Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2703

Shropshire Die Wahl von "Britain's Best Mum" könnte erstmals auf einen schwulen Mann fallen. Der 39-jährige Simon Ryder wurde von einer Freundin als Kandidat vorgeschlagen und gewann kürzlich die Vorentscheidung. Nun wird er beim Finale in London für die Grafschaft Shropshire ins Rennen ziehen. Eine englische Supermarkt-Kette hatte den Wettkampf ins Leben gerufen. Ryder und sein Partner Chris Newton, seit über acht Jahren ein Paar, haben mittlerweile etwa zehn Pflegekinder im Alter zwischen drei und elf Jahren betreut. Alle waren durch emotionale oder psychische Störungen aufgefallen. "Wenn ich Kinder hätte, wäre Simon der einzige, dem ich sie anvertrauen würde", sagte Rachael Brown, die ihn nominiert hat. Die Gesellschaft versuche, "Kinder in einer facettenreichen Gesellschaft aufzuziehen, und Männer sollten Anerkennung erhalten für die Rolle, die sie dabei spielen", so Brown. Ryder engagiert sich zusätzlich in einem Schulprojekt in Shropshire, das Workshops zur sexuellen Gesundheit anbietet. (mm)



#1 TobiAnonym
  • 19.04.2005, 16:48h
  • Solche Fälle wie diese (und das ist kein Einzelfall) sollten sich der hasserfüllte Stoiber und seine erzkonservativen Spießgesellen mal ansehen.

    Aber sie schicken solche problematischen Kinder lieber ins Kinderheim als sie in einer Familie aufwachsen zu lassen. Und wagen es dann auch noch zu behaupten, sie würden sich fürs Kindeswohl einsetzen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JuliaAnonym
  • 19.04.2005, 18:20h
  • Das ist nochmal eine ganz guten Nachricht, da könnten die spießer was von lernen, wie Tobi sagt.

    Naja, Homomänner sind auch die nettsten und schönsten Männer der Welt.

    Weißt Du, es ist gut dass die Seele kein schöner Hintern hat, sonst würde sie auch noch belästigt von Heteromannern.

    Begroetsje fan Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MarkusAnonym
  • 20.04.2005, 02:47h
  • Einer wie Stoiber, der vor gar nicht langer Zeit Rechte für Homosexuelle mit der Legalisierung von Teufelsanbetung verglichen hat (das SAGT er heute nicht mehr, aber handelt noch genauso), würde diesem Mann vermutlich jedes einzelne Pflegekind wegnehmen und in ein anständiges, züchtiges katholisches Kinderheim stecken. Wegen Kindeswohl und so...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HarryAnonym
  • 20.04.2005, 08:27h
  • Ja Mensch...freut mich für Simon, dass sein Engagement dadurch belohnt wird, dass er vielleicht zur besten Mama gekürt wird.
    Von ner Supermarktkette.
    Naja, immerhin etwas.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 chrissisAnonym
  • 20.04.2005, 08:34h
  • stoiber hätte auch nix unternommen, wenn die gerüchte um patrik lindner nicht in umlauf gekommen wären. da kann der stoiber nun loslegen, "an diesem beispiel können wir sehen das homos nicht beziehungsfähig sind und noch weniger zur erziehung von kindern taugen." ist schon traurig diese welt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 entstoiberungs-agAnonym
  • 21.04.2005, 10:49h
  • zum thema stoiber: hat schon mal jemand gesehen, wie der seine kaffeetasse hält??

    wie eine echte tucke!!

    wie immer: die klemmschwestern sind die schlimmsten
  • Antworten » | Direktlink »