Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.09.2016, 10:38h           17      Teilen:   |

ZDF-Satiresendung

Video: "heute show" veralbert Mirko Welsch



Am Freitagabend war die Sommerpause der "heute show" endlich vorbei, und spätestens beim letzten Beitrag wusste man, dass sich das lange Warten auf die ZDF-Satiresendung wirklich gelohnt hat: Lutz van der Horst mischte sich unter die Besucher der AfD-Wahlparty in Schwerin.

Neben Beatrix von Storch, die kichernd keinen Hitlergruß zeigen wollte, bekam er auch Mirko Welsch, den Bundessprecher der Feigenblatt-Minitruppe "Homosexuelle in der AfD" vor die Kamera. "Sie wissen ja, wie das ist für die Leute vom anderen Ufer. Jetzt kommen die alle aus Afrika und Sie schicken die weg", meinte van der Horst, konnte Welsch jedoch nur mehrere "Ooohs" entlocken.

Auf die Frage, ob er denn kein Mitleid habe, flötete der Fremdschämpolitiker, der immer wieder gegen "schrille" Schwule wettert, im tuckigsten Sopran: "Neeein, neeein". Lutz van der Horst brauchte das gar nicht mehr zu kommentieren… (mize)

Direktlink | Lutz van der Horst bei der AfD-Wahlparty (Welsch ist ab 2:49 dran)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 17 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 1060       14       9     
Service: | pdf | mailen
Tags: heute show, lutz van der horst, mirko welsch
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Video: "heute show" veralbert Mirko Welsch"


 17 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
10.09.2016
11:55:52


(+13, 13 Votes)

Von Horror


Was für ein Gruselkabinett...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
10.09.2016
11:57:48


(+13, 13 Votes)

Von Schwanengesang


Endlich darf im öffentlich-rechtlichen Fernsehen wieder über die AfD gespottet werden! Vor allem die Demaskierung von Herrn Welsch ist Herrn van der Horst perfekt geglückt. Morgen in einer Woche sind Landtagswahlen in Berlin und da haben Lutz van der Horst und die "heute show" bereits erneut die Gelegenheit, den AfD-Haufen bloßzustellen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
10.09.2016
12:40:53


(+7, 11 Votes)

Von herve64
Aus München (Bayern)
Mitglied seit 09.12.2008


Ok, der HOMOSEXUELLE leidet unter seiner Situation, der SCHWULE hingegen nicht. Jetzt verstehe ich auch, warum ein Mirko Welsch sich als "Homosexueller" bezeichnet: sein Gesicht würde ich auch eher in der Hose tragen.

BTW: ist Mirko Welsch eigentlich der Bruder oder das uneheliche Balg einer Beatrix von Storch? Soviel #Hässlichkeit auf einen Haufen in einer Partei kann doch kein Zufall sein. Ich tippe da eher auf inzestiöse Strukturen darin. Und AfD heißt wohl "Alle Fritzls Deutschlands".


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
10.09.2016
18:20:05


(+9, 9 Votes)

Von Norisette
Aus Nürnberg (Bayern)
Mitglied seit 26.04.2013


OMG ist der Welsch eine Ausgeburt der Peinlichkeit. Generationen von Schwulen haben dafür gekämpft, dass sie nicht verarscht, sondern ernst genommen werden. Und da kommt so ein rechtsradikales Bürschlein und macht uns den Haititaiti.

Der Mann ist geschäftsschädigend für uns alle!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
10.09.2016
19:36:51


(-5, 9 Votes)

Von Niedergemeiert


Wer mit Welsch nicht das geringste Mitleid verspürt, ist nicht weniger soziopathisch antisozial als der gemeine AfDerlecker.
Über Mirko zu spotten, ist auch Victimblaming - irgendwie, aber er ist ein Naziflittchen. Das macht ihn wiederum zum Täter. Könnte man nicht sammlen, damit ein "südländisch aussehender" Spitzenstricher es ihm mal so richtig besorgt? Das wäre ein therapeutischer Ansatz, inhaltlich politisch muss man den Scheiß der Homos in der Afd schließlich gar nicht erst debattieren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
10.09.2016
21:04:20


(+6, 8 Votes)

Von m123


Der Beweis, dass es auch böse Schwule gibt, die andere Menschengruppen verachten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
10.09.2016
23:44:55


(+4, 6 Votes)

Von herve64
Aus München (Bayern)
Mitglied seit 09.12.2008
Antwort zu Kommentar #6 von m123


"Aus Selbsthass" hast du vergessen. ;-)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
11.09.2016
01:55:54
Via Handy


(+3, 5 Votes)

Von markusbln11


Bei afd freuen wir uns ab sofort immer auf den ausgang der berlin-wahl. Die afd ist stadtweit mit 15% geränkt. Mahrzahn und hellersdorf - mein tip: 25%, kreuzberg: 12,5%. Das ist doch (k)ein kabaretistischer schenkelklopfer.

Kurz und bündig: Das heisst in berlin, da wie in österreich regiert wird: regierungsbeteiligung der afd auf bezirksebene.

Nu, wer zuletzt lacht, lacht am besten. Ob ihr wollt oder nicht- afd wird in der hauptstadt regierungsverantwortung tragen. Glückwunsch!

Die kommunalordnung für berlin ist nämlich noch aus den end-20er jahren des letzten jahrhunderts. Hoch un-demokratisch, korporativistisch. Dafür gibt es jetzt die afd im regierungspack. Nochmals glückwunsch!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
11.09.2016
10:17:23
Via Handy


(+6, 8 Votes)

Von Nick


Ja, nun zeigt die AfD so langsam ihre hässliche Nazifratze:
Link zu www.neues-deutschland.de

Ich hsbe mir gestern mal das Wahlprogramm dieser Partei zu gemühte gezogen und war froh das ich vorher nichts gegessen hatte...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
11.09.2016
13:16:08


(+6, 6 Votes)

Von Homonklin44
Aus Tauroa Point (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 08.07.2014


Welsch. Der Vollblabbel veralbert sich doch selber.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Malta verbietet Homo-"Heilung" Video: Schwuler Heiratsantrag vor dem Dom Landkreis wehrt sich weiter gegen "Homoheiler"-Verein Russische Abgeordnete: FIFA-Game ist Homo-"Propaganda"
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt