Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=27128
Home > Kommentare

Kommentare zu:
LGBTI-Akzeptanz: Höcke kündigt Kampf gegen "perversen Zeitgeist" an


#31 LarsAnonym
  • 26.09.2016, 17:03h
  • Kampf gegen den Zeitgeist, heißt nichts anderes als aus einem demokratischen Dialog austreten zu wollen, weil er so anstrengend ist. Kindererziehung ist ein viel zu sensibles und ernsthaftes Thema für einen Kulturkampf. Über dieses Stöckchen sollte man nicht springen.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 AnxiferAnonym
#33 saltgay_nlProfil
  • 26.09.2016, 18:02hZutphen
  • Lion Feuchtwanger hat bereits vor 1933 in seinem Romanzyklus über eine jüdische Kaufmannsfamilie deutlich gemacht, wie anfällig das jüdische Bürgertum auch für nationalistische Parolen war und wie die Antisemiten der NSDAP als Straßenkrakeeler abgetan wurden. Für Viele ein tödlicher Irrtum.

    Die AfD verfolgt das Konzept der Nationalsozialisten, welches äußerlich eine deutschtümelnde Volksgemeinschaft pflegt, aber nach innen ein knallhartes Ausbeuterregime zugunsten einer hauchdünnen Oberschicht installieren will. Den 9,9 % pro AfD in der Umfrage von Queer.de spreche ich jegliches Demokratie- und Politikverständnis ab. Selbst, wenn es sich um Trollstimmen handelt, muss ich sagen, das lässt jegliche geistige Reife vermissen.

    Tatsache ist, dass die AfD eine Pogromstimmung verbreitet, die wie bei den Nationalsozialisten das Ziel hat, eine Volksgemeinschaft künstlich zu erzeugen. Außerhalb dieser Volksgemeinschaft gibt es nur Asoziale, Perverse und Ausländer. Diese will die AfD ausmerzen. Die Volksgemeinschaft soll, ähnlich wie die Organsiation der DAF (Deutsche Arbeitsfront) durch Abschaffung der Gewerkschaften dafür sorgen, dass die Arbeitnehmer freiwilligen Lohnverzicht üben und im Sinne einer militanten Aufrüstung sich widerstandslos ausbeuten lassen.

    Gerade das Kindeswohl, welches die AfD beschwört, hat die Qualität des Vereins "Lebensborn". Denn, wenn die AfD ihr politisches Ziel durchsetzt, dass mit Gewährung von Arbeitslosengeld oder Rente das im Grundgesetz verankerte Wahlrecht erlischt, zeigt sich an der Ausgrenzung von Kindern in Armut deutlich welches Wohl gemeint ist.

    Deutsche Mütter sollen wieder zu Gebärmaschinen werden, die dem "Höcke" ein Kind schenken und von der Nachfolgerin der NS-Frauenschaftsführerin Gertrud Scholtz-Klink, die blaublütige Beatrix von Storch, dann den Muttertieren das goldene Storchenkreuz überreicht.

    Kindeswohl im Sinne der AfD heißt funktionstüchtige Kinder aufzuziehen, die mit einem minderen Intelligenzquotienten gern der feudalen Schicht abgehalfterter "von und zu" und AfD-Funktionären im Verein mit Dax-Vorständen zu Diensten sind.

    Die wahren Ziele dieser Partei ist ein viertes Reich. Und Alle, die diese Partei unterstützen, machen sich genauso schuldig wie ihre Vorfahren, die vor 80 Jahren den rechten Arm hochrissen und "Heil Hitler" brüllten.

    Deshalb seien die Röhmanhänger bei Queer.de daran erinnert, dass es mit der schwulen SA-Herrlichkeit ganz schnell zu Ende ging. Man schrieb den 30. Juni 1934. Mit der AfD als Regierungspartei dürfte es ihnen ähnlich ergehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 Miguel53deProfil
  • 26.09.2016, 18:16hOttawa
  • Antwort auf #27 von Homonklin44
  • Die Welt schaut nicht nur zu, wie Du in Deinem letzten Satz fragst. Sie agiert ja aehnlich. Selbst das immer so freiheitsliebende Holland ist laengst gefaehrdet. Ungarn schon gefallen, wie auch Polen. Daenemark, Schweden auf duennem Eis. Oesterreich und Frankreich kurz vor dem Fall. Die Schweiz auf Abwegen.

    Und die USA - so muss man fuerchten - sind "Trumpiert". Dieser schlimme Mann kann allen Ernstes Praesident werden. Was fuer eine Vorstellung.

    Auch unser Ex-Premier Harper hat es vor den letzten Wahlen versucht, mit Trump'schen Toenen noch das Ruder herumzureissen. Hier - den kanadischen Waehlern sei Dank - hat ihm das endgueltig den "Todesstoss" versetzt.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber fuer Deutschland bleibt meine Furcht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#35 paoloAnonym
  • 26.09.2016, 23:07h
  • Antwort auf #28 von ursus
  • Nein muss man nicht! Das kam damals nebenbei.
    Aber muss man darauf hinweisen das es damals die juden waren die das Primärziel waren und heute die homos??
    Die analogie zu damals ist verblüffend aber noch verblüffender ist das genau wie damals kein richtiger wiederstand erfolgt.
    Somit WIRD sich wohl die geschichte wiederholen,ein neues moralisches deutschland wird sich an die spitze der homophoben länder erheben und einen krieg gegen den perversen neuen zeitgeist führen um ein für alle mal die perversen homos auf der ganzen welt auszurotten (ist zwar schwachsinnig aber war es ja damals auch)
    Am ende wird das neue moralische deutschland wieder in schutt und asche liegen und der beste freund der homo rechte werden aber nicht bevor wieder millionen ins kz gewandert sind!
    Muss es erst wieder soweit kommen??
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#36 Thomas PuschmannAnonym
  • 26.09.2016, 23:24h

  • Verfolgt man den Lebenslauf und die näheren Umstände des Björn Höcke erklärt sich sein abnormales Verhalten von selbst.
    Stark beeinflusst und geprägt von seinen Großeltern, seinerzeit Vertriebene, verehrte er bei Zeiten Adolf Hitler und machte während seiner Lehrzeit keinen Hehl daraus.
    Nicht nur als Sportlehrer betrieb er deshalb Körperertüchtigung auch im Extremen. Sein ungewöhnlicher Drang sich vor seinen Schülern ständig mit freiem Oberkörper zu präsentieren begründet sich in seiner latenten Homosexualität welche dann auch die exzentrische Homophobie erklärt.
    Seine persönliche Entwicklung erinnert sehr stark an die Entwicklung seines Vorbildes und auch er ist auf dem besten Wege ein rachsüchtiger und größenwahnsinniger Diktator zu werden.

     Unter anderem hier nachzulesen:

    www.vice.com/de/read/wir-haben-mit-einem-ehemaligen-schueler
    -ueber-bjoern-hoecke-geredet-277
  • Antworten » | Direktlink »
#37 entartetEhemaliges Profil
  • 26.09.2016, 23:28h
  • Bei pervers wären wir also schon wieder, ohne dass ein Aufschrei des Entsetzens durch das Land geht. Auch schon mal ein Erfolg der AfD.

    Wie sieht dann wohl die nächste Eskalationsstufe aus: Entfernung der Perversen aus den Erziehungsberufen? Wiedereinführung der Strafbarkeit der Unzucht zwischen Männern?

    Ach ja, ich vergaß: Offiziell sind Homosexuelle in der AfD ja sogar willkommen. Dann muss diese Partei ja wohl auch pervers sein.

    War mir eigentlich schon vorher klar. Aber irgendwie andersrum.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 FlameIngoProfil
  • 27.09.2016, 01:06hPonta Delgada
  • Kann man da nicht so eine Verfassungsbeschwerde machen ?
    Das macht mir ja schon Angst.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 Danny387Profil
#40 ursus
  • 27.09.2016, 13:23h
  • Antwort auf #35 von paolo
  • "Aber muss man darauf hinweisen das es damals die juden waren die das Primärziel waren und heute die homos??"

    ich denke, dass heute wohl eher die muslim_innen die rolle der hauptsündenböcke einnehmen sollen. ich will aber sicher nicht verharmlosen, welche wohlbekannten geschütze die afd da auch gegen uns auffährt. es gibt mehr als genügend gründe, alarmiert zu sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »

» zurück zum Artikel