Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 05.10.2016, 14:25h           10      Teilen:   |

"One Million Moms"

Homo-Hasser gehen auf H&M los

Artikelbild
Für die "One Million Moms" sind offenbar alle kurzhaarigen Frauen wie Fatima Pinto transsexuell… (Bild: H&M)

Fundamentalistische Aktivisten beschweren sich über einen Werbespot des Klamottenladens, in dem sie fälschlicherweise eine Transsexuelle vermuten.

Die amerikanische Aktionsgruppe "One Million Moms" – die immer wieder zum Boykott von Unternehmen aufruft, die angeblich die "Gay Agenda" fördern – hat den schwedischen Konzern H&M zum neuen Feindbild erkoren. Grund ist der vergangenen Monat in den USA veröffentlichte Werbefilm "She's a Lady". Dieser beinhalte, so erregen sich die Fundamentalisten, "was aussieht wie ein Mann, der sich als Frau anzieht, eine Frau mit knapper Unterwäsche und am Ende zwei Teenangerinnen, die sich unter Wasser küssen."

Allerdings ist den Homo-Hassern ein Fehler unterlaufen: Bei dem angeblichen Mann, der sich wie eine Frau kleidet, handelt es sich um die cissexuelle Boxerin Fatima Pinto aus Norwegen. Die Identität der Frau war kein Geheimnis, da bereits vor einem Monat viele Modeseiten wie etwa elle.com über Details des Spots berichtet hatten.

Direktlink | Der von den "Moms" beanstandete Werbespot

Fortsetzung nach Anzeige


Homophobe Aktivisten: H&M verwirrt Kinder

"One Million Moms" forderte seine Mitglieder auf, sich über die Werbung zu beschweren, weil sie "unangemessen und unnötig ist, gerade weil die Zielgruppe von H&M Teenager sind". Ferner empörten sich die Aktivisten: "Das H&M-Marketingteam mag gedacht haben, dass diese Art von Werbung politisch korrekt ist, aber sie ist nicht nur widerlich und verwirrt Kinder, sondern fördert auch die LGBT-Agenda."

Die Aktionsgruppe "One Million Moms" wird von der homophoben "American Family Association" gesteuert, die insbesondere gegen LGBTI-Rechte kämpft. Ihre Begründung: Die Bibel sage deutlich, "dass Homosexualität unnatürlich und sündhaft" sei. Die Organisation besitzt unter anderem mehr als 200 Radiostationen in den USA und wird von der Bürgerrechtsorganisation Southern Poverty Law Center seit 2010 als Hassgruppe geführt.

"One Million Moms" hatte Anfang des Jahres auch gegen die neue Sitcom "The Real O'Neals" protestiert, die vom schwulen LGBTI-Aktivisten Dan Savage entwickelt worden war (queer.de berichtete). Trotz des Protest bestellte der ausstrahlende Sender ABC eine zweite Staffel der Serie, die kommende Woche anlaufen wird. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 10 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 84       8       3     
Service: | pdf | mailen
Tags: h&m, one million moms, american family association
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Homo-Hasser gehen auf H&M los"


 10 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
05.10.2016
16:54:23


(+8, 8 Votes)

Von Lachnummer


Jetzt gehen die "One Million Moms" (die sich übrigens nur so nennen und in Wirklichkeit nur ein paar Hundert Frauen sind, die nicht mal alle Mütter sind) sogar schon auf Frauen los, deren Busen sie zu klein finden.

Das zeigt nur, wie lächerlich diese Leute sind und dass die immer mehr dem Wahn verfallen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
05.10.2016
16:58:48


(+7, 7 Votes)

Von Linus


H&M wird hoffentlich wissen, dass LGBT den viel grö0ßeren Anteil an ihren Kunden ausmachen, als diese Minderheit ewiggestriger Fanatiker.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
05.10.2016
18:04:51


(+7, 7 Votes)

Von Natalie S


Bei 0.59 ist das nicht Hari Nef mit dem Regenschirm? Dann wäre tatsächlich eine transsexuelle Frau in dem Spot. Nur halt jemand anders, als die OMM vermuteten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
05.10.2016
19:17:58


(+7, 7 Votes)

Von MatthiasGeh
Aus Leipzig (Sachsen)
Mitglied seit 24.07.2016
Antwort zu Kommentar #3 von Natalie S


Ja, das ist sie. Die "Mums" hatten ja auch vor ein paar Jahren versucht JC Penny zu boykottieren, weil Ellen für die Werbung machte.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
05.10.2016
21:17:57
Via Handy


(+2, 6 Votes)

Von Komischer Vogel


ich würd gern mit nem Bier und Knabberzeug dabei zusehn wenn ein homophober/tranzphober Schlauberger(in) bei einer Profiboxerin sich drüber mokiert das sie ihm/ihr nicht feminin genug für seine/ihre Kinder ist...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
05.10.2016
21:56:23
Via Handy


(+5, 5 Votes)

Von markusbln11


Dann gehe ich wieder öfters bei h&m shoppen, insbesondere wenn neben einer trans auch andere lgbt 10% der werbung stellen.

Wollen wir doch gleichberechtigt vertreten sein.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
06.10.2016
00:30:27
Via Handy


(+3, 3 Votes)

Von MMMM
Antwort zu Kommentar #6 von markusbln11


In der Werbung kommt auchnoch ein lesbisches Paar vor


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
06.10.2016
15:23:43


(+1, 1 Vote)

Von Radiohead
Antwort zu Kommentar #7 von MMMM


Und noch ein toller Spot:

Youtube-Video:


Bitte mehr solcher Aktionen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
06.10.2016
21:24:21


(+3, 3 Votes)

Von Alice
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #3 von Natalie S


Na und wie sie es ist:

Link zu www.out.com

... und die Ähnlichkeit ist so verblüffend ;-)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
07.10.2016
23:44:20


(+1, 1 Vote)

Von Aufgemerkt


Homophobe Aktivisten in einem homophoben Land:

Link:
action.allout.org/nigeria/?utm_source=actionsuite&
amp;utm_medium=email&utm_campaign=hate-in-nige
ria


Habe unterschrieben und es wäre schön, wenn das noch weitere tun!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Wieder homophobe Fangesänge gegen Cristiano Ronaldo Stuttgart: Laura rüffelt schwule Cruiser MV: Fast alle LGBT-Schüler beklagen Diskriminierung Regenbogenfahnen gestohlen und verbrannt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt