Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.10.2016, 08:27h               Teilen:   |

Neu auf DVD

Gay Noir: Warum "Downriver" ein ganz besonderer Thriller ist

Artikelbild
Der australische Filmemacher Grant Scicluna beschäftigt sich in "Downriver" mit dem Bösen im Menschen – seine drei Hauptfiguren sind zufällig schwul

Im Regiedebüt von Grant Scicluna kehrt ein jugendlicher Mörder an den Ort seines Verbrechens zurück und entdeckt finstere Geheimnisse. Ganz selbstverständlich gibt es schwulen Sex.

Von Carsten Moll

Nach zehn Jahren im Gefängnis ist der 18-jährige James zumindest vor dem Gesetz wieder ein freier Mann. Doch seine Vergangenheit lässt den jungen Mann nicht los, und das Verbrechen, das er als Kind begangen haben soll, plagt weiterhin sein Gewissen. James wird für den Tod eines anderen Jungen verantwortlich gemacht, und das obwohl die Leiche des Kindes nie gefunden wurde und der vermeintliche Täter sich nur bruchstückhaft an den Tag erinnern kann.

Auf der Suche nach Antworten kehrt James daher zurück in die Wohnwagensiedlung im australischen Busch, wo er aufwuchs. Hier, im Strom des trüben Yarra Rivers, soll James damals den Jungen ertränkt haben. Aber nicht bloß der vermisste Körper des Opfers wirft Fragen auf, sondern auch die Rolle, die der manipulative Anthony, James' bester Freund aus Kindertagen, bei diesem Unglück gespielt hat. Bei seinen Nachforschungen stößt James schließlich auf die Wahrheit hinter dem Verbrechen, die ungeheuerlicher ist als er es sich vorzustellen vermag.

Fortsetzung nach Anzeige


Ein queerer Noir-Krimi aus Australien

Die Edition Salzgeber hat "Downriver" Anfang Oktober mit deutschen Untertiteln auf 
DVD veröffentlicht
Die Edition Salzgeber hat "Downriver" Anfang Oktober mit deutschen Untertiteln auf DVD veröffentlicht

Das Spielfilmdebüt des australischen Regisseurs und Drehbuchautors Grant Scicluna weckt Erinnerungen an klassische Werke des Film noir: Starke Licht- und Schattenkontraste, eine labyrinthische Struktur sowie ein in Schuld verstrickter Protagonist gemahnen an Hollywoods Schwarze Serie aus den Vierzigerjahren und bieten auf den ersten Blick klassische Thrillerkost. Doch nicht nicht nur das Setting im australischen Outback, sondern auch eine ganze Reihe von queeren Figuren macht "Downriver" zu etwas Besonderem.

Als "Gay Noir" wurde Sciclunas Krimi-Drama daher an anderer Stelle passenderweise bezeichnet. Wo Homosexualität im Film noir oftmals lediglich am Rande wahrgenommen und einseitig als Symptom von Dekadenz und Perversion dargestellt wurde, da ist der schwule Sex in "Downriver" eine Selbstverständlichkeit. Sowohl der Held James, der Femme-fatale-gleiche Anthony wie auch James' Nachbar Damien schlafen mit Männern, ohne dass diese sexuelle Präferenz Rückschlüsse auf die Moral der Figuren nahelegen würde.

Eukalyptuswälder als Seelenlandschaft

Die Grenzen zwischen Gut und Böse, Täter und Opfer sowie Lust und Gewalt verschwimmen bei Scicluna sowieso kontinuierlich. So gelingt es dem Filmemacher, ein äußerst irritierendes, aber zugleich komplexes Bild einer kleinen Gemeinschaft im australischen Busch zu zeichnen. Die von dichten Eukalyptuswäldern und mäandernden Flüssen geprägte Landschaft spiegelt hierbei auf beunruhigende Weise die sozialen Missstände und verdeckten Grausamkeiten im Alltag der Figuren wider.

Dank seiner bedrückenden Naturaufnahmen sowie des atmosphärischen Soundtracks erscheint "Downriver" mitunter als ein geistiger Nachfolger von Peter Weirs "Picknick am Valentinstag". Der Einfluss der Australian Gothic, Schauergeschichten, in denen sich sozialer Schrecken mit dem Horror einer gleichgültigen Natur verbindet, ist auch bei Scicluna spürbar.

Zugleich steht sein finsterer Thriller aber auch für ein zeitgenössisches queeres Kino, das ungewohnte Wege einschlägt: Wie seine ebenfalls australischen Kollegen Tony Ayres ("Cut Snake") und Dean Francis ("Drown") nutzt Scicluna die Freiheit, dass queere Filme längst nicht mehr nur von Coming-outs und HIV handeln müssen, um hochdramatische, schmerzhafte Geschichten zu erzählen.

Schwules Selbstbewusstsein und überdrehter Machismo treffen hier aufeinander und sorgen für einen bisweilen verstörenden Bilderstrudel – eine wunderbare Ergänzung zu all den nüchternen Beziehungsstudien und leisen Liebesfilmen, die das queere Kino in den letzten Jahren dominieren.

Vimeo / Salzgeber & Co. Medien GmbH | Offizieller deutscher Trailer zum Film

  Infos zur DVD
Downriver. Thriller. Australien 2015. Regie: Grant Scicluna. Darsteller: Reef Ireland, Kerry Fox, Robert Taylor, Thom Green, Charles Grounds. Laufzeit: 94 Minuten. Sprache: englische Originalfassung. Untertitel: Deutsch (optional). FSK 16. Edition Salzgeber
Links zum Thema:
» Mehr Infos zur DVD und Bestellmöglichkeit bei Amazon
» Englische Homepage zum Film
Galerie
Downriver

10 Bilder
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen | FB-Debatte
Teilen: 23       2       2     
Service: | pdf | mailen
Tags: downriver, gay noir, thriller, dvd, edition salzzgeber
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Gay Noir: Warum "Downriver" ein ganz besonderer Thriller ist"


 Bisher keine User-Kommentare


 DVD - DRAMEN

Top-Links (Werbung)

 DVD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt