Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?27271

Der Ex-Kinderstar wird erwachsen

Miley Cyrus outet sich als pansexuell


In den USA arbeitete Miley Cyrus auch als Jurorin in der Castingshow "The Voice" (Bild: NBC)

Aus ihren sexuellen Beziehungen mit Frauen hat die amerikanische Sängerin nie ein Geheimnis gemacht. Jetzt erklärt sie erstmals, dass sie das Etikett "bisexuell" nicht mag. Ihre Geschlechtsidentität sei außerdem "neutral".

Die 23-jährige Sängerin Miley Cyrus hat in einem Interview mit dem Magazin "Variety" erstmals offen über ihre Geschlechtsidentität und ihre sexuelle Orientierung gesprochen und sich als "pansexuell" geoutet. "Mein ganzes Leben habe ich mein eigenes Geschlecht und meine eigene Sexualität nicht verstanden", so der frühere Kinderstar aus der Disney-Serie "Hannah Montana". "Ich habe immer das Wort 'bisexuell' gehasst, weil mich das in eine Schublade steckt. Ich denke nicht mal darüber nach, ob jemand ein Junge oder ein Mädchen ist." Cyrus hatte bereits in letzten Jahren angedeutet, dass sie sowohl mit Männern als auch mit Frauen zusammen gewesen sei.

In dem Interview verriet die Künstlerin, die gegenwärtig mit dem australischen Schauspieler Liam Hemsworth ("Die Tribute von Panem") liiert ist, dass sie ihre erste Beziehung mit einer Frau gehabt habe. Sie sei zwar in einer religiösen Südstaaten-Familie aufgewachsen, aber habe sich deswegen nie eingeschränkt gefühlt: "Das Universum hat mir immer die Kraft gegeben zu wissen, dass es in Ordnung sein wird. Sogar als meine Eltern das nicht verstanden haben, wusste ich, dass sie es eines Tages verstehen würden." Cyrus' Vater ist der in den USA sehr bekannte Countrysänger Billy Ray Cyrus ("Achy, Breaky Heart").

Geschlechtsidentität "neutral"

Im LGBTQ-Center von Los Angeles sei Cyrus ihre pansexuelle Identität klargeworden: "Ich habe einen Menschen gesehen, der sich nicht als männlich oder weiblich identifiziert hat", sagte die Sängerin. "Diese Person war sowohl schön als auch sexy und taff, gleichzeitig verletzlich und feminin, aber maskulin. Ich habe mich mit dieser Person mehr verbunden gefühlt als mit irgend jemanden zuvor in meinem Leben." Sie selbst fühle sich in ihrer Geschlechtsidentität als "neutral", auch wenn sie anders wahrgenommen werde. "Als ich mein neutrales Geschlecht besser verstanden habe, habe ich auch meine Sexualität besser verstanden."

Pansexualität oder Omnisexualität bezeichnet eine sexuelle Orientierung, bei dem das Geschlecht oder die Geschlechtsidentität des Partners oder der Partnerin keine Rolle spielt – das Geschlecht verschwindet vollkommen hinter der Person. Damit unterscheidet sich diese Orientierung von Bisexualität, das eine sexuelle Orientierung beschreibt, die sich spezifisch auf zwei Geschlechter bezieht.

In dem Interview nahm Cyrus auch zur Präsidentschaftswahl in den USA Stellung und erklärte, dass sie kein Freund des republikanischen Kandidaten sei. So sagte sie, dass niemand in ihrem Freundeskreis für Donald Trump stimmen würde, weil sie sich nicht mit solchen Leuten umgeben würden.

In den letzten Jahren engagierte sich Cyrus wiederholt für LGBTI-Rechte. Bereits als 16-Jährige hatte sie sich öffentlich für die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben ausgesprochen – noch bevor es dafür in der Bevölkerung eine Mehrheit gab. Im letzten Jahr gründete sie die gemeinnützige Organisation "Happy Hippie Foundation", mit der sie insbesondere jungen LGBTI-Obdachlosen helfen will, die wegen ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Geschlechtsidentität von ihren Eltern verstoßen worden sind (queer.de berichtete). (dk)

Direktlink | Die Cyrus singt den Superhit von Dolly Parton