weitere TV-Tipps »



Queer.de Terminkalender


 MEINUNG

Queer.de mobil
  • Queer.de QR-CodeKennst Du schon unsere Version für unterwegs?
    mobil.queer.de bringt Dir aktuelle Nachrichten, TV-Highlights und CSD-Termine und natürlich auch Galerien. Ob iPhone, Android oder Nokia: unser schwules Magazin sieht auch in klein gut aus!


24 STUNDEN
    • Top gelesen


    DAMALS: 26.09. auf Queer.de
      • 2015



       QUEER.DE-VOTE
      • Berichtet queer.de zuviel über die AfD?
      • Ja. Die AfD will mit ihren homo- und transfeindlichen Tiraden bewusst provozieren und setzt auf die Empörungsspirale.
        Nein. Es ist wichtig, immer wieder auf die Hetze dieser Partei aufmerksam zu machen und die Leser aufzuklären. Sonst macht es kaum einer.
      • Abstimmen | Ergebnis | Archiv



      Anderswo
      Bild des Tages
      Aktuell auf queer.de
      Uganda: Polizei verhindert CSD Erste Transfrau auf dem Weg in ein Landesparlament Die Große Koalition kommt bei queer.de-Lesern nur auf 17,5 Prozent Mexiko: Papst unterstützt Homo-Gegner
       © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt