Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 27.09.2016, 14:29h           3      Teilen:   |

"King Cobra"

Erster Trailer: James Franco verfilmt Mord an schwulem Pornoproduzenten


Im Oktober kommt mit "King Cobra" die Geschichte des 2007 ermordeten Bareback-Porno-Produzenten Bryan Kocis von "Cobra Video" in die US-Kinos


Knapp ein Jahr nach Beginn der Dreharbeiten – und nur einem Monat vor dem US-Kinostart – gibt es nun den ersten Trailer: Der neue Spielfilm "King Cobra" von Justin Kelly handelt von dem brutalen Mord an dem umstrittenen schwulen Pornoproduzenten Bryan Kocis.

Neben James Franco, der den Film produziert und selbst eine Rolle übernimmt, gehören zum Cast unter anderem Hollywood-Star Christian Slater ("Robin Hood – König der Diebe") als Kocis, Keegan Ellen ("Pretty Little Liars") und der Achtzigerjahre-Teeniestar Molly Ringwald ("Der Frühstücksclub", "Pretty in Pink").

Direktlink | Offizieller Trailer zum Film


Der Tod von Bryan Kocis hatte vor neun Jahren nicht nur Amerika schockiert: Der Gründer des legendären Gay-Pornolabels "Cobra Video" wurde am 24. Juni 2007 in seinem Haus in Pennsylvania ermordet. Weil das Haus nach der unfassbar grausamen Tat in Brand gesetzt wurde, konnten ihn die Behörden nur anhand seiner Zähne identifizieren. Insgesamt wies der Körper 28 Messerstiche auf, außerdem war sein Hals fast vollständig durchtrennt worden.

Zunächst war unklar, wer als Täter in Frage kommt: Kocis war zu dieser Zeit höchst umstritten, weil er in seinen Filmen stets Bareback-Sex mit sehr jungen Darstellern zeigte. Er war mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten, weil manche seiner Darsteller zum Zeitpunkt des Drehs noch keine 18 Jahre alt waren.

Als Täter wurden schließlich die beiden Pornodarsteller Harlow Cuardra und dessen Lebenspartner Joseph Kerekes verhaftet und jeweils zu lebenslanger Haft verurteilt (queer.de berichtete).

Grund für den Mord soll gewesen sein, dass Cuadra für seine eigene kleine Pornoproduktion an dem damals 18-jährigen Darsteller Sean Paul Lockhart, der unter dem Pseudonym Brent Corrigan bekannt wurde, interessiert war, der jedoch einen Exklusivvertrag mit Cobra Video hatte. Kocis musste offenbar sterben, weil er abgelehnt hatte, Corrigan aus dem Vertrag zu entlassen.

Corrigans Pornokarriere bildet den roten Faden in "King Cobra". Der Thriller läuft in den USA am 21. Oktober in den Kinos an, ein deutscher Starttermin steht leider noch nicht fest. (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 85             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: king cobra, james franco, brent corrigan, bryan kocis, christian slater, cobra video, porno, mord
Schwerpunkte:
 Porn and Crime
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Erster Trailer: James Franco verfilmt Mord an schwulem Pornoproduzenten"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
27.09.2016
15:13:59


(+1, 3 Votes)

Von JarJar
Aus Kiel (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 30.10.2015


Sean Paul Lockhart aka Brent Corrigan, um den es ja hauptsächlich in dem Film geht ist wenig begeistert dass der Teil seines Lebens verfilmt wird und hat auch jedes Angebot irgendwie am Film mitzuwirken abgelehnt.
Ich schätze mal dass trotz der bekannten Namen der Film nicht in unseren Kinos laufen wird. Ich hoffe aber auf eine Synchronfassung auf DVD und nicht nur OmU. (Sorry aber bin da verwöhnt, wobei ich auch schon sehr schöne OmU Filme gesehen habe)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
27.09.2016
18:45:08


(+3, 3 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von JarJar


Ich denke auch, dass er bei uns - vor allem auch in Bayern - wieder mal nicht in den Kinos laufen wird. Leider.
Da den Film James Franco produziert, könnte er verdammt gut werden. - Hoffentlich bringen sie ihn bald auch als DVD raus. - Ob im Original - oder als Synchron-Fassung ist mir persönlich nicht wichtig. Hauptsache er kommt raus.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
29.09.2016
22:21:23


(-3, 5 Votes)

Von bdss
Antwort zu Kommentar #1 von JarJar


verwöhnt? synchronisiert ist doch nicht verwöhnung, sondern verluderung. einen film sollte man immer mit original-ton gucken, vor allem so einen. spiderman geht auch synchronisiert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt