Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2702

Bordeaux Am Dienstag hat auch das Berufungsgericht in Bordeaux die erste Homo-Ehe Frankreichs für ungültig erklärt. Am 5. Juni 2004 hatten sich Bertrand Charpentier und Stéphane Chapin das Ja-Wort gegeben. Der grüne Bürgermeister von Bégles, Noël Mamère, hatte die beiden Männer getraut und war dafür einen Monat lang von seinem Amt suspendiert worden. Im Juli wurde die Ehe durch das Landgericht Bordeaux für nichtig erklärt. Der Code civil würde nur die Ehe zwischen Mann und Frau erlauben, argumentierten die Staatsanwälte. Daraufhin gingen die beiden Männer in Berufung. Der 34-jährige Stéphane Chapin und der 31-jährige Bertrand Charpentier wollen nach dem erneuten Scheitern nicht aufgeben und Revision beim höchsten französischen Strafgericht, dem Pariser Kassationshof, einlegen. Sollten sie dort erneut scheitern, soll der Streit bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen. (nb/mm)



#1 YukaAnonym
  • 19.04.2005, 23:04h
  • Hallo? Ich dachte nur die Amis seien voll die Schweine... Europäer! kriegt euch ein! Es is nur eine EHE!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MichaelAnonym
  • 20.04.2005, 09:06h
  • Wie können die im Juni 2005 gehiratet haben?

    Da hat der Fehlerteufel zugeschlagen; das muss natürlich 2004 heißen. Danke für den Hinweis, wir haben das Datum jetzt korrigiert. Die Redaktion
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SeniorgayBMAnonym
  • 20.04.2005, 12:05h
  • Allerdings gibt es in Frankreich das Gesetz über den PACS, eine in ihren Rechten viel weiter gehende Partnerschaftsregelung als in Deutschland.
    Nur diese Regelung hat ihnen wohl nicht gereicht
  • Antworten » | Direktlink »