Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?27016

Baldur Einarsson und Blær Hinriksson spielen zwei Teenager, die nicht ganz konfliktfrei erwachsen werden

  • 12. September 2016, 12:41h
    , noch kein Kommentar
    Venedig

Nach "The Danish Girl" im vergangenen Jahr konnte dieses Mal ein isländischer Film übers Erwachsenwerden den LGBT-Preis in Venedig gewinnen.

Der isländische Film "Hjartasteinn" (internationaler Titel: "Heartstone") ist am Freitag beim renommierten Filmfestival in Venedig mit dem LGBT-Preis Queer Lion ausgezeichnet worden. Der Film ist eine Coming-of-Age-Geschichte, die von der Freundschaft zweier Jugendlicher handelt. Einer von ihnen will das Herz eines Mädchens erobern, während der andere Gefühle für seinen besten Freund entwickelt. Die Hauptrollen spielen die beiden Jungschauspieler Blær Hinriksson und Baldur Einarsson, die die Teenager Thor und Christian darstellen.

Der Film ist das Langfilm-Regiedebüt von Guðmundur Arnar Guðmundsson, der erklärte, dass der Film auf wahren Begebenheiten aus seiner Jugend beruhe. Der Regisseur ist in einem kleinen Fischerdorf in Island aufgewachsen.

Die Jury lobte, der Film analysiere die "Akzeptanz von homosexuellen Gefühlen und Leidenschaften". So werde der innere Konflikt gezeigt, der die beiden Hauptfiguren erst auseinanderreiße und dann wieder zusammenbringe. Die Geschichte spiele vor dem Hintergrund der isländischen Natur, "die sowohl atemberaubend als auch hart und grausam" sei.

Der Queer Lion wird seit 2007 alljährlich in Venedig verliehen. Damit soll der "beste Film mit LGBT-Themen und queerer Kultur" ausgezeichnet werden. Im vergangenen Jahr konnte der britisch-amerikanische Biografiefilm "The Danish Girl" mit Eddie Redmayne den Preis gewinnen. (dk)

Galerie:
Heartstone
9 Bilder