Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?27161

Reisekosten werden erstattet

Schwule Senioren treffen sich in Hamburg


Beim Brighton Pride immer vorneweg dabei: "The oldest gay in the village" (Bild: Tom Kiss)

Die erste BISS-Jahrestagung steht unter dem Motto "Gutes Altern – Teilhabe und Partizipation älterer schwuler Männer".

Vom 31. Oktober bis 1. November findet in Hamburg die erste Jahrestagung der Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren (BISS) statt. Die Veranstaltung unter dem Motto "Gutes Altern – Teilhabe und Partizipation älterer schwuler Männer" soll an die beiden 1995 und 1996 zuletzt stattgefundenen Fachkongresse zu "Schwulen und Alter" anknüpfen.

Nach einer Bestandsaufnahme von bereits existierenden Angeboten sollen gemeinsam neue Konzepte erarbeitet werden. Dabei werde "die Möglichkeit gegeben, Visionen und Strategien für ein offenes und selbstbewusstes schwules Leben im Alter zu entwickeln", heißt es in der Einladung.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Fahrtkosten können anteilig erstattet werden. Ein begrenztes Hotelkontingent im Hotel Motel One-Altona steht kostenfrei zur Verfügung und kann über die Anmeldung zur Jahrestagung gebucht werden (Infoflyer und Anmeldeformular als PDF). Tagungsort ist das St. Elisabeth Alten- und Pflegeheim der Freimaurer von 1795 e.V., Kleiner Schäferkamp 43, 20357 Hamburg. Eine Anmeldung ist bis zum 10. Oktober möglich.

Die Veranstaltung wird gemeinsam von BISS, Aids-Hilfe Hamburg, Magnus-Hirschfeld-Centrum und Hein & Fiete angeboten, aus Mitteln des Bundesaltenplans des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert sowie von HAW Hamburg, MSD und AbbVie unterstützt. (cw/pm)



#1 jochenProfil
  • 30.09.2016, 14:28hmünchen
  • Ein wichtiges Thema für alle, die nicht vorhaben jung sterben zu wollen.

    Leider wird das Thema "schwul und alt" - NOCH - etwas stiefmütterlich in der Gay Community behandelt.
    Das Thema ist nicht sonderlich sexy, auch kann man damit meist nicht mit geilen Kerlen werben.

    (Wobei ich den Eindruck habe, dass es immer mehr ältere Männer gibt, die auch attraktiv sind.)

    Jedoch im Alter ist Isolation, Einsamkeit und damit einhergehenden Depressionen nicht selten nicht nur bei Heteros. Besonders auch bei Homosexuellen, die meist keine oder keine grossen Familie haben.

    Es gilt heute Strategien dagegen zu entwickeln. Denn in den nächsten 10 , 15 Jahren kommen die geburtenstarken Jahrgänge ins Rentenalter.

    Die Homosexuellen- Bewegung hat in den letzten Jahrzehnten gezeigt wie man gegen Isolation und Vereinsamung vorgeht - meist bei jungen oder bei "middle aged" . Das sollte bei Alten auch funktionieren.

    Wir können fürs schwule Alter auch einiges selbst gestalten .
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Thomas BartelAnonym
  • 08.10.2016, 11:57h
  • Schwules Alter(n) ist so individuell und vielfältig wie das Alter(n) allgemein. Trotzdem stellen sich für homosexuelle Männer im fortgeschrittenen Alter, bei Krankheit oder Behinderung spezifische Probleme ein. Geringe Akzeptanz und Ausgrenzung in der schwulen Community sind keine Seltenheit. Meist beginnt damit für viele schon ein stiller Rückzug in die Isolation. Einsamkeit und Depression sind deshalb weit verbreitet. Mit der "betreuung queerbeet" ist in Hamburg seit zwei Jahren ein spezielles Angebot für schwule Männer verfügbar, das individuelle Begleitung und Unterstützung im Alter, bei Krankheit oder Behinderung in der vertrauten häuslichen Umgebung ermöglicht. Mehr dazu unter
    www.betreuung-queerebeet.de
    und persönlich auf der BISS-Jahrestagung.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Thomas BartelAnonym