Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 05.10.2016, 12:56h           8      Teilen:   |

Traditionsveranstaltung

Zum Martinstag: "Homolaternenumzug" in Berlin


Teilnehmer des "Homolaternenumzugs" 2014 (Bild: Bar Sofia)


Am Martinstag laufen in Deutschland nicht nur kleine Kinder mit Laternen durch die Straßen – in Berlin-Kreuzberg findet bereits seit zehn Jahren der "Homolaternenumzug" statt.

Organisiert wird das queere Laternelaufen von Spunk Seipel, Künstler und Wirt der Szene-Bar Sofia. In diesem Jahr geht's am 11. November um 20 Uhr vermutlich wieder mit Abba aus dem Ghettoblaster durch den Wrangelkiez, anschließend gibt's Glühwein aus dem Tetrapak und Party in der Kneipe. Bereits am 6. November trifft man sich dort von 20 bis 22 Uhr zum Laternenbasteln.

In der Pressemitteilung zum Event schreibt Spunk Seipel:

"Der Homolaternenumzug hat sich in den letzten Jahren zu einer Traditionsveranstaltung entwickelt, der trotz einer stetig wachsenden Fangemeinde seinen familiären Charakter nicht verloren hat. Queers aller Coleur nehmen daran teil und präsentieren ihre phantasievoll gebastelten Laternen. Der Umzug sorgt für eine Sichtbarkeit von Queers im Wrangelkiez und Görlitzer Park auch in der dunklen Jahreszeit."


Na dann wünschen wir vor allem dem Teilnehmer mit dem Ganzkörper-Lampion: Brenne auf, dein Licht, brenne auf, dein Licht, aber nur deine liebe Laterne nicht! (mize)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 8 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 129       2       3     
Service: | pdf | mailen
Tags: homolaternenumzug, laternelaufen, martinstag, bar sofia, wrangelkiez, kreuzberg
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Zum Martinstag: "Homolaternenumzug" in Berlin"


 8 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
05.10.2016
13:12:58


(+5, 9 Votes)

Von Peer


Ich finde Martinszüge immer schön. All diese bunten, oft mit viel Kreativität und Liebe selbstgebastelten Laternen, die in die Dunkelheit schimmern...

Was mir aber gar nicht gefällt, ist der religiöse Hintergrund, womit schon die Jüngsten infiltriert werden sollen.

Ich fand vor ein paar Jahren die Idee der Linkspartei gar nicht schlecht, das stattdessen Laternenfest, Lichterfest, o.ä. zu nennen und von diesem religiösen Siff zu befreien.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
05.10.2016
13:51:07


(+2, 6 Votes)

Von Felix


Also diesen mitmarschierenden Penis auf dem Foto finde ich schon sehr sonderbar. So als hätten wir Schwulen nichts anderes als Schwänze im Kopf und könnten an nichts anderes als Sex denken.

Aber ansonsten finde ich das durchaus eine nette Idee.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
10.10.2016
09:02:31


(-2, 4 Votes)

Von andre
Antwort zu Kommentar #2 von Felix


Die haben nichts anderes wie Sex im Kopf. Es ist doch so. Ich mags nicht, wenn man, in der Öffentlichkeit, angestarrt und mit den Augen schon gevögelt wird. Ich kenne diesen Blick genau.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
10.10.2016
09:56:32
Via Handy


(+2, 4 Votes)

Von AliceS
Antwort zu Kommentar #3 von andre


Also die Art von Blick, die Heteromänner immer Frauen hinterherwirft?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
10.10.2016
12:11:23


(0, 2 Votes)

Von maaaartin


und zum lachen immer ab in den keller, gell? recht so.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
11.10.2016
13:42:49


(-2, 4 Votes)

Von TOM


Ganz toll-rechtherzlichen dank an das Ar***loch im PENIS...
Warum müssen einige von uns, immer so extrem provokant in der Öffentlichkeit auftreten? Da kämpft und fordert ein Teil der Gesellschaft um Akzeptanz vom großen Rest und durch diese einzelnen Aktionen wird es in den Dreck gezogen!
Es gibt Menschen die machen im Schlafzimmer das Licht aus!!! Die kommen mit solchen Bildern im Kopf nicht klar und werden dadurch doch nur noch reservierter uns Homosexuellen gegenüber.....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
11.10.2016
15:05:56


(+1, 3 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #6 von TOM


""Es gibt Menschen die machen im Schlafzimmer das Licht aus!!! ""..

Es gibt keinen vernunftbegabten Grund Menschen in deren Köpfen Dunkelheit herrscht vor der Erkenntnis zu bewahren, daß es noch andere Menschen gibt !

Die "Idee" mit der Sichbarkeit würde man erreichte Erfolge ""in den Dreck ziehen"", ist so intelligent, wie zu erwarten, das diese Menschen mit der Dunkelheit im Kopf irgendwann das Licht von allein anschalten !

Eine Laterne ist dort ungemein hilfreich..
Sie bringt Licht ins Dunkel !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
12.10.2016
10:39:09


(+2, 2 Votes)

Von userer
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #6 von TOM


Du ignorierst m. E. eine entscheidende Tatsache: Leute, die sich durch eine - wie du es nennst: dreckige - Laterne abgestoßen fühlen, akzeptieren Homosexuelle auch dann nicht, wenn Schwule und Lesben sich "brav" und unauffällig verhalten würden, wie von dir gefordert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Wrangelstr. 93 Berlin


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt