Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 02.09.2016, 13:55h           2      Teilen:   |

Satire

"extra 3" macht Erdogan und Putin zu "Arschip"-Lovern


Dieses Bild sorgte unter Facebook-Lesern nicht nur für Belustigung.


Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdoğan sind dank einer Partnervermittlung endlich ein Liebespaar.

Das NDR-Satiremagazin "extra 3" hat den türkischen und den russischen Staatschef miteinander verkuppelt: In einem knapp dreimininütigen Beitrag wird von Arschip berichtet, der "Partnervermittlung für unsympathische Singles". Dort findet der "einsame Vladi" endlich seine große Liebe ("die beiden haben gechattet – also gekampfjettet").

Hier das Video:


Auf Facebook hat das Video innerhalb von weniger als 24 Stunden bereits mehr als eine Viertelmillion Aufrufe und wurde rund 5.000 Mal geteilt. Ein ebenfalls von der Redaktion dort verbreitetes Bild (s.o.) hat bereits mehr als 9.000 Likes.

Manche Nutzer finden das Foto allerdings homophob. So meint ein Kommentar: "Glatte '6'. Ein Land und Menschen, die auf dem Rücken Homosexueller Witze machen, haben ein 'echtes Problem'! Im Respekt vor Homosexuellen rege ich an, diesen Eintrag zu entfernen." Andere finden das Video dagegen eher anregend: "Bei diesem Bild ist es echt schwer die Hand nicht in die Hose zu stecken."

Bereits im Frühjahr hatte "extra 3" mit dem Song "Erdowie, Erdowo, Erdogan" dafür gesorgt, dass der türkische Herrscher den deutschen Botschafter einbestellen ließ – und das sogar zwei Mal. Freilich wurde diese "Affäre" kurze Zeit später von Böhmermanns Schmähgedicht überlagert.

Direktlink | Der gute alte Nena-Song auf Türkisch

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 2 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 445       22            
Service: | pdf | mailen
Tags: wladimir putin, recep tayyip erdoğan
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu ""extra 3" macht Erdogan und Putin zu "Arschip"-Lovern"


 2 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
02.09.2016
18:49:09


(+9, 9 Votes)

Von Shinkaishi
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ich finde, dass gerade die Art wie diese Satire gemacht wurde zeigt, dass wir bereits deutlich weiter gekommen sind.
Vergleicht es doch einmal mit "humoristischen" Darstellungen von Homosexuellen aus den letzten Jahrzehnten und wie viel mehr dort tumbe Stereotype und Vorurteile eingeflochten wurden.

...und das gerade auch im Gegensatz zu Böhmermanns "Schmähkritik", die die Unterstellung der Homosexualität ganz bewusst und eindeutig negativ darstellt.

Ich persönlich hoffe, dass Humor mit dem Element Homosexualität wenigstens auf diesem Niveau bleibt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
03.09.2016
02:15:01


(+6, 6 Votes)

Von Homonklin44
Aus Tauroa Point (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 08.07.2014


Na, dass das auf dem Rücken Homosexueller spaßig verwendet wird, ist vielleicht ein sarkastischer Schmiss ... gegen das Pferd, obwohl ich nicht weiß, ob essich um ein homosexuelles Pferd handelt. Oder eine Anspielung an all die bald ganz beleidigten Ziegen, wenn sie dieses Bild sehen. Hat sich wohl doch mancher Bock Hoffnungen gegeben.

Putin mag sich vielleicht auch beleidigt fühlen, aber wer weiß schon?
Problematisch sehe ich das eventuelle Outing der Beiden, das ebenfalls in der Anspielung gemeint gewesen sein könnte, das nicht auf dem Rücken auszutragen. Je nachdem, wer von Beiden den Reiter macht, wenn der andere auf dem Rücken ... herje.

Wir sollten doch nicht an jedem Ulk Anstoß nehmen, sondern auch mal über uns selbst lachen können, oder darüber, wenn prominente Schurken mal so richtig durch die satirische Umkleide gezogen werden.

Erdi wird ganz verwirrt sein und nicht wissen, ob er seine Anzeige bei der russischen Botschaft einreichen soll, oder beim Reit-Verein, odervielleicht doch beim Kostümverleih, weil die ihm diese komische Damen-Karnevals-Wuschelfrisur für das eine Foto ausgeliehen haben.
Hoffentlich mit echtem Angoraziegen-Haar-Besatz. Damit er wenigstens was ganz Vertrautes gefühlt hat...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
About a Trans-Boy Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh Studie: Genitaloperationen an intergeschlechtlichen Kindern weit verbreitet Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt