Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=27178
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Neue AfD-Hetze: Björn Höcke fürchtet sich vor Analverkehr


#31 entartetEhemaliges Profil
  • 02.10.2016, 08:18h
  • Antwort auf #30 von Blödian
  • "Hallo, wer ruft da schon wieder "Adolf für Deutschland", merkt es euch endlich es heißt : "Alternative für Deutschland"!!"

    Genau! Endlich wieder KZ's und Ab ins Gas für alle, die nicht ins Bild passen. Diese "Alternative" hatten wir schon lange nicht mehr in Deutschland. Jetzt ist sie wieder da!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 wiking77
#33 TheDadProfil
#34 champalexAnonym
#35 TheDadProfil
  • 02.10.2016, 11:26hHannover
  • Antwort auf #34 von champalex
  • ""Meint ihr das ist eine gute Idee?

    Ich finde man sollte auf die Leute zugehen...""..

    Äääh ?
    So wie man als Gefangener in einem KZ mit dem Wächter von der SS redet ?

    Es gibt keine Notwendigkeit des Zugehens auf Leute deren eigene Bildung auf dem Niveau des Pflastersteins liegt, den sie ausbuddeln um damit auf andere Menschen zu werfen..

    Herr Höcke ist Gymnasiallehrer, und war sogar in der Schulleitung..
    Da kann man erwarten daß er die Funktion eines Bildungsplanes kennt..
    Da kann man erwarten das er weiß wie Bildungspläne zu Lehrplänen umgesetzt werden..
    Da kann man erwarten, daß er sich nicht in billigem Populismus ergeht, um Ängste zu schüren, die den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllen..

    Der Mann wird niemandem "glauben", wenn er ihm gegenüber tritt, und ihn mit richtigen Informationen belehrt..
    Dieser Mann wird sich als Opfer einer Kampagne stilisieren wenn ihn ein Gericht verurteilt, denn der Mann ist Erkenntnisresistent als Kennzeichen seiner politischen Arbeit..

    Ein "auf diese Leute zugehen" ist schlicht vergebliche Müh, denn diese Leute sind nicht einfach nur schlecht informiert, oder ungenügend gebildet..
    Diese Leute hetzen gegen Minderheiten als Ausdruck ihrer politischen Arbeit, um Gesellschaften zu spalten, denn der Grundtenor ihrer Politik ist unabdingbar an ein "wir da oben und ihr da unten" gebunden, denn ohne ein gesellschaftliches Gefälle funktioniert weder deren Wirtschaftspolitik, noch deren Gesellschaftspolitik..
    Es braucht dazu ein Gefälle in dem die Herrschenden von einem Heer der Sklaven und Zwangsarbeiter bedient wird, egal ob im Innerem der Republik, oder im äußerem der EU als Wirtschaftsgemeinschaft, das offenbarte schon die Idee der "AFD"-Gründer, die EU in Länder des Südens und des Nordens, und in Länder des Euro, und Länder ohne Euro festschreiben zu wollen..

    Nein..
    Ein "Zugehen" auf die Leute die einen an den Kragen wollen, halte ich für eine Art des bereitwilligen Suizids zur Erfüllung derer Ideen..
    Es kann dort keinen "Dialog" geben, der sich über die politische Auseinandersetzung im Parlament hinaus vollzieht, oder den Kampf auf der Straße ersetzt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#36 wiking77
#37 wiking77
#38 michael008
#39 champalexAnonym
  • 02.10.2016, 18:34h
  • Antwort auf #38 von michael008

  • Man kann es auch übertreiben.

    Herr Höcke muss ja auch mit der Frau Alice Weidel auskommen die lesbisch ist.

    Populistisch ist er auf jeden Fall
    Aber mich würde es schonmal interessieren wie er privat so drauf ist.

    Und miteinander Reden ist immer besser als sich gegenseitig die Köpfe einzuhauen.

    @ Wiking

    Ich habe noch nie mit irgendeinem Prominenten geredet...:)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#40 michael008

» zurück zum Artikel