Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 09.10.2016, 09:02h               Teilen:   |

"Bend The Rules"

Ironisch, fresh und exotisch: Klischée

Artikelbild
Die Welt der Jungs ist nicht schwarz-weiß, sie ist dunkelbunt und hellfarbig: Klischée loten Grenzen aus, biegen Regeln und stellen auch mal was auf den Kopf (Bild: Brigitte Fässler)

Die Schweizer Electro-Swing-Band hat mit "Bend The Rules" ein neues buntes Album veröffentlicht.

Ausgerechnet Klischée – die Band, die mit dem Mut zur spezifischen Lücke den Durchbruch schaffte, macht sich nun frei von Genre-Stempeln und Experten-Etiketten. Was bleibt ist eine breite Palette urbaner Tanzmusik. Und ihr zweites Album "Bend The Rules", vor dessen Wucht die Kids da draußen auf den Tanzflächen gewarnt werden müssen: Lasst eure Klischeevorstellungen besser daheim!

Bereits mit der sommerlichen Vorab-Single "Damn Hot" haben sie überrascht und ihre musikalische Entwicklung aufgezeigt. Nun ist das neue Album "Bend The Rules"erschienen

Lieber die Regeln verbiegen, als sich selbst, sagt sich die Band Klischée. Stärker als zuvor gehen die Jungs ihren musikalischen Wurzeln nach, die weiter zurückliegen als das Geburtsjahr ihrer Omas. Blues, Funk, Disco, House, Afro-Pop, Chanson, eine Prise Swing, Rap und Trap. Alles gemixt, gerührt und wieder ausgespuckt ist das, was Klischée ausmacht – eine Art Mashup-Pop auf höchstem Niveau. Und das alles hausgemacht: vom Songwriting übers Produzieren bis hin zum Artwork liefern die Jungs alles selbst. Einzig beim Mischen und Mastern gab's Hilfe von außen und zwar vom belgischen Erfolgsteam rund um Stromae.

Fortsetzung nach Anzeige


Beste Schweizer Live-Acts

Das neue Album "Bend The Rules" von Klischée ist am 7. Oktober 2016 erschienen
Das neue Album "Bend The Rules" von Klischée ist am 7. Oktober 2016 erschienen

Die Songs von Klischée bieten schweißtreibende Beats ("Swing It Like Roger"), elektrisierende Melodien ("The Blue Hour") und ekstatische Rhythmen ("Mais Non, Mais Non") – aber lange nicht nur! Die Jungs gehen tiefer: sie sprechen Themen an wie Nonkonformismus ("Damn Hot"), Toleranz ("Bend the Rules"), Generation Y ("You Want More") und kulturelle Vielfalt ("Du Pays des Couleurs"). Auf zwei Songs ertönt zudem die Stimme des Nachwuchstalents Veronica Fusaro ("I don't know" / "Man On the Moon"). Nachdenklich, tiefgründig, durchaus positiv, hoffnungsvoll, sommerlich, auch mal crazy, immer ehrlich, ironisch, fresh und exotisch.

Hauptsache Geiles mit Schmackes! Denn die Welt der Jungs ist nicht schwarz-weiß, sie ist dunkelbunt und hellfarbig. Klischée loten Grenzen aus, biegen Regeln und stellen auch mal was auf den Kopf, wie man es auf dem Album-Cover so schön sieht. Die Band wird nicht unbegründet als einer der besten Schweizer Live-Acts gerühmt. Kommenden Herbst folgt die Beweisführung: Klischée sind wieder auf Tour und präsentieren ihr neues, schweißtreibendes Album, inklusive einer komplett neuen Liveshow mit LED-Wand auch in Deutschland. (cw/pm)

Direktlink | Offizielles Video zu Klischée "Bend the Rules"

  Tourdaten
22.11.2016 – Köln, Blue Shell
23.11.2016 – Hamburg, Kleiner Donner
24.11.2016 – Berlin, Auster Club
Links zum Thema:
» Das Album bei Amazon bestellen
» Offizielle Website von Klischée
» Fanpage auf Facebook
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Tags: bend the rules, klischée, electro-swing
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Ironisch, fresh und exotisch: Klischée"


 Bisher keine User-Kommentare


 CD - POP

Top-Links (Werbung)

 CD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt Was verbindet "Refugees and Queers"?
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt