Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 27.09.2016, 00:14h           3      Teilen:   |

TV-Kult

Will & Grace sind zurück – um Trump zu verhindern

Artikelbild
V.l.n.r.: Eric McCormack, Debra Messing, Megan Mullally und Sean Hayes bei ihrem Zusammentreffen am Sonntag. Gibt es bald mehr von ihnen zu sehen? (Bild: Debra Messing / twitter)

Die Stars der Sitcom posten gemeinsame Bilder von einem Set. Und dann den Spruch: "Will & Grace is back".

Zwischen einem Einzel-Sketch für eine Comedy-Show, einer Kampagne gegen Donald Trump und einer neuen Staffel schien zunächst alles möglich: Die Stars der Homo-Sitcom "Will & Grace" haben in den letzten 24 Stunden in sozialen Netzwerken Hinweise auf eine Rückkehr der beliebten Serie gemacht.

Eric McCormack, Debra Messing, Megan Mullally und Sean Hayes posteten am Sonntag in ihren Accounts bei Instagram Fotos von sich in einem Studio, dessen Einrichtung an den Set der zwischen 1998 und 2006 produzierten Serie erinnert. Megan Mullally schrieb dazu: "Ich erinnere mich an diesen Ort". Und Eric McCormack, abgebildet mit einem offensichtlichen Drehbuch in der Hand: "Ich konnte das mal ohne Brille."

Twitter / EricMcCormack


Debra Messing hatte bereits am Sonntag geschrieben: "Ich fühle mich, als würde morgen etwas Großes passieren" – am Montag veröffentlichte sie ein kryptisches Video:



Frei übersetzt heißt es in dem Spot: "Eine Gruppe von Helden wird sich zusammenfinden, um die Welt von Fremden / Außerirdischen und Zerstörung zu schützen. Nur ein Akt der Gnade ('Grace') kann sie in ihrem Kampf für das Richtige retten. Nur sie können Amerika vom Abgrund zurückholen." Aber, viel wichtiger: Die rot markierten Wörter bedeuten: "Will & Grace Is Back", die Serie ist zurück.

Fortsetzung nach Anzeige


Ein Fest für die Gerüchteküche

Seitdem diskutierte halb Amerika nicht nur über das bevorstehende erste TV-Duell zwischen Hillary Clinton und Donald Trump, sondern auch über Art und Umfang eines möglichen Comebacks der Serie. Gibt es gar einen Zusammenhang? Einige Medien spekulierten, Clinton-Unterstützerin Messing habe ihre Freunde um Unterstützung für einen politischen Spot gebeten – zumal in dem Teaserclip Mullay in ihrer Rolle als Karen Walker mit dem Spruch "Make America Bueno Again!" zu hören ist. Eine These, die sich später bestätigen sollte.

Hier also die erste neue "Will & Grace"-Szene seit zehn Jahren:



Amerikanische Medien hatten zuvor auch über einen Dreh für eine Sketchshow oder ein Special oder gar eine neue Staffel für Netflix oder einen ähnlichen Dienst spekuliert. Weitere Tweets der Stars ließen zugleich vermuten, die Stars könnten eine Hommage an die Uralt-Sitcom "I love Lucy" drehen, die im Oktober 65 Jahre alt wird.

Im März waren die vier "Will & Grace"-Stars bereits unter Gerüchten einer bevorstehenden Reunion gemeinsam in einer im Fernsehen ausgestrahlten Gala zu Ehren des Produzenten James Burrows zu sehen, allerdings nur als Talkgäste auf einer Couch (Video).

Als "Will & Grace" über das Zusammenleben eines schwulen Mannes mit seiner ehemaligen Freundin 1998 erstmals ausgestrahlt wurde, waren homosexuelle Rollen noch rar im US-Fernsehen. Bis 2006 enstanden 194 Folgen in acht Staffeln, die in Deutschland von Pro Sieben und später Sat 1 ausgestrahlt wurden. Hayes, der in der mit mehreren Emmys ausgezeichneten Serie einen überdrehten und stolzen schwulen Mann spielt, outete sich selbst erst vier Jahre nach Ausstrahlung der letzten Folge als schwul (queer.de berichtete).

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 183       12            
Service: | pdf | mailen
Tags: will & grace, fernsehen
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Will & Grace sind zurück – um Trump zu verhindern"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
27.09.2016
11:13:53


(+5, 5 Votes)

Von Felix


Dieser Clip erinnert mich an schöne alte Zeiten, als Will & Grace noch zu meinem wöchentlichen Pflichtprogramm zählte.

Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass Will & Grace dasselbe Problem wie so viele andere Serien hatte:

Die ersten Staffeln waren echt super, aber irgendwann war eigentlich die Luft raus und man hat die Kuh dennoch weiter gemolken.

Aber dennoch schön, nach so vielen Jahren nochmal eine neue Szene zu sehen...

Und eines muss man auf jeden Fall sagen: dieser Serie gehörte zu den Pionieren, was die Darstellung offen schwuler Charaktere betrifft... Das war teilweise noch sehr verklemmt (ich glaube, es kaum wirklich schwule Küsse, aber viele Hetero-Küsse), aber dennoch hat diese Serie viel zu einem Meinungswandel in den USA beigetragen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
27.09.2016
11:26:38
Via Handy


(+5, 5 Votes)

Von Marc


Witzige und gelungene Szene mit vielen Insidern, die einen an die 'guten alten Zeiten' erinnern. Sehr schön gemacht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
27.09.2016
18:39:58


(+2, 2 Votes)

Von bdss


und will heißer denn je


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 KULTUR - TV-TRENDS

Top-Links (Werbung)

 KULTUR



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt