Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=27175
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Landtagsdebatte in Sachsen-Anhalt: AfD sagt der "Normabweichung" Homosexualität den Kampf an


#21 LGBTI-RightsAnonym
#20 markusbln11Anonym
#19 markusbln11Anonym
  • 02.10.2016, 07:58h

  • Der osten deutschlands mutiert durch die afd zur no-go zone für menschen, die von der afd-norm abweichend leben und denken. Demokratie ade zwischen kap arkona und grossem inselberg.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Alice
  • 02.10.2016, 03:55h
  • Oh ja
    "gesellschaftliche Umpolung" und "Umwertungsprogramm" das macht richtig Angst.
    Bald besteht unser liebes Deutschland nur noch aus
    "umgepolten Kindern", "umgepolten Lehrer*innen", "umgepolten Schwulen", "umgepolten Lesben", "umgepolten Stromleitungen", "umgepolten Polen", "umgepoltem Abendland" und wenn die Wirtschaft erst umgepolt ist und dann die Kirchen folgen, dann ist es aus. Jeder kann sich ja denen was Umpolung hier anrichten wird. Von der Dunkelziffer der Umpolungshintermänner und -frauen ganz zu schweigen.
    Wie sieht eigentlich ein umgepolter AfDler aus - merkt der das überhaupt noch? Wird aus einer Rechtspolung eine Linkspolung? Was ist mit der gesellschaftlichen Mitte? Wie polt und umpolt die denn so?
    ...
    Ich habe neulich eine Schulwandertruppe gesehen, die bestand aus lauter verwerflichen normabweichlerischen Zwergen, manche konnte nicht normal laufen und musste herumhüpfen, schlimmer noch, die waren alle deutlich unter dem normativen Bevölkerungsdurchschnittsalter und irgendwie zu kurz, und auch schwächlich?
    Können wir solche in unserer Mitte dulden? Werden wir zu einer kurzbeinigen hüpfenden Gesellschaft verkommen? Dagegen muss doch was unternommen werden! So nicht!
    Ich hätte da mal eine dringliche Frage: Hat einer meinen harmlosen abstrakten realitätsfernen links-ideologischen Zeitgeist gesehen? Er ist zwar der mächtige Zeitgeist an und für sich aber doch immer in der kleinen Minderheit vertreten - das macht es so schwer ihn zu fassen - bei seinem Rumgeistern durch die Zeit.
    ...
    "Norm und Abweichung!" sage ich da nur "Gesund und Behindert", "Deutscher und Fremder", "Blond- und Rothaarig", "Herren- und Unterrasse", "Blauäugig und Wohl-Pech-gehabt",
    ...
    Wo kann ich eigentlich dem neuen Glauben beitreten: Ich möchte gerne dem Bekenntnis der Transabweichler beitreten. Darf ich dann auch ein Bekennender in der AfD werden - ich bekenne mich dann natürlich gleich gegen mich selbst, weil ich das ja dann einsehe - versprochen!
    ...
    Mal ehrlich: Das Wort Frühsexualisierung ist auch schon etwas verbraucht aich wenn keiner so recht weiss was es bedeuten soll - ähm das muss man eh nicht wissen. Wie wäre es mit "tendenziöse Frühsexualisierung" daraus könnte man alsbald "inzestöse Frühsexualisierung" durch "kinderseelenraubende Frühversexungsexperimente"
    ...
    merkt auf, dero Pseudobegrifflichkeiten sollen das Fürchten lehren oder zumindest die tendenziöse Furcht erwecken ...
  • Antworten » | Direktlink »
#17 entartetEhemaliges Profil
  • 01.10.2016, 21:27h
  • Warum dürfen eigentlich Normabweichler wie die Leute von der AfD frei herumlaufen. Mit ihren Hetz- und Hassparolen gefährden sie eindeutig die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Oder wie soll man das nennen, wenn man über Nutzerkommentare indirekt zur Tötung von Schwulen aufruft? Mark Zuckerberg scheint auch nichts dagegen zu haben. Er will ja nur Hasskommentare löschen lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 NorisetteProfil
  • 01.10.2016, 21:06hNürnberg
  • Ihr merkwelschiger Vorzeigeschwuler wird das bestimmt wieder schönreden. Dabei wird er einer der ersten sein, der über die Klinge springt. Ganz schön krank. Und ihr neuer Fan, der heimliche Papst David, der rechtsradikale, dazu.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 LGBTI-RightsAnonym
  • 01.10.2016, 15:18h
  • "AfD sagt der "Normabweichung" Homosexualität den Kampf an"

    Und wir sagen der AfD den Kampf an und sie wird darin mit wehenden Fahnen untergehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Gaius
  • 01.10.2016, 14:48h
  • Als ich aufgewachsen bin, irgendwann nach 1976, gab es keine "Propaganda" oder ausreichende Homoaufklärung. Ich bin trotzdem schwul geworden.
    Hitler habe ich zwar nie kennengelernt, aber mit der AfD gibt es gute Chancen, ein oder zwei Arschlöcher wie ihn zu erleben.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 MandraguasProfil
  • 01.10.2016, 13:31hIserlohn
  • Ja, aber so langsam hab ich es echt satt.
    Ich bin kein Fehler der Natur oder ihr Experiment, auch nicht degeneriert, noch eine Normabweichung und schon gar keine Krankheit oder eine Anomalie. Und erst recht stelle ich für die menschliche Rasse keine Bedrohung dar und werde für ihr Aussterben verantwortlich sein, so dass man mich - auf Grund dieser Behauptung - schnellstmöglich liquidieren muss.

    Höcke - Poggenburg - Tillschneider - Nerstheimer
    All diese Aussagen häufen sich von den Abgeordneten der AfD! Und es gibt Vollhonks in unserer Community, die diese Partei wahrhaftig wählen.

    Aber abgesehen davon, es ist schlimm genug, dass man sowas überhaupt wieder hören muss, dass sowas überhaupt wieder möglich ist! Und es ist so vielen so scheißegal ...
  • Antworten » | Direktlink »
#12 paoloAnonym
  • 01.10.2016, 13:25h
  • Die deutsche familie die hier von der afd heraufbeschworen wird hat nichts mit der normalen klassischen hetero familie zu tun die als natürliche universale biologische keimzelle einer gesellschaft fungiert.
    Es ist eine ideologische PARA-FAMILIE ,eine art AFD FAMILIE ,konzipiert als politisches werkzeug zum erreichen eigener politischer machtinteressen.
    Es ist wichtig dies zu verstehen und dies auch unterscheiden zu können .
    Diese parallele afd familien version,mehr oder weniger ein ideologischer klon der klassischen hetero familie dient diesem braunen dreck als ultimatives basis instrument zur verbreitung ihrer kranken, antihumanen rückwärtsgewandten, rassistisch sexischtischen politik.
    Faschismuss und volksverhetzung pur.
    Eine kriminelle handlung, die wie es scheint, sich heutzutage ganz unbehelligt, in deutschen landtagsdebatten vollzieht!
  • Antworten » | Direktlink »
#11 AnmerkungAnonym
  • 01.10.2016, 13:21h
  • Antwort auf #10 von Timon

  • Die AfD ist eine faschistische Partei. Sie verliert immer mehr ihren demokratischen Anstrich.
    Sie benutzt demokratische Strukturen ebenso wie die NSDAP nur um an die Macht zu kommen und wird wenn dieses Ziel erreicht ist gnadenlos alles aus dem Weg räumen was ihrer Ideologie im Wege steht.
    Plebiszitäre Elemente werden wie bei Victor Orban und Putin nur in Ausnahmefällen genutzt werden,um dem Volk zu suggerieren dass es seinen Willen ausführt.
    Natürlich nur wenn der Ausgang des Plebiszits klar fest steht.
    Auch das kennt man aus den 30ern.
    Mann kann fast froh sein, dass die jetzige Wortwahl der AfD klar macht was uns erwartet wenn wir zulassen, dass dieser Abschaum irgendwo regiert oder mitregiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#10 TimonAnonym
#9 ChaosmaedchenProfil
  • 01.10.2016, 11:28h -

  • In einer Zeit, in der Homosexuelle noch als "abartig" gelten,
    die Aufklärung über verschiedene sexuelle Orientierungen und Geschlechteridentitäten, welche stets altersgerecht geschieht, als "Frühsexualisierung" abgestempelt wird (aber Kinder in den Medien mit heterosexuellen, teilweise sexuellen Inhalten bombardiert werden),
    für mangelnde Aufklärung gekämpft wird,
    tatsächlich immer noch geglaubt wird, alle Sexualitäten AUSSER natürlich Heterosexualität würden sich nur um Sex drehen (glückliche schwule Paare zum Beispiel gibt es nicht, nein.)
    und in der "Homophobie" als "keine Diskriminierung" gelten soll,

    will ich schlichtweg nicht leben.

    Die AfD ist ein Witz, der unlustiger nicht hätte sein können. Eine "Alternative", die Menschenfeindlichkeit groß schreibt, aber die Begriffe Homophobie und "völkisch" als positiv erachtet und linke Parteien "ideologisch" schimpft, aber selbst unrealistisch und fern von allem ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MandraguasProfil
  • 01.10.2016, 03:13hIserlohn
  • Das ist echt verdammt grenzwertig an geschickt verpackter Volksverhetzung. Und das mitten in einem deutschen Landtag.
    Na herzlichen Glückwunsch.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DannyCologne89Profil
  • 30.09.2016, 23:55hKöln
  • Da reicht kein diskutieren mehr, Leute! Dagegen müssen wir auf die Strasse gehen!

    Wenn es gewünscht wird, würde ich eine Demo organisieren, allerdings hat das in Köln (gott sei dank) noch wenig Zweck oder was meint ihr?

    Die AfD ist die "Normabweichung" der Normalität und absoluter Hetzer! Sie zeigen ihr wahres Gesicht und können mit über 20% natürlich sehr viel beeinflussen...

    Es ist noch nicht ganz zu spät, wehret den Anfängen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Roman BolligerAnonym
  • 30.09.2016, 23:29h
  • Die AfD und der Homocaust!

    Wehret den Anfängen!
    Sollte die AfD dominierende Partei werden, dann ist mit AfD-Konzentrationslagern zu rechnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 puschelchenProfil
  • 30.09.2016, 22:10h irgendwo in nrw

  • "Der Abgeordnete ging darauf nicht ein, sondern sprach sich gegen ein Adoptionsrecht für Homo-Paare aus, solange es ein "Überangebot an adoptionswilligen, normalen Ehepaaren" gibt."

    Blöderweise will das Gros der "adoptionswilligen, normalen" Ehepaare keine älteren Kinder adoptieren. Gäbe es das kolportierte "Überangebot" gäbe es auch keine Kinderheime. Aber was solls? Im Zweifel lieber im Heim verschimmeln lassen, bevor da noch wer ein richtiges Zuhause bekommt.

    "Der Staat müsse "gerade normale Familien fördern und Anreize für mehr Kinder setzen"

    So "normale Familien" wie die von Petry und Pretzell, nebst insgesamt acht Kindern und verlassenen Partnern?

    "Aber hier handele es sich um "kein Aktionsprogramm für die Minderheit, sondern gegen die Mehrheit."

    Da ist dann auch wieder der szenetypische Größenwahn. Der feine Herr Nazi unterschlägt doch glatt Eltern, Onkel, Tanten, Cousins, Cousinen, beste Freunde, enge Freunde, gute Bekannte, denen die Hetze der AfD auf den Sack geht. Die nicht auf die Lügen reinfallen. Geistig und moralisch Verwahrloste werden immer weniger - sie krakeelen nur besonders laut.

    "Pfui", schrie jemand aus Poggenburgs Fraktion zu den von Homo-Hassern oft aus dem sinnvollen Zusammenhang gerissenen Beispiel, "Pfui" sagte er selbst."

    Pfui, dass es 70 Jahre später wieder das selbe Gelichter in die Parlamente spült, das unwertes Leben mit einem gelben Stern oder dem Rosa Winkel gekennzeichnet hat. Pfui, dass jemand überhaupt bei dieser Partei ein Kreuz macht, aus welchen Gründen auch immer. Pfui Deibel!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 NickAnonym
  • 30.09.2016, 21:25h

  • Die AfD ist eine Fasxhsitische Partei.

    Jeder Schwule der die Wählt schaufelt sich letzten Endes sein eigenes Grab.

    Diese Partei ist für Mord und Totschlag gegen alle die nicht ihrer Weltanschauung entsprechen.

    Es ist an der Zeit diese Partei als das zu behandeln was sie ist und nicht weiter durch Worte zu verharmlosen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 entartetEhemaliges Profil
  • 30.09.2016, 21:05h
  • "Die AfD sagt der "Normabweichung" Homosexualität den Kampf an"

    Letztendlich geht es der AfD um Auslöschung der Homosexualität durch Auslöschung der Homosexuellen. Kann sie im Moment natürlich noch nicht so deutlich sagen, weil dann der Staatsanwalt vor der Tür stände. Zumindest wenn er nicht AfD-Mitglied ist.

    "Auf der Facebook-Seite der Partei finde sich noch immer ein (Nutzer-)Kommentar, der Homosexuelle als abartig bezeichnet; diese gehörten eingesperrt oder aufgehängt"

    Ist ja wohl kein Zufall, dass der Kommentar nicht gelöscht wird. So kann man sich hinter einem Nutzer verstecken und doch klar und deutlich sagen, was man eigentlich will.

    Das wird dann aber eine Daueraufgabe werden. Denn mit jedem Geburtenjahrgang wachsen, oh Graus, immer neue Individuen nach, die von dieser Krankheit befallen sind. Aber wer Blut und Boden zum Programm hat, braucht eben nicht nur Boden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ewisl@heartAnonym
  • 30.09.2016, 20:33h

  • Es geht nicht um Analsex-Rollenspiele (wo steht überhaupt, dass sowas zum Lehrplan gehört?) oder "Frühsexualisierung". Es geht darum, Kita- und Schulkinder auf das Leben im 21. Jahrhundert vorzubereiten. Und da treffen sie nun mal nicht nur auf Hetero-Männer, -Frauen und Mama-Papa-Kind-Familien, sondern auch auf Schwule, Lesben, Bisexuelle, Trans*menschen, alleinerziehende Eltern, Patchwork-, Regenbogenfamilien etc. etc.
    Eigentlich ganz einfach, oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#1 SebiAnonym
  • 30.09.2016, 20:17h
  • Wenn sogar schon die CDU vor den Positionen fordert, weiß man, wie extrem die sind...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel