Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 08.10.2016, 11:05h           49      Teilen:   |

Entgleisung des DPolG-Chefs

Volker Beck, der Kinderschreck

Artikelbild
Volker Beck mit Obama-Puppe: Der Grünen-Politiker habe "das mit der Liberalisierung der Drogenpolitik für sich schon mal vorweggenommen", ätzte der DPolG-Vorsitzende (Bild: (cc) Heinrich-Böll-Stiftung / flickr)

Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, erklärte in Berlin, er habe immer versucht, seine Kinder "von solchen Typen" wie Beck fernzuhalten.

Für den Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, ist der schwule Grünen-Abgeordnete Volker Beck ein Kinderschreck. Er habe immer versucht, seine Kinder "von solchen Typen fernzuhalten", sagte der 59-Jährige bei einer Lesung aus seinem Buch "Deutschland in Gefahr" am Mittwochabend in Berlin. Dies berichtete die Tageszeitung "Die Welt".

"Mir sind Leute suspekt, die zwar wissen, wie der Berliner Drogenmarkt funktioniert, aber keinen Kontakt zum Arbeitsmarkt hatten", sagte Wendt in Anspielung auf Becks Crystal-Meth-Kauf im März. Der Grünen-Politiker habe "das mit der Liberalisierung der Drogenpolitik für sich schon mal vorweggenommen", sitze aber "kurz darauf wieder als Besserwisser mit moralischer Attitüde im TV-Studio".

Der Kriminalhauptkommissar ist selbst Mitglied der CDU. Er ist zum dritten Mal verheiratet und hat mit drei weiteren Frauen fünf Kinder.

Fortsetzung nach Anzeige


Von Claudia Roth fühlt sich Wendt "genervt"

Bei der Veranstaltung in Berlin ätzte Wendt auch gegen Becks Fraktionskollegin Claudia Roth. Er brauche keine Abgeordnete, die "am einen Tag kreischend auf irgendwelchen Gleisen sitzt und die Polizei nervt", kurz darauf bei linksradikalen Demonstrationen mitläuft "und am nächsten Tag wieder als Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages im Parlament sitzt".


Kein anderer deutscher Gewerkschaftschef steht so weit rechts wie Rainer Wendt (Bild: DPolG)


Rainer Wendt, der seit 2007 Vorsitzender der Polizeigewerkschaft ist, fiel bereits in der Vergangenheit häufiger mit fragwürdigen Sprüchen und Positionen auf. So schlug er im Oktober vergangenen Jahres vor, zum Schutz vor Flüchtlingen einen Zaun an der deutschen Grenze zu bauen. Einen Monat später erklärte er in einem Interviw, dass die Diskriminierung von Frauen "fast zu den genetischen Grundbausteinen" der "Machokultur junger Muslime" gehöre.

Wendt selbst bezeichnete es einmal als seine Strategie, "durch proaktive Medienarbeit und hohe öffentliche Präsenz" seine Gewerkschaft zu "pushen". (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 49 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 307       13       4     
Service: | pdf | mailen
Tags: rainer wendt, volker beck, kinderschreck, dpolg, polizeigewerkschaft
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Volker Beck, der Kinderschreck"


 49 User-Kommentare
« zurück  12345  vor »

Die ersten:   
#1
08.10.2016
11:56:36
Via Handy


(-11, 21 Votes)

Von champalex


Der Typ ist aber auch unerträglich.

Ich kann bis heute nicht verstehen das die meisten Schwulen ihn als ihre Ikone verehren.

Niemand hat uns mehr Schaden zugefügt als diese Person.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
08.10.2016
12:06:17
Via Handy


(+15, 23 Votes)

Von Marc


Bei solchen 'Vordenkern' ist es kein Wunder, dass die deutsche Polizei Pegida proaktiv unterstützt, bei den NSU-Morden geflissentlich wegsah und bei Antifa-Demos härter eingreift als bei NPD-Aufmärschen. Die deutsche Polizei ist auf dem rechten Auge blind - und der Fisch stinkt vom Kopf.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
08.10.2016
12:21:59
Via Handy


(+10, 14 Votes)

Von Klar Doch
Antwort zu Kommentar #1 von champalex


Jetzt wird mir langsam klar warum Du gern mal mit Höcke privat sprechen willst....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
08.10.2016
12:42:00


(-11, 19 Votes)

Von Paulus47


Rainer Wendt hat leider mit seiner Analyse zu Beck Recht.

Beck hat NICHTS mehr als Abgeordneter im Bundestag verloren.

Wer mit HARTEN DROGEN als Politiker von der Polizei erwischt wird, der hat seine VORBILDFUNKTION als Abgeordneter verloren.

Wie soll ein Gymnasiallehrer seinen Schülern vor dem Gebrauch von harten Drogen warnen und die Jugendlichen davon abhalten, wenn Abgeordnete harte Drogen einnehmen und bei Bekanntwerden hiervon so weiter machen, als sei nichts gewesen ? Beck sitzt weiterhin im Bundestag bei den Grünen in der ersten Reihe und ist dessen migrationspolitischer Sprecher nunmehr. DAS GEHT SO NICHT !!!

Da ich einige Lehrer an Gymnasien gut kenne und auch Famlienmitglieder von mir Lehrer sind, weiß ich, wie scharf die Person Volker Beck dort bei den Lehrern ein "rotes Tuch" ist.

Beck hat im Bundestag nichts mehr verloren. Seine Vorbildfunktion asl Abgeordneter ist einfach nicht vorhanden !!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
08.10.2016
13:02:06


(-7, 7 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Wenn Volker Beck ein Kinderschreck ist, dann ist Herr Wendt ein Grünenschreck, da er ja auch von Claudia Roth genervt ist.

"Er ist zum dritten Mal verheiratet und hat mit drei weiteren Frauen fünf Kinder."

Hoffentlich zahlt das männliche Flittchen für seine Kuckuckskinder auch Unterhalt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
08.10.2016
13:21:23


(+1, 3 Votes)
 
#7
08.10.2016
13:30:00
Via Handy


(+1, 7 Votes)

Von champalex
Antwort zu Kommentar #3 von Klar Doch


Ich will mit ihm ueber die Legalisierung von Hanf reden....vor Allem zu medizinischen Zwecken...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
08.10.2016
13:34:05


(+5, 7 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Rainer Wendt..

Betrachtet man die Vita dieses Mannes, dann findet sich dort nichts, was an ein Engagement eines Gewerkschafters erinnert..

Als langjähriges Mitglied der CDU seit den 70'er Jahren, durch den Status des Beamten und die damit verbundene Mitgliedschaft sowohl von Herrn Wendt als auch der Gewerkschaft selbst im Deutschem Beamtenbund ist die
"Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG)"
auch nicht annähernd das, was man sich unter einer "normalen Gewerkschaft" vorstellen kann..

Im Gegenteil dazu ist diese Gewerkschaft eher so eine Art "Lobby-Verein" die sich in ihrer Ausrichtung nicht mit den Arbeitsbedingungen der Mitglieder oder den Tariflichen Fragen auseinandersetzt, sondern zumindest in der Öffentlichen Wahrnehmung den Eindruck vermittelt, hier "engagieren" sich Leute für eine Ausweitung der Polizei auf allen Ebenen, was mithin zu einer Art Polizei-Staat führt..

Herr Wendt äußert sich eigentlich immer dann wenn es um "Öffentliche Sicherheit" geht in der Richtung, daß ohne einen weiteren Ausbau der Landespolizeien, denn Polizei ist tatsächlich Landessache, keine Sicherheit herzustellen sei..

Blöderweise ist Sicherheit, und hier zumal Öffentliche Sicherheit vor allem deshalb nicht herzustellen, weil sie Sache des Bürgers und seines "autonomen und individuellen Verhaltens" darstellt, und es immer davon abhängig ist, welche Bürger sich zu welchem Zweck "zusammenrotten", wenn sie das Grundrecht der Versammlungsfreiheit in Anspruch nehmen..

Und so gibt es dann deutliche Unterschiede in der Außen-Wahrnehmung von Versammlungen wie etwa bei Fußball-Veranstaltungen der Bundesligen, einer "Demo" der "PEGIDA" wie etwa am 3.Oktober in Dresden, oder einem CSD in Hamburg, München, Leipzig oder Lüneburg..

Das ein Mann wie Herr Wendt sich überhaupt gegenüber einer Person wie Volker Beck äußert, ist nicht unbedingt ungewöhnlich, gehört Volker Beck doch zu den Persönlichkeiten im Land, die gerne auch mal polarisieren..

Die Art in der er sich hier äußert war allerdings dann doch erwartbar, denn für Herrn Wendt gehören Menschen die sich für generelle und individuelle Rechte einsetzen zu einer Art "Gefährdungspotential" seiner eigenen Weltsicht..

Zu der gehört offensichtlich auch die "Idee" Schwule Männer seien für "seine Kinder" eine "Gefahr" vor der man sie "beschützen" müsse..
Das kann man nun verstehen wie man will..
Hier vor allem wohl auch, weil die Gleichstellungspolitik der Grünen mit Volker Beck eine Gefahr für Kinder darstellt, die in einem Umfeld von Menschen aufwachsen, deren eigene Sicht auf die Dinge so eingeschränkt durch die eigene Arbeit immer nur "lauernde Gefahren" erkennen können, wo sich Bürger anders verhalten, als er es für "richtig" erachtet..

Ein solcher verbaler Angriff auf Volker Beck ist eine Bevölkerungs-Verhetzung der übelsten Sorte, und muß auch Konsequenzen zeitigen..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
08.10.2016
13:48:01


(+1, 5 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von Paulus47


""Wie soll ein Gymnasiallehrer seinen Schülern vor dem Gebrauch von harten Drogen warnen und die Jugendlichen davon abhalten, wenn Abgeordnete harte Drogen einnehmen und bei Bekanntwerden hiervon so weiter machen, als sei nichts gewesen ?""..

Das ist eine gute Frage..
Wobei sich hier die Frage stellt, wieso sich Deine Idee auf "Gymnasiallehrer" und "Schüler" verengt, wo es doch bei der Drogen-Prävention um Lehrkräfte und Schüler*innen gehen muß ?

Die Antwort ist so einfach, wie sie Dir nicht gefallen wird :
Als schlechtes Beispiel..
Das gleichzeitig dazu dient klarzustellen, daß der Gebrauch von Drogen eine individuelle Entscheidung des Einzelnen darstellt, der sich darüber im Klarem sein sollte, was er damit für sich und seine persönliche Umgebung anrichten kann..

Was übrigens nicht nur für den Gebrauch von vermeintlich "harten Drogen" wie CM, sondern auch und vor allem für den Gebrauch von Drogen wie Alkohol zu gelten hat, der als "Volks-Droge" signifikante Auswirkungen auf die Gesellschaft ausübt, die dem "einfachem Bürger" schlicht und einfach unklar sind, weil darüber nicht oder nur ungenügend berichtet wird..

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Fetales_Alkoholsyndrom


Link zu www.fetales-alkoholsyndrom.de

Übrigens..
""Wer mit HARTEN DROGEN als Politiker von der Polizei erwischt wird, der hat seine VORBILDFUNKTION als Abgeordneter verloren.""..

Es wäre wünschenswert wenn auch Abgeordnete eine "Vorbildfunktion" hätten..
Haben sie aber nicht..
Ob mit oder ohne Drogenkonsum..
Dazu gibt es dutzende Studien die belegen wer als "Vorbild" in der Gesellschaft taugt..

In der Regel stehen dort im Ranking Ärzte, Polizisten und selbst der "seriöse Mann von der Sparkasse" hinter den Feuerwehrleuten weit vor den abgeschlagen am Ende rangierenden Politkern* der Republik..

Und so sind dann auch Politiker* im echtem Leben auch nur Menschen wie Du und ich..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
08.10.2016
13:53:38


(+5, 7 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von Patroklos


Du verhältst Dich hier kaum besser als Herr Wendt, wenn Du ihn als "Flittchen" bezeichnest, ohne näheres über seine Beziehungen zu wissen, und seinen Nachwuchs pauschal als "Kuckuckskinder" qualifizierst !

Zumal die Bezeichnung "Kuckuckskinder" über sehr lange Zeit als geltendes Ehe-Recht sogar staatlich gedecktes Handlungsprinzip darstellt, denn ein Kind gilt als "ehelicher Nachwuchs" des Mannes, der mit der Mutter verheiratet ist !

Was Dich hier anspornt Dir unbekannte Menschen einfach mal so zu verunglimpfen, bleibt indes im Dunkeln, vor allem weil sich der Angriff auf Herrn Wendt und seine Lebensweise schon beinahe wie eine Verteidigung für Volker Beck liest..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345  vor »


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt