Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.10.2016, 07:05h           101      Teilen:   |

Präfekt der Glaubenskongregation

Kardinal Müller: "Keine authentische Dynamik" in der "perversen" homosexuellen Liebe

Artikelbild
Gerhard Kardinal Müller ist seit 2012 Präfekt der Glaubenskongregation, zuvor war er zehn Jahre lang Bischof von Regensburg (Bild: (cc) wikipedia)

Der oberste katholische Glaubenshüter wettert in einem neuen Buch auf unterstem Niveau gegen die "sündigen Verhältnisse" von Lesben und Schwulen.

Selbst die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" fühlte sich "bisweilen an die antiwestliche Rhetorik islamistischer Prediger erinnert", wie es in einer am Wochenende veröffentlichten Buchbesprechung heißt: In dem neuen Interviewband "Die Botschaft der Hoffnung" hat Gerhard Kardinal Müller, Präfekt der Glaubenskongregration im Vatikan und damit oberster katholischer Glaubenshüter, unter anderem der Homosexualität den Kampf angesagt.

Laut der Rezension der "FAZ" bezeichnete Müller in dem im September im Herder Verlag erschienenden Buch sowohl die "Genderideologie" als auch die "sündigen Verhältnisse" von Lesben und Schwulen als "pervers", da es sich nicht um "wahre" Liebe handele. "Auch wenn es anders scheinen mag, wohnt diesen Verhältnissen keine authentische Dynamik der Liebe inne. Sie sind vielmehr ein schweres Hindernis auf dem Weg, als Mensch zu wachsen", sagte der 68-jährige Kardinal seinem Stichwortgeber Carlos Granados. Zudem verhinderten homosexuelle Partnerschaften "eine harmonische, umfassende Entfaltung des Individuums".

Die katholische Kirche müsse gegen die "Mainstreamideologie, die Wünsche mit subjektiven Rechten verwechselt", in den "Widerstand" gehen, forderte Kardinal Müller in dem Interviewband. Dabei will er "Kompromisse mit der Welt vermeiden".

Fortsetzung nach Anzeige


Ein erzkonservativer Scharfmacher aus Regensburg

Gerhard Kardinal Müller ist seit 2012 Präfekt der Glaubenskongregation und wacht somit über die Reinheit der katholischen Lehre. Er war zuvor zehn Jahre lang Bischof von Regensburg gewesen, bevor er von Papst Benedikt XVI. in das Amt des Glaubenshüters befördert wurde.

In den vergangenen Jahren war der 68-Jährige bereits mehrfach mit extrem homofeindlichen Äußerungen aufgefallen und stellte sich jedem kleinsten Ansatz einer Liberalisierung entgegen. Im Vorfeld der Familiensynode im Vatikan warnte er im vergangenen Jahr etwa vor der "kompletten Zerstörung der menschlichen Grundlagen", die bei einer Akzeptanz von Lesben, Schwulen und transgeschlechtlichen Menschen drohte (queer.de berichtete).

Die Zustimmung der Iren zur Ehe für alle bezeichnete Müller als "Diskriminierung des Ehebundes von Mann und Frau und somit eben auch der Familie". Dagegen beglückwünschte er diejenigen, "die ihre Knie nicht gebeugt haben vor den Götzen der Selbsterschaffung und Selbsterlösung, die uns zielsicher in die Selbstzerstörung führen werden – wie andere politischen Ideologien auch" (queer.de berichtete).

Bereits 2014 hatte Müller gegenüber einer polnischen Zeitung erklärt, dass die katholische Kirche gelebte Homosexualität "niemals" akzeptieren werde: "Diese Einschätzung wird die Kirche niemals ändern. Aktive Homosexualität widerspricht dem Naturgesetz und ist eine Sünde" (queer.de berichtete). Kardinal Müller betonte dabei ausdrücklich, dass Papst Franziskus seine Ansichten teile. (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 101 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 2230       23       10     
Service: | pdf | mailen
Tags: gerhard kardinal müller, glaubenskongregation, katholische kirche
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Kardinal Müller: "Keine authentische Dynamik" in der "perversen" homosexuellen Liebe"


 101 User-Kommentare
« zurück  12345...1011  vor »

Die ersten:   
#1
10.10.2016
07:58:08


(+10, 16 Votes)

Von Fredinbkk
Aus Bangkok (Thailand)
Mitglied seit 08.01.2015


...was ein widerlicher Sektenknochen ,in einer der hoechsten Positionen der KINDERFICKER-SEKTE,
ganz auf der Linie der Faschisten ,ganz auf der Linie der radikalen Moslime ,Juden und Hindus,

...und wenn so einer abnippelt ..wird er auch noch heilig gesprochen...die Kroenung des Sektenwahnsinns...

eher wuerde ich eine raeutige Tempelratte kuessen ,als so einen "Abschaum" nur zu beruehren ....

Kehrt den verlogenen,Macht und Geldgeilen, bigoten ,grausamen und hetzenden Gross-Sekten den Ruecken...

www.kirchenaustritt .de ,...heute noch...

nichts wuensche ich der freien Welt mehr als dass die Macht und der Einfluss von diesen Aberglauben -Sekten mit ihrer/ihren fictiven Gottheit/en ... weltweit enden moege...

besser heute als morgen..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
10.10.2016
08:10:30


(-10, 16 Votes)

Von GeorgG
Aus Berlin
Mitglied seit 13.05.2016


Weiter so! Es ist gut, dass es solche Hardliner in der römisch-katholischen Kirche gibt, denn durch solche Leute werden auch noch die letzten Schwulen und Lesben wachgerüttelt.
In den letzten Jahren sind immer mehr von ihnen aus der römisch-katholischen Kirche ausgetreten und haben sich der Evangelischen und der Alt-Katholischen Kirche angeschlossen, wo sie mit offenen Armen aufgenommen werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
10.10.2016
08:41:19


(+14, 18 Votes)

Von stephan
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Immer wieder die gleichen Sätze ohne Begründungen und Beweiskraft, immer wieder der gleiche Unsinn, der einzig den Hass dieses Himmelreich-Eunuchen in Karnevalskleidern zeigt.

"Aktive Homosexualität widerspricht dem Naturgesetz und ist eine Sünde" - auch so ein üblicher Satz, den die Vertreter dieser Lügenclique vor sich hertragen, aber woher kennen sich diese albernen Typen denn mit der Natur aus. Geschichtlich darf man wohl ohne Zweifel feststellen, dass sich jede Aussage der RKK-Spinner über die Natur als blanker Unsinn erwiesen hat. Und weil die Physik und Astronomie für den durchschnittlichen Theologen heute zu schwierig ist, um auch nur eine sinnvolle Aussage zu formulieren, labert man nun allzu gerne über die Beschaffenheit des Menschen ... natürlich wie eh und je, ohne auf den Menschen zu schauen. Man leitet ja alles nur aus der zusammengesponnen Glaubensideologie ab und widerspricht damit schon wieder den Erkenntnissen von Anthropologie, Medizin, Psychologie und Wissenschaft überhaupt. Vielleicht schaffen die Theologenspinner es ja erst einmal, mit den kindesmissbrauchenden Straftätern in ihren eigenen Reihen angemessen umzugehen, bevor sie anderen Menschen Ratschläge über das Leben erteilen! Und dann könnten sie die Verbrechen ihrer Organisation durch die Jahrhunderte bis heute erforschen und entsprechende tätige Reue zeigen. Da hätten sie tatsächlich genug zu tun, auch und insbesondere Herr Müller!

Dass überhaupt jemand, der "um des Himmels willen" eine naturwidrige Lebensweise gewählt hat, sich traut die Lebensweise anderer als den Naturgesetzen widersprechend zu bezeichnen, ist schon ein Witz. Aber diesen albernen Ideologen fällt ja nicht einmal auf, wie sehr sie, die immer die Menschen- und Gottliebe auf ihren Lippen haben, zur Verbreitung von Hass gegen Minderheiten beitragen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
10.10.2016
09:02:38
Via Handy


(+9, 13 Votes)

Von habemus_plemplem
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Mist! Würde ich an Gott glauben, dann könnte ich mich jetzt damit beruhigen, dass solche Typen schon noch ihre gerechte Strafe erfahren werden, wenn's soweit ist.

Ob's eine Alternative ist, im Diesseits mit Wattebäuschchen nach ihm zu werfen? Wahrscheinlich auch nicht.

Euch jedenfalls auch einen guten Morgen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
10.10.2016
09:11:26


(+13, 15 Votes)

Von panzernashorn
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Solche hirnverseuchten Spinner gehören in die Klappse und nicht in die Presse!

Für ihre realitätsfernen, unnatürlichen (!), gegen die Natur gerichteten Anmaßungen müssten sie eigentlich vor Gericht gebracht werden, von wo aus sodann die Einweisung in eine therapeutische Einrichtung erfolgen sollte.

Diese Sekten-Bande ist nichts Anderes als ein maroder, abgrundtief gestörter, primitiver und krimineller Sauhaufen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
10.10.2016
09:12:43
Via Handy


(+2, 10 Votes)

Von markusbln11


Solange die seelsorger der katholischen kirche nicht von den gemeinden selbst, die bischöfe nicht durch legitimierte basis-vertreter in kirchenversammlungen bestimmt werden, solange können extremistische netzwerke wie der opus dei und andere den ganzen katholischen apparat unterwandern und zu ihrem zwecke nutzen.

Auf der strecke bleibt der gläubige und nach seelsorge suchende.

Und schliesslich auch die katholische glaubensgemeinschaft selbst, weil die menschen bei anderen kirchen oder gleich ausserkirchlich ihr seelenheil suchen und finden. Am augenscheinlichsten können wir das derzeit in lateinamerika beobachten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
10.10.2016
09:32:29


(+8, 10 Votes)

Von Freeyourgender
Aus Würzburg (Bayern)
Mitglied seit 08.10.2014


Für die (katholische) Kirche
ist nicht nur "Homosexualität"
eine "Sünde",
sondern S E X als Lustgewinn perse.

Desshalb verbietet der Vatikan das Verteilen
von Verhütungsmitteln (Kondome)
in afrikanischen prekären Hungergebieten,
die Kinder die in diesen Gebieten geboren werden, sind dem Hungertod ausgesetzt.

Über "Regelwerke" der Kirche,
die meinen Heilsbringend zu sein,
und das "Gute" für sich in Anspruch nehmen,
und es dadurch zu legitimieren,
das "Schlechte" als "Sünde" zu bezeichnen,
erübrigt sich eine sachliche Argumentation.

Liebe und Glaube ist eines.
menschenverachtende Regelwerke
das andere.

Liebe und Glaube sind unabhängig von
Institutionen, die Zepter schwingen,
und über Menschen Macht durch Ängste ausüben.
(Wenn Du das und jenes tust,
kommst Du in die Hölle)

Alternativen wie Unitarismus,
Transzendentalismus sind nur
die logische Konsequenz.

Wichtige Namen dieser Bewegung,
sind

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Henry_David_Thoreau


und sein Buch "Walden"
und Margaret Fuller

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Margaret_Fuller


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
10.10.2016
09:48:10


(-5, 9 Votes)

Von Lars


Hinter solchen Aussagen steht eine Auffassung von Liebe, die im Prinzip asexuell ist, ein Stück weit losgelöst von der Welt, dem Körper und dem Begehren, ein geistiches Ideal.

Ich bin mir nicht sicher, ob Geistliche, Gurus, u.a. , die diese Auffassung vertreten und meinen, auf so eine Art "Gott" näher zu sein, nicht einer psychischen Illusion erliegen.

Sich mit übersteigerter Religiosität, Sex oder Drogen aus der Welt zu beamen (und dabei absolute Macht, Erkenntnis, oder Extase zu fühlen), sind ähnliche und konkurrierende Formen der Selbsterlösung, bei der man für eine bestimmte Zeit den "Himmel offen" sieht. Das kann tröstlich sein. Als permamenter Zustand ist nichts von allem so recht gesund, fürchte ich. Wir leben nunmal, solange wir leben, in und mit der Welt mit all ihren Widersprüchen und das soll offenbar auch so sein.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
10.10.2016
09:51:04


(+3, 13 Votes)

Von userer
Profil nur für angemeldete User sichtbar


WO IST DER LSVD?

Wo ist die Anzeige des LSVD wegen Volksverhetzung?

Ist der LSVD wieder zu beschäftigt damit, Kuchen zu backen für den Kaffeeklatsch mit seinen und unseren Henkern?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
10.10.2016
10:16:52


(-4, 8 Votes)

Von schwulenaktivist
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Auf diese Besprechung gibt es eine wichtige Anmerkung: Frauen sind die gläubigsten Menschen und gleich hinter ihnen warten die Schwulen. Denn beide wollen letztlich auch "richtige Männer" werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345...1011  vor »


 GLAUBE

Top-Links (Werbung)

 GLAUBE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten Marokko: Küssende Mädchen freigesprochen Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt