Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 12.10.2016, 12:16h           7      Teilen:   |

Transphobie im Wahlkampf

Gouverneur McCrory: Caitlyn Jenner muss mit Männern duschen

Artikelbild
Caitlyn Jenner holte als Bruce Jenner olympisches Gold im Zehnkampf der Männer für die USA und heirate später in den Kardashian-Clan ein. Sie ist als prominenteste Transsexuelle des Landes derzeit immer wieder Gegenstand der politischen Debatte (Bild: E! Entertainment)

Der republikanische Regierungschef von North Carolina wirft seinen Gegnern vor, der Mehrheitsbevölkerung ein "brandneues Konzept der Geschlechtsidentität" aufzwingen zu wollen.

Pat McCrory, der Gouverneur von North Carolina, hat am Dienstag in einer Fernsehdebatte zur anstehenden Gouverneurswahl erklärt, dass die transsexuelle Ex-Sportlerin Caitlyn Jenner an Universitäten des Bundesstaates die Männer-Duschen benutzen muss. Damit verteidigte der Republikaner das Gesetz HB 2, das Transsexuellen in dem Bundesstaat unter anderem verbietet, Toiletten oder andere geschlechtergetrennte Einrichtungen an öffentlichen Gebäuden zu nutzen, die ihrer Geschlechtsidentität entsprechen. Das Gesetz verbietet Kommunen auch, Antidiskriminierungsrichtlinien für Schwule, Lesben, Bisexuelle oder transgeschlechtliche Menschen zu erlassen.

In der Debatte zwischen McCrory und seinem demokratischen Herausforderer für das Gouverneursamt, Generalstaatsanwalt Roy Cooper, machte McCrory "Liberale" für eine "sehr große Veränderung in unserer Kultur" verantwortlich, die die Republikaner dazu gezwungen hätte, die Gesetze gegen Homo- und Transsexuelle zu erlassen. "In der Privatwirtschaft in North Carolina kann [Caitlyn Jenner] überall hingehen, wo die Privatwirtschaft ihr es erlaubt", sagte McCrory. "Wenn sie aber eine Dusche an der University of North Carolina in Chapel Hill nach einem Wettlauf aufsuchen will, muss sie die Männer-Dusche benutzen."

Direktlink | Die Aussage von Gouverneur Pat McCrory zu Caitlyn Jenner bei der Fernsehdebatte


McCrory warf seinen politischen Gegnern vor, der Mehrheitsbevölkerung ein "brandneues Konzept der Geschlechtsidentität" aufzwingen zu wollen. In der Vergangenheit hatte er das Gesetz immer wieder als Schutz für biologische Frauen vor Übergriffen durch Männer in öffentlichen Toiletten verteidigt – eine Argumentation, die von Gegnern des Gesetzes als absurd angesehen wird, da keine Fälle von Übergriffen von Transsexuellen oder "verkleideten" Männern auf Frauen an öffentlichen Gebäuden in North Carolina bekannt geworden seien.

Fortsetzung nach Anzeige


Kulturkampf um LGBT-feindliches Gesetz

Die Demokraten und Bürgerrechtsaktivisten setzen sich für eine Aufhebung von HB 2 ein, weil es dem Staat großen Schaden zufügen würde. Sie bezeichnen das Gesetz als klare Diskriminierung. Die Obama-Regierung hat bereits unter Verweis auf ein Antidiskriminierungsrecht des Bundes angeordnet, das Gesetz nicht mehr anzuwenden, allerdings klagte McCrory gegen den Erlass (queer.de berichtete).


Pat McCrory fürchtet nach der Kontroverse um HB 2 um seine Wiederwahl


HB 2 führte zu einer regelrechten Boykottwelle gegen North Carolina: Mehrere Konzerne legten wegen des kontroversen Gesetzes Expansionspläne in dem Staat auf Eis, darunter auch die Deutsche Bank (queer.de berichtete). Viele Musikstars wie Bruce Springsteen, Ringo Starr oder Pearl Jam sagten außerdem aus Protest Auftritte in North Carolina ab.

Die Gouverneurswahl in North Carolina findet parallel zur Präsidentschaftswahl am 8. November statt. Im Swing-State liefern sich McCrory und Cooper derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach einer aktuellen Umfrage könnte Cooper mit 46 Prozent den republikanischen Amtsinhaber ablösen, der 43 Prozent der Stimmen erhielte. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 7 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 30       8            
Service: | pdf | mailen
Tags: usa, transpersonen, north carolina, pat mccrory, caitlyn jenner
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Gouverneur McCrory: Caitlyn Jenner muss mit Männern duschen"


 7 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
12.10.2016
12:55:13


(+3, 5 Votes)

Von Idioten-Watch


"Pat McCrory, der Gouverneur von North Carolina, hat am Dienstag in einer Fernsehdebatte zur anstehenden Gouverneurswahl erklärt, dass die transsexuelle Ex-Sportlerin Caitlyn Jenner an Universitäten des Bundesstaates die Männer-Duschen benutzen muss."

mal gucken, ob er die Klappe noch immer so groß aufreisst, wenn im Umkehrschluss ER sich mit 10 Transsexuellen die Dusche teilen muss.
Oder mit 10 schwulen Männern?
Komisch, da wird er ganz schnell darauf bestehen, dass er das Recht hat ungestört zu duschen oder gar jammern, dass er sich belästigt fühle. Solche Idioten soll man an ihren Forderungen messen und dazu zwingen, sich auch gefälligst selbst dran zu halten!
Was spricht übrigens gegen Duschkabinen?!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
12.10.2016
13:35:12


(+5, 5 Votes)

Von agneta
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Pat wer? Ein weiterer kinderloser und ungedienter Sesselpupser, dem eher die Popularität von Caitlyn ein Dorn im Auge ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
12.10.2016
13:48:14


(+4, 4 Votes)

Von seb1983
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Vielleicht würde es die Debatte weiter anstoßen wenn Jenner genau das mal ausprobieren würde


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
12.10.2016
16:06:30


(+4, 4 Votes)

Von ursus
Antwort zu Kommentar #3 von seb1983


caitlyn jenner hat bereits öffentlichkeitwirksam im trump tower in der damentoilette gepinkelt. aber: sie unterstützt politisch die republikaner und bisweilen auch trump persönlich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
12.10.2016
19:33:06


(+5, 5 Votes)

Von Sebi


Wenn jemand ernsthaft verlangt, dass Menschen mit Vagina und Brüsten mit Männern duschen müssen (und umgekehrt ja auch Menschen mit Penis mit Frauen), nur weil sie das nicht von Geburt an hatten, dann beweist das nur, wie sehr solche Freakshow-Politiker bereits dem Wahnsinn verfallenn sind.

Würden die nur mal einen Moment logisch denken, wüssten sie, dass das niemanden nützt und dass das nicht nur für die betroffenen, sondern auch für die anderen unangenehm wäre.

Aber wer sich sein Gehirn bereits komplett vernebelt hat, ist zu dieser Denkleistung wohl nicht mehr fähig.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
12.10.2016
20:35:18
Via Handy


(+2, 4 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Idioten-Watch


"da wird er ganz schnell darauf bestehen, dass er das Recht hat ungestört zu duschen oder gar jammern, dass er sich belästigt fühle."

Sicher würde er das vordergründig verlangen.

Um danach sich zu dieser Fantasie dreimal hintereinander einen runterzuholen. Wir kennen doch diese verdammten und verkorksten Neokons!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
13.10.2016
00:29:48


(+1, 3 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #6 von daVinci6667


"" "da wird er ganz schnell darauf bestehen, dass er das Recht hat ungestört zu duschen oder gar jammern, dass er sich belästigt fühle."

Sicher würde er das vordergründig verlangen.""..

Ich frage mich gerade, ob das nicht die Umsetzung von gender-neutralen Duschen und Umkleideräumen ist, die die Republikaner doch immer verhindern wollen ?

Der denkt von der Wand bis zur Tapete, und bleibt im Kleister kleben..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Charlotte


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert Holpriger Start für Stefan Evers als Generalsekretär der Berliner CDU
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt