Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=27178
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Neue AfD-Hetze: Björn Höcke fürchtet sich vor Analverkehr


#51 Uschi44Anonym
#50 userer
#49 TheDadProfil
  • 02.10.2016, 23:29hHannover
  • Antwort auf #47 von wiking77
  • ""ich habe niemanden mit niemanden verglichen ... mal wieder der berühmte Blick in die Glaskugel.""..

    Der Vergleich steht nachlesbar im Raum, respektive im Kommentar Nr.#44..
    Ausgesprochen um hier die "Harmlosigkeit" von Leuten zu kolportieren, die sich in ihren politischen Handlungen als Agitatoren, als Faschisten erweisen, und dazu nachweislich erfundene Behauptungen verwenden, was den Tatbestand der Propaganda erfüllt..

    ""Das Gesicht seines politischen Gegner zu einer Fratze zu entstellen ist nicht nur billig, weil man ja dann nicht mehr auf der Sachebene argumentieren braucht, sondern auch gefährlich und zutiefst undemokratisch.""..

    Wer tut das ?
    Wer Herrn Höcke als das beschreibt, wie er sich darstellt, und wie man ihn dann empfinden muß, "entstellt" keinen politischen Gegner zu einer "Fratze", sondern beschreibt seinen Eindruck..

    Das Bild der entstellten "Fratze" nutzt auch Herr Höcke, der in seinen Reden den LGBTTIQ* eine "Gefährlichkeit" unterstellt die längst Wissenschaftlich widerlegt ist, und er nutzt dazu "Argumente" die einer Verschwörungstheorie der "großen Verschwulung der Republik" gleichkommen..
    Mit dem Bild der "Fratze" haben Faschisten nachlesbare Erfahrungen in der Hugenberg-Presse und den Artikeln und Zeitungen eines Julius Streicher..

    Übrigens..
    ""Natürlich hätte ich als Jude (wenn ich einer gewesen wäre) mit Goebbels gesprochen; nicht unbedingt vor einer Horde von SA-Männern oder im Sportpalast ... aber entspannt und unter vier Augen ... und vielleicht hätte man so auch was positives bewirken können.""..

    Man "wäre" kein Jude gewesen..
    Man ist es..
    Doch Deine Aussage kommt hier als "Rat von Außen" um die Ecke, der weder den Einblick in die Situation der jüdischen Bevölkerung betrachtet und beachtet, und offensichtlich von der "romantischen Idee" beseelt ist, man hätte einem Faschisten wie Göring etwas "im privatem" abringen können..
    Mit etwas Kenntnis der Geschichte wüßtest Du, diese "Idee" richtete sich dann an den "Boten", denn mit der "Endlösung" hatte Göring recht wenig zu tun..
    Da gab es andere Verantwortliche, die sich den Prozess-Protokollen von Nürnberg zufolge auch nicht von einem Göring "ins Geschäft" haben reden lassen..
    Aber das nur mal nebenbei..

    Es gibt keinen Grund mit solchen Leuten "auf privater Ebene" zu verkehren..
    Dabei erhält man außer einer Audienz nämlich nichts verwertbares..

    Allein die Idee ist schon absurd, denn sie befördert die Vorstellung, ein Politiker sei "abseits der Politik" ja ganz anders, und abseits seiner populistischen Krachmacherei in der Presse vielleicht "irgendwie zugänglicher"..

    Die Idee dieser "Schauspielerei" von Politikern ist romantischer Unsinn..
    Wer näheres dazu wissen will, lese sich das Interview mit einem Ex-Schüler Herrn Höckes durch :

    www.vice.com/de/read/wir-haben-mit-einem-ehemaligen-schueler
    -ueber-bjoern-hoecke-geredet-277


    Auch interessant..
    Wer in der "AFD" den Ton angibt :

    www.bo.de/nachrichten/nachrichten/radikale-christen-druecken
    -der-afd-ihren-stempel-auf


    ""Was ich damit sagen will, ist, dass es sich lohnt auf möglichst neutralem Boden von Mensch zu Mensch mit seinen Meinungsgegnern zu reden, egal in welchem absonderlichen Lager dieser steht.""..

    Das stimmt..
    Für den Nachbarn, den arabischen Nachbarn und dessen Cousin, den Freund der Schwester, den Kaufmann an der Ecke, und viele andere Leute im Kiez, im Sportverein und sonstwo..

    Das stimmt aber eben nicht für Leute wie Herrn Höcke, Herrn Gauland, Frau von Storch, Frau von Beverfoerde und all die anderen Agitatoren gegen Bildungspläne und eine veränderte Sexualaufklärung..

    Die sind durch "persönliche Gespräche" auch und gerade mit LGBTTIQ*-Menschen nicht für Fakten und Argumente zugänglich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#48 wiking77
#47 wiking77
  • 02.10.2016, 22:17h
  • Antwort auf #45 von TheDad
  • ich habe niemanden mit niemanden verglichen ... mal wieder der berühmte Blick in die Glaskugel.

    Das Gesicht seines politischen Gegner zu einer Fratze zu entstellen ist nicht nur billig, weil man ja dann nicht mehr auf der Sachebene argumentieren braucht, sondern auch gefährlich und zutiefst undemokratisch.

    Ich bleibe dabei: grundsätzlich rede ich, auch mit meinen Meinungsgegnern, lieber als über sie.

    Ich habe grundsätzlich keine Probelem auch mit einem Moslem zu reden. Allerdings nicht in der Moschee vor oder nach dem Freitagsgebet, wo mir noch zig weitere Glaubensbrüdern mir gegenüber stehen.

    Ich habe eine solche Diskussion mal geführt mit einem arabischen Nachbar und seinem Cousin. Beide sagten mir, dass Demokratie eine westliche Erfindung von Nichtmuslimen sei und dass diese nicht mit dem islamischen Glauben kompatibel sei. Auch Homosexualität sei eine Krankheit der Europäer. Die wahre Glückseligkeit auf der Welt breche erst dann aus, wenn jederman Muslim sei. Mulmig wurde es mir schon dabei. Dennoch habe ich versucht so manches geradezurücken und auch den Wert unserer offenen unf vielfältigen Gesellschaft hervorzuheben, ohne die sie ja in deutschland nicht ohne weiteres gegen diese offene Gesellschaft agitieren könnten.

    Was ich damit sagen will, ist, dass es sich lohnt auf möglichst neutralem Boden von Mensch zu Mensch mit seinen Meinungsgegnern zu reden, egal in welchem absonderlichen Lager dieser steht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#46 buddybuddyAnonym
  • 02.10.2016, 21:30h
  • Höcke, egal ob homophob oder Prolet, die Type will nur eins: Krawall machen, rein in die Medien, zündeln, auf die "völkische" Pauke hau'n, Ängste schüren, den Pöbel aufhetzen, Wut gegen 'die da oben' hochkochen ... und dafür sind nun mal Minderheiten und ein so richtig schön perverses Wort wie ANALVERKEHR, genau das richtige "Fressen" für rassereine heterosexuelle Demagogen, die nur eins im Sinn haben: ran an die Macht - und dann aufräumen. Wir kennen das von Adolf, wir kennen es (über Jahrhunderte gepflegt) von der katholischen Kirche, wir kennen es (einst) von manch einem CSUCDU-Politiker. Und es wird IMMER UND IMMER WIEDER passieren. Heute will Frau von Storch Menschen an der Grenze umlegen, gestern ekelte sich ein Norbert Geiss (CSU) vor Schwulen, wollte ein Peter Gauweiler (CSU) Aids-Schwule in Sonderlager einsperren, morgen wird Höcke einen neuen Strafrechtsparagraphen 175 fordern ...
  • Antworten » | Direktlink »
#45 TheDadProfil
#44 wiking77
  • 02.10.2016, 19:29h
  • Antwort auf #38 von michael008
  • auf neutralem Boden und ohne seine Anhänger, mit Sicherheit.

    Fanatische, geradezu psychopathisch wirkende Menschen, die im Fokus der öffenlitchkeit stehen sind privat, unter vier Augen, oft ganz anders: verbindlich, umgänlich, eloquent .... Und in solchen Augenblicken kann man sie durchaus packen. Reinhard Heydrich, hat angeblich im privaten Umfeld bei Violinenkonzerten von Mendelsohn-Bartholdy durchaus vor Rührung und Feingefühl in Tränen ausbrechen können.

    Natürlich hätte ich als Jude (wenn ich einer gewesen wäre) mit Goebbels gesprochen; nicht unbedingt vor einer Horde von SA-Männern oder im Sportpalast ... aber entspannt und unter vier Augen ... und vielleicht hätte man so auch was positives bewirken können.

    Der Geifer mancher Zeitgenossen hier zeigt mir, dass sie selbst nicht an das Gute im Menschen glauben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#43 TheDadProfil
  • 02.10.2016, 19:16hHannover
  • Antwort auf #39 von champalex
  • ""Herr Höcke muss ja auch mit der Frau Alice Weidel auskommen die lesbisch ist.""..

    Muß er nicht..
    Die meiste Zeit ignoriert er sie wahrscheinlich ebenso wie harte Fakten zur Sexualaufklärung..

    Ganz davon mal abgesehen das ausgerechnet Frau Weidel und Herr Welsch hier als Beispiel für einen Partner in einer "kontroversen Diskussion" gar nicht taugen..

    ""Ich habe noch nie mit irgendeinem Prominenten geredet...:)""..

    Dann such Dir einen Prominenten..
    Empfehlenswert sind dort Lesungen von Autoren..
    Dort gibs dann sogar noch Autogramme die man sich in ein paar Jahren noch ansehen kann..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#42 TheDadProfil
#41 michael008
#40 michael008
#39 champalexAnonym
  • 02.10.2016, 18:34h
  • Antwort auf #38 von michael008

  • Man kann es auch übertreiben.

    Herr Höcke muss ja auch mit der Frau Alice Weidel auskommen die lesbisch ist.

    Populistisch ist er auf jeden Fall
    Aber mich würde es schonmal interessieren wie er privat so drauf ist.

    Und miteinander Reden ist immer besser als sich gegenseitig die Köpfe einzuhauen.

    @ Wiking

    Ich habe noch nie mit irgendeinem Prominenten geredet...:)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#38 michael008
#37 wiking77
#36 wiking77
#35 TheDadProfil
  • 02.10.2016, 11:26hHannover
  • Antwort auf #34 von champalex
  • ""Meint ihr das ist eine gute Idee?

    Ich finde man sollte auf die Leute zugehen...""..

    Äääh ?
    So wie man als Gefangener in einem KZ mit dem Wächter von der SS redet ?

    Es gibt keine Notwendigkeit des Zugehens auf Leute deren eigene Bildung auf dem Niveau des Pflastersteins liegt, den sie ausbuddeln um damit auf andere Menschen zu werfen..

    Herr Höcke ist Gymnasiallehrer, und war sogar in der Schulleitung..
    Da kann man erwarten daß er die Funktion eines Bildungsplanes kennt..
    Da kann man erwarten das er weiß wie Bildungspläne zu Lehrplänen umgesetzt werden..
    Da kann man erwarten, daß er sich nicht in billigem Populismus ergeht, um Ängste zu schüren, die den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllen..

    Der Mann wird niemandem "glauben", wenn er ihm gegenüber tritt, und ihn mit richtigen Informationen belehrt..
    Dieser Mann wird sich als Opfer einer Kampagne stilisieren wenn ihn ein Gericht verurteilt, denn der Mann ist Erkenntnisresistent als Kennzeichen seiner politischen Arbeit..

    Ein "auf diese Leute zugehen" ist schlicht vergebliche Müh, denn diese Leute sind nicht einfach nur schlecht informiert, oder ungenügend gebildet..
    Diese Leute hetzen gegen Minderheiten als Ausdruck ihrer politischen Arbeit, um Gesellschaften zu spalten, denn der Grundtenor ihrer Politik ist unabdingbar an ein "wir da oben und ihr da unten" gebunden, denn ohne ein gesellschaftliches Gefälle funktioniert weder deren Wirtschaftspolitik, noch deren Gesellschaftspolitik..
    Es braucht dazu ein Gefälle in dem die Herrschenden von einem Heer der Sklaven und Zwangsarbeiter bedient wird, egal ob im Innerem der Republik, oder im äußerem der EU als Wirtschaftsgemeinschaft, das offenbarte schon die Idee der "AFD"-Gründer, die EU in Länder des Südens und des Nordens, und in Länder des Euro, und Länder ohne Euro festschreiben zu wollen..

    Nein..
    Ein "Zugehen" auf die Leute die einen an den Kragen wollen, halte ich für eine Art des bereitwilligen Suizids zur Erfüllung derer Ideen..
    Es kann dort keinen "Dialog" geben, der sich über die politische Auseinandersetzung im Parlament hinaus vollzieht, oder den Kampf auf der Straße ersetzt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#34 champalexAnonym
#33 TheDadProfil
#32 wiking77
#31 entartetEhemaliges Profil
  • 02.10.2016, 08:18h
  • Antwort auf #30 von Blödian
  • "Hallo, wer ruft da schon wieder "Adolf für Deutschland", merkt es euch endlich es heißt : "Alternative für Deutschland"!!"

    Genau! Endlich wieder KZ's und Ab ins Gas für alle, die nicht ins Bild passen. Diese "Alternative" hatten wir schon lange nicht mehr in Deutschland. Jetzt ist sie wieder da!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#30 BlödianAnonym
  • 02.10.2016, 04:17h
  • Hallo, wer ruft da schon wieder
    "Adolf für Deutschland",
    merkt es euch endlich es heißt :
    "Alternative für Deutschland"!!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 Alice
  • 02.10.2016, 03:02h
  • Antwort auf #2 von GeorgG
  • 1. In Köln wurde unglücklicher Weise eine vulgäre und provokative Sprache gewählt und die Veranstaltung sollte im Rahmen der Sexualpädagogik an der Hochschule zu Köln stattfinden.
    2. In diesem Fall wurde die Sprache nicht vulgär und provokativ, sondern bewusst neutral, gewählt.
    3. Findet der Workshop im Rahmen der Hirsch-Feld-Tage statt. (Die Intention dieser Tage sollte bekannt sein)
    4. Die Hirschfeldtage 2016 finden in den Bundesländern Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt statt und nicht etwa in NRW/Köln.
    5. Besteht auch im "erzkonservativen Sachsen" (ist es das? erzkonservativ?) durchaus das berechtigte Interesse "auf Risiken und Nebenwirkungen" sowie "die richtige Anwendung" für Interessierte Wissen zu vermitteln
    6. Würde sich die AfD auch in anderen Bundesländern, diese Rosine herausgesucht haben um Stimmung zu machen - wie sie es nebenbei bemerkt bei _jeder_ 'Sache' mit gesellschaftlichem Zündelpotenzial macht.
    7. Kann man nicht in Erwartung von Widerständen durch falsche Rücksicht etwa den Braunen einen roten Teppich auslegen, das hätte auch wenig Sinn, denn dann würden sich die Brandstifter einfach ein anderes zündendes Thema suchen, und ein solches in einer pluralistischen Gesellschaft zu finden dürfte kein Problem sein.

    Fände sich so gar kein Thema, dann erfindet man eins (wie in der jüngsten Vergangenheit leider zu häufig zu sehen, zu hören und zu lesen war:
    Wie wäre es z.B. mit einer angeblichen schwarzfahrenden Asylantengang die Kinder merkwürdig angestarrt haben sollen und dabei leise "und Dein IS-Reich komme" gebetet haben sollen? )
    Zur Inquisition musste nur ein Depp mit dem Finger auf jemand Zeigen und Hexe rufen und zu Protokoll geben wie jene Person im Wald dem Teufel verfallen sei und schon kam der ungebildete und verängstigte Pöbel zusammen und rief "Feurio! Die Hexe brenne!".
    Man muss nur die richtigen Trigger (auch fiktive gehen durch) finden : Analverkehr, Kinderschänder, Asylanten, Islamisierung des Abendlandes, Sexualisierung der Kinder, Verschwulung, Verlust der kulturellen Identität, Überfremdung, Asylanten-Schwemme, Sexuelle (auch angebliche) Belästigung, usf. sind derzeit gängige "No Goes" für viele, und man lässt vorsorglich den Verstand zu Hause, bei Gebrauch könnte der sich ja abnutzen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#28 Homonklin44Profil
  • 01.10.2016, 22:22hTauroa Point
  • Ach, worüber der sich wieder aufregt.
    Vielleicht ist er beleidigt, weil es nicht um die verschiedenen Aromen von Vaginal-Smegma geht, oder seine persönliche Präferenz nicht drin vorkommt. Wer weiß, vielleicht leckt er gern hohe Schaftstiefel, "Knobelchecher" genannt.
    Auch im übertragbaren Sinne zu verstehen...
    Solche Zorn-Machos haben ja auch mal versteckte masochistische Seiten.

    Soll sich mal nicht so haben, der Knilch.

    ""Abgeordnete der Partei sprachen dabei von Homosexualität als "Normabweichung" und einem "Fehler der Natur" ""

    Das scheinen die ja von damals um 1930 rum direkt abgelesen und übertragen zu haben, so prähistorisch, wie sich das liest.
    Sollten mal Begriffe wie Normvarianz, Spektrum natürlicher Eigenschaften und vielleicht die Idee von natürlichen Variationen überdenken, bevor sie irgendwelche "Fehler", wie sie Menschen machen, der Natur aufkleben.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 Petrillo
  • 01.10.2016, 21:31h
  • Zwei AfDler unterhalten sich.

    Fragt der eine den anderen: "hast Du mit Deiner Frau auch schon mal das andere Loch ausprobiert"?

    "Spinnst Du?" entgegnet der andere - "meinst Du, wir wollen schwanger werden"?

  • Antworten » | Direktlink »
#25 entartetEhemaliges Profil
  • 01.10.2016, 21:21h
  • "Björn Höcke fürchtet sich vor Analverkehr"

    Klar, wenn man selber ein so großes Arschloch ist. Da passt dann viel hinein.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Miguel53deProfil
  • 01.10.2016, 18:45hOttawa
  • Antwort auf #3 von wiking77
  • Wenn ein Troll sich zu Worte meldet, kommt so etwas heraus.

    Nun aber kurz zur Sache.

    Ihr muesst Euch in Deutschland verdammt warm anziehen. So manche Reaktion von Seiten der CDU laesst Boesen ahnen. Wie immer, wenn Baun poebelt und Schwarz den Hofknicks zeigt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#23 NiedergemeiertAnonym
  • 01.10.2016, 16:40h
  • Darum ist Schreibtischtäter Höcke ein #Kinderschänder
    Im üblen, hetzerischem Nazijargon fördert Nationalfaschist und Goebbels-Imitator Björn Höcke (#AfD) Kindsmissbrauch und schützt Sexualstraftäter, weil der Rassist es vorzieht, Aufklärung sexistisch motiviert zu diffamieren statt Selbstbewusstsein potentieller Opfer zu stärken. Das ist nicht allein moralisch verwerflich, sondern schlichtweg kriminell.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 wiking77
#21 Foxie
  • 01.10.2016, 15:48h

  • Hallo AfD-Wähler. Dieses haßerfüllte,beschränkte, verlogene und pöbelnde Männchen ist euer Idol???
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Sex MachineAnonym
  • 01.10.2016, 15:15h
  • Höcke fürchtet sich vor Analverkehr? Würde mich nicht wundern, wenn er das selber praktiziert und sich damit aus der Affäre zieht, in dem er das mit dem Igitt-Faktor stigmatisiert!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 FrancaiseAnonym
  • 01.10.2016, 14:12h

  • Der Workshop findet in Erfurt statt, das ist in Thüringen. Genau da, wo Bernd Höcke sein politisches Unwesen treibt. Man sollte zum 26. Jubiläum der deutschen Einheit schon so langsam wissen, in welchem Bundesland die Städte liegen. Über den Aspekt, dass alle Ossis rechts sein sollen und zumindest erzkonservativ sind, wollen wir hier vornehm schweigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 TheDadProfil
  • 01.10.2016, 13:51hHannover
  • Antwort auf #13 von Paulus47
  • ""Die Regierungskoaltion in Rheinland-Pfalz aus FDP, Grünen und FDP hat einen großen Vorteil, denn sie hält die Linkspartei aus der Regierung heraus und das ist gut so.""..

    Es darf hier bezweifelt werden das ausgerechnet Du das beurteilen kannst..

    Deine "Idee" hier schon ein Jahr vor der Bundestagswahl mit plumpem "Linken-Bashing" auf Wahlkampf für die FDP zu gehen, ist so lustig wie durchschaubar, wenn man sich Deine Kommentare aus den Jahren 2013 und 2009 durchliest, die mit der gleichen plumpen Masche aufwarten..

    Du bist ein "Populist der FDP", ein Propagandist der "Evangelen", und gleichzeitig auch noch ein Vertreter eines "Bürgertums" ohne Bürgerrechte, die sich mit der "Genehmigung" zum Bau von Jägerzäunen in den eigenen Gärten abfindet, um zu vergessen wie sich sich selbst zum Büttel der Unterdrücker gemacht haben..

    Wer Leute wie Dich in seinen Reihen weiß, braucht keine äußeren Gegner mehr, denn er hat damit zu tun die Rechts-Drift zu verhindern..

    ""Auch in NRW und in Niedersachsen eine denkbare Regierungsvariante, da im kommenden Jahr Rot/Grün in NRW und in Niedersachsen ihre Regierungsmehrheit verlieren werden.""..

    Noch einmal :
    Landtagswahl in Niedersachsen ist erst 2018 !

    Aus parteiinternen Informationen ist eine Dreier-Koalition im Land mit der FDP eher unwahrscheinlich, und damit ein Rot/Rot/Grünes Bündnis möglich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#17 SchleicheR74
  • 01.10.2016, 13:49h
  • Antwort auf #6 von Ralf
  • Unter diesem Kommentar denkt man schnell daran, dass Rechtsextreme und Religioten sexuell frustriert sind. Mir scheint, dass da tatsächlich auch was dran ist. :)
    Oder warum sollte man sonst so übersteigert auf Sex und Sexpraktiken reagieren, wenn es für jemanden so außergewöhnlich ist.
    Ich stell mal ne Behauptung auf:
    Je mehr sexuelle Erfahrung eine Person hat, also sexuell ein erfülltes Laben hat, desto entspannter geht dieser Mensch mit anderen Sexualpraktiken um und ist für Neues viel offener. Im Fall von Höcke und Konsorten ist dieser Umgang extrem unentspannt, weshalb ich davon ausgehe, dass diese Leute sexuell unterentwickelt und frustriert sind.

    Ich frag mich, wo soll die Argumentation von Höcke hinführen? Zu einem Gesetz gegen Analverkehr oder gar zu einem Gesetz, das Geschlechtsverkehr direkt auf die Grundform, die man im Teenager-Alter beim ersten Mal Sex ausprobiert hat, festschreibt? Islamisch Konservativen Ländern würde ich sowas glatt zutrauen, aber so ein Gesetz ist schon im Grunde absurd.

    Höckes Geplapper ist eben nur dumme Hetze. Da quatscht eine von Rationalismen getrennte Hirnhälfte, wie in einem Traum, unreflektiert über Sexualität und deren Praktiken, was schon an Überkompensation oder Neid über die sexuelle Erfüllung anderer erinnert.
    Glücklich wird man SO nicht! Vielleicht sollten Höcke und Konsorten sich mal selbst fi***n :p
    --
    p.s. @GeorgG: Sachmal, wie ist das so, wenn man als Spanferkel beim Schlachter im Stall wohnt? Schmeckt das Futter? Ist es genug zum satt werden? Hast schon zugenommen? Wann meinste biste schlachtreif? Oh, Entschuldigung, welches Schwein weiß schon, wann es schlachtreif ist.
    (Grenzwertiges post scriptum , ich weiß. Aber das wird man ja wohl mal sagen dürfen?!)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#16 herve64Profil
  • 01.10.2016, 13:17hMünchen
  • Kann jemand diese AfD-Vollpfosten mal gründlich durchnudeln, damit sie überhaupt mal wissen, wovon sie eigentlich reden? Und den Höcke fisten wir mal bis ihm der A**** platzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 LorenProfil
  • 01.10.2016, 13:10hGreifswald
  • Der Blut-und-Boden-Ideologe aus Thüringen versucht mal wieder, die Freiheit anderer mit Füßen zu treten, ganz im Sinne seines rechtsextremistischen Einflüsterers Kubitschek, der ja bereits von einem Deutschland träumt, in dem sein elitärer Zirkel autoritär bestimmt und Demokratie und Liberalität abgeschafft werden.
    Dass in einem Land nach deren Denke kein Platz für Lesben und Schwule ist, versteht sich. Leider fehlt es zur Zeit offenbar an investigativem Journalismus, der die Vita dieses Mannes mal intensiver ausleuchtet und seine Achillesferse aufdeckt, so dass in harter politischer Auseinandersetzung zum Frontalangriff auf diesen Hetzer und sein intellektuelles Umfeld übergegangen werden kann. Es wäre an der Zeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Rosa SoliAnonym
#13 Paulus47Anonym
  • 01.10.2016, 12:56h
  • Antwort auf #9 von Raute-Fan
  • @Wer FDP waehlt bekommt an Ende immer CDU und muss wohl ein Merkel-Fanboy sein.

    --> Ach dann besteht die derzeitige Regierungskoalition in Rheinland-Pfalz aus CDU und FDP ?

    Könnte sie nicht derzeit auch aus SPD, Grünen und FDP bestehen ?

    Die Regierungskoaltion in Rheinland-Pfalz aus FDP, Grünen und FDP hat einen großen Vorteil, denn sie hält die Linkspartei aus der Regierung heraus und das ist gut so. Auch in NRW und in Niedersachsen eine denkbare Regierungsvariante, da im kommenden Jahr Rot/Grün in NRW und in Niedersachsen ihre Regierungsmehrheit verlieren werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 SpidermanSBAnonym
  • 01.10.2016, 12:46h
  • Ach der Björn...der liegt doch selbst jedes Wochenende in irgend nem Sling und lässt sich durchorgeln. Dafür daß Lesben und Schwule wie er selbst sagt, nur eine verschwindend kleine Minderheit sind, widmet er dem Thema unverhältnismäßig viel Zeit! Ob er den Spruch kennt "Wer am lautesten quitscht, will als erster geölt werden!"?
  • Antworten » | Direktlink »
#11 AnmerkungAnonym
  • 01.10.2016, 12:37h
  • Besonders erschrocken hat mich an diesem Artikel die Parallele zum Jahr 1928. Der Artikel im "Völkischen Beobachter" könnte doch so heute im AfD Parteiblättchen bzw. in deren Internetauftritt
    verbreitet werden.
    Das 1928 Magnus Hirschfeld an deutschen Schulen sprechen durfte, zeigt wie weit einige in den 20er Jahren schon waren und wie entsetzlich schnell die Ewiggestrigen alles zurückdrehen und ins Gegenteil verkehren können.
    Wir dürfen hier keine Handbreit zurückweichen und müssen das braune Gespenst unbedingt in sein Spukschloss zurückdrängen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Na jaAnonym
#9 Raute-FanAnonym
#8 Vicky77Anonym
#7 Paulus47Anonym
  • 01.10.2016, 12:19h
  • Wer AfD wählt, der macht einen großen Fehler.

    Wer die FDP wählt, der macht alles Richtig.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RalfAnonym
  • 01.10.2016, 12:11h
  • Nazis, Katholiken, Muslime und Evangelikale haben vieles gemein; neben ihrem ewigen Kampf gegen eine pluralistische Gesellschaft und eine freiheitliche Staatsordnung auch ihre Sexbesessenheit. Mit besonders bizarrer Energie richtet sich ihr sexuelles Interesse (von dem niemand weiß, ob es sich nur in ihrer Phantasie abspielt oder auch real praktiziert wird) auf Analverkehr zwischen Männern, den sie doch angeblich so sehr verabscheuen. Wer so viel Zeit und Vorstellungskraft auf etwas verwendet, das er doch vorgeblich ekelhaft findet, wer -ganz anders als schwule Männer- Analsex zum herausragenden öffentlichen Thema macht, der kann mir nicht erzählen, dass er dafür keine in seiner gestörten psychosexuellen Verfassung liegende Gründe habe. Niemand redet so viel in der Öffentlichkeit über Sex wie katholische Bischöfe und rechtsextreme Politiker. Ich als schwuler Mann käme gar nicht auf die Idee, vor großem Publikum über konkrete sexuelle Handlungen zu schwadronieren, ganz einfach weil das für mich Privatsache ist. Die Frühsexualisierung, die AfD, kath. Kirche und andere rechtsradikale Kräfte unausgesetzt Bildungsprogrammen unterstellen, leisten allein sie selbst. Kinder werden kaum umhinkommen, dieses laute Analsexgeschrei zu hören. Desto wichtiger ist es, sie frühzeitig aufzuklären über den Hass und die Intoleranz, die gegen Menschen verbreitet werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tommy0607Profil
  • 01.10.2016, 11:54hEtzbach
  • Von was hat dieser Homophobe Angst ? Jeder vernünftig , denkender Mensch macht vor Leuten aus diesen Verein einen "grossen Bogen" .
    Denn Rassisten , Intolerante und Homophobe braucht die Welt nicht .
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SchorsiAnonym
  • 01.10.2016, 11:54h
  • Antwort auf #2 von GeorgG

  • Es ist unerträglich, wie Du hier die Exzesse des Herrn H. verharmlost. Schlimm genug, dass der Workshop in Köln abgesagt wurde.

    Steht irgendwo was von einer verpflichtenden Teilnahme für irgendjemanden, was ich überlesen habe?

    Deine internalisierte Autohomophobie ist erbärmlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#3 wiking77
  • 01.10.2016, 11:48h
  • hey, hey, vielleicht hat Herr Höcke es noch nicht mit dem Richtigen probiert ...

    Ansonsten finde ich das ganze etwas zu sehr emotional hochgekocht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 GeorgGProfil
  • 01.10.2016, 11:18hBerlin
  • In Köln wurde dieser Workshop abgesagt, aber im erzkonservativen Sachsen soll er stattfinden...

    Da darf man sich über solche Reaktionen nicht wundern.
  • Antworten » | Direktlink »
#1 ChaosmaedchenProfil
  • 01.10.2016, 11:04h -

  • Sexuelle Bildung ist wichtig. Und wer daran interessiert ist, Herr Gott nochmal, soll diesen Workshop besuchen dürfen.

    Ich finde es lustig, Björn Höcke schon wieder in einem homophoben Kontext zu lesen, schon wieder mit Mitteln, die gezielt Fakten verdrehen und Missverständnisse erzeugen. Dieser Mann scheint wohl ein bisschen zu viel von drei Minuten Internetrecherche zu halten, nh?

    Aber so kennen wir die AfD ja.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel