Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2707

London Ein junger Iraner hat in Großbritannien Selbstmord begangen, um einer Auslieferung in sein Heimatland zu entgehen. Der 26-jährige Hussein Nasseri hatte Angst, nach der zweiten Ablehung seines Asylantrages nach Iran abgeschoben und dort exekutiert zu werden, berichtete nun der Coroner, ein britischer Beamter, der Todesfälle untersuchen muss. Der Mann war im März 2000 nach Großbritannien eingereist und hatte angegeben, im Iran wegen seiner Homosexualität verurteilt worden und zwischenzeitlich inhaftiert gewesen zu sein. Am 25. Juni hatte er sich mit einem Schuss ins Gesicht das Leben genommen. Die Homogruppe Outrage wies bei der Gelegenheit auf weitere Fälle hin, in denen Schwulen die Deportation drohe. (nb)



#1 SvenAnonym
#2 NeeNeeAnonym
  • 21.04.2005, 00:05h
  • Eigentlich wollte ich etwas zu dem neuen Papst schreiben, aber es lohnt nicht und mein Computer hat auch prompt gestreikt als ich es versuchte!
    Der Junge Iraner hätte mehr Glück verdient. Wenn die Not eines solchen Menschen endlich mal verhindert werden kann, dann können wir uns auch wieder um diese Pfaffen im Vatikan kümmern, weil wir eh nichts besseres zu tun haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MatthiasAnonym
  • 21.04.2005, 13:11h
  • Das schlimmste daran ist das die Regierungen nichts machen können. Wenn jeder schwule aus dem Iran und anderen Staaten wo es noch illegal ist, bleiben darf....dann sind bald 40% der iranischen Bevölkerung Alibi-Schwul. Und man kann ja schlecht n porno-video als Beweis verlangen....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MetroidAnonym
  • 23.04.2005, 10:00h
  • Das ist es ja !!!!

    Die erfinden doch nur solche Geschichten,

    um eine Aufenthaltsgenehmigung zu

    bekommen , das ist A L L E S !!!!

    Unsere Regierung ist da viel zu lasch ,

    bei uns darf ja jeder rein !!

    !!!!!!! Danke ihr Grünen !!!!!!!!!!!!!!!!

    In Deutschland müßte es genauso gemacht werden wie in den USA ,
    wer einreisen bzw hier asyl sucht ,
    muß an der Grenze unterschreiben , daß er die Deutschen Gesetze akzeptiert und sich daran auch hält !
    Dann nämlich würde sich die Ausländerfeindlichkeit ein bisschen senken, denn somit währen wir alle gleich gestellt !!
    Mom ist es ja so Ausländer und Asylanten
    könnten der Reihe nach Kriminellen Aktivitäten ausführen und vor Gericht heiß es dann " der kennt die D.Gesetze noch nicht " , auch wen diese schon in 5 oder mehr Generation hier leben !!!!!!!!

    Das ist eine Schande !!!!!

    Daß jeder Fremde unserem Staat wichtiger ist , als der eigene Steuerzahlende Bürger !
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DanielAnonym
  • 25.04.2005, 12:05h
  • @Metroid: Du bist mir ja ein echter Experte! Vor keinem Gericht kann man sich damit entschuldigen, dass man die deutschen Gesetze nicht kennt. Unwissen schützt auch hier vor Strafe nicht. Und was bitte bringt es Dir, wenn die iranischen "Sittenhüter" einen Schwulen lebendig begraben oder steinigen? Meinst Du, dieser Mann hätte sich das Leben genommen, wäre er nicht wirklich in Not? Wie kann man nur so wenig Mitleid mit einem Menschen, so wenig Menschlichkeit haben? Nicht die Ausländer zerstören unsere Gesetze, sondern Menschen die auf Art. 1 GG scheissen, egal welcher Natioalität.
  • Antworten » | Direktlink »