Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2716
  • 21. April 2005, noch kein Kommentar

In "Kalorien, nein danke!" erklärt ein Psychologe das Geheimnis des Abnehmens.

Von Dennis Klein

Wem sein Schwimmring schon etwas zu groß geraten ist, greift gerne zu den inzwischen weit verbreiteten "Wunderdiäten": Von der Ananaskur zur Wundersuppe hat der Markt alles zu bieten - oft mit nur kurzfristigem Erfolg. Für Autor Frank Bodendorf sind all diese Diäten Humbug. Der Potsdamer stellt den Ernährungsgurus in seinem neu erschienen Buch "Kalorien, nein danke!" sein eigenes Konzept vor: Die "Nie-wieder-Diät".

Für Diätbücher ungewöhnlich: Knapp die Hälfte des gerade einmal 108 Seiten starken Werkes erklärt die Bestandteile der Nahrung von Fetten bis zu sekundären Pflanzenstoffen. Die Erläuterungen sind kurz, interessant und auch ohne ein Fremdwörterlexikon verständlich. Danach macht sich der Autor daran, die vorherrschenden Diäten auseinanderzunehmen. Für ihn ist stures Kalorienzählen oder die Mangelernährung von Eiweiß- oder Kohlenhydratdiäten Ursache dafür, dass das Land immer fetter wird; sie führten zu kurzfristigen Erfolgen, auf längere Sicht schlüge aber unweigerlich der Jojo-Effekt zu.

Seine Alternative: Der Übergewichtige soll in sich gehen nach dem Motto: "Reden wir mal drüber" - man merkt, dass Bodendorf Diplom-Psychologe ist. Ganz so platt sind seine Vorschläge indes nicht: Man solle sich sinnvolle Ziele setzen (nicht: ich will 20 Kilo in zwei Wochen abnehmen). Diese soll man in kurzen Sätzen niederschreiben und immer vor sich haben; beispielsweise können sie als Post-Its an den Badezimmerspiegel gehängt werden. So soll eine dauerhafte Veränderung des eigenen Verhaltens erreicht werden.

Tatsächlich sind viele der Tipps durchaus hilfreich - beispielsweise wird erklärt, wie man weniger süß essen kann und dabei nichts vermisst. Einiges hört man jedoch zum 1000. Mal: So empfiehlt Bodendorf wiederholt, sich mehr sportlich zu betätigen. Und der Vorsatz "Ich will keinen Alkohol trinken" ist vielleicht von Mormonen durchführbar; Otto Normalschwuler wird sich dagegen seinen Prosecco nicht nehmen lassen. Dennoch: Wer mehr darüber wissen will, was die Nahrung in unserem Körper anstellt und wie man sich realistische Ziele setzen kann, für den bietet das Buch reichlich Lesestoff - und interessante Anregungen.

Frank Bodendorf, Kalorien, nein danke!, 108 Seiten, Expertverlag, 2005. ISBN: 3-8169-2438-7, 18,80€, 33,20 SFR (CH).

21. April 2005