Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 12.10.2016, 16:43h           13      Teilen:   |

Verbot von "Kinderehen"

Premiere: Ehen werden Lebenspartnerschaften gleichgestellt


Braut und Bräutigam müssen künftig volljährig sein (Bild: (cc) Solidarité sans frontières / flickr)


Die Große Koalition will einen Unterschied zwischen Ehen und eingetragenen Lebenspartnerschaften überraschend beseitigen.

Laut einem Bericht der "Stuttgarter Nachrichten" planen die Regierungsparteien, das Mindestalter für standesamtliche Hetero-Trauungen auf 18 Jahre hochzusetzen – so wie es bei Verpartnerungen von lesbischen und schwulen Paaren schon immer der Fall war. Heterosexuelle dürfen derzeit in Ausnahmefällen bereits ab 16 Jahren heiraten.

Der Anlass für den Vorstoß ist allerdings nicht die Einsicht, dass die bestehende Regelung diskriminierend ist, sondern die mit der Zuwanderung gestiegene Zahl sogenannter Kinderehen in Deutschland. Auch beim fehlenden Adoptionsrecht für eingetragene Lebenspartner sieht die Bundesregierung ja keine Benachteiligung…

Auch im Ausland geschlossene Ehen sollen künftig nur noch dann anerkannt werden, wenn beide Partner zum Zeitpunkt der Eheschließung volljährig waren. Gleichzeitig wollen die Regierungsparteien nicht nur standesamtliche, sondern auch religiöse Trauungen von unter 18-Jährigen verbieten.

Eine vernünftige Neuregelung, nicht nur wegen der unbeabsichtigen weiteren Mini-Gleichstellung! (mize)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 13 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 439       10       2     
Service: | pdf | mailen
Tags: kinderehen, gleichstellung, mindestalter
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Premiere: Ehen werden Lebenspartnerschaften gleichgestellt"


 13 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
12.10.2016
17:44:03
Via Handy


(-8, 12 Votes)

Von Qualitaetssicherung


Headline und Argumentationsweise haben etwas von Click Baiting ;-)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
12.10.2016
21:57:53


(+6, 6 Votes)

Von Homonklin44
Aus Tauroa Point (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 08.07.2014


Ich weiß nicht, wie sich das aus der Sicht verliebter Jugendlicher an liest, im Heimatort gab es so ein Pärchen, die mit 16 drüber heirateten, weil da ein Kind unterwegs war, aber vor dem Hintergrund der Begründing finde ich das ganz okay.

Mit einer Gleichstellung zur Berechtigung Lesben und Schwuler zur Ehe hat das ja nun nicht viel zu tun, da leitet die Überschrift in die Irre.
Zu schön wär's gewesen, bekäme man das so einfach präsentiert.

Die bockigen Köpfe in der Politik und die Leute mit dem beschränkten Horizont, der Verein der Gardinenknilche und nicht zuletzt die Bauchgefühligenwelchen werden uns den Schritt wohl noch granitbrockenartig schwer machen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
13.10.2016
10:52:35


(+1, 5 Votes)

Von grimbo
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von Homonklin44


Da steht doch die Ehen werden der Lebenspartnerschaft gleichgestellt und nicht umgekehrt. Und das stimmt ja wohl in diesem Fall ;-)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
13.10.2016
12:26:13


(+1, 9 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Dieser "Abbau" von Diskriminierung folgt völlig anderen Gründen..

Ist das nun zu begrüßen, oder nicht ?
Darüber wird man ausführlich diskutieren können..
Denn gleichzeitig greift Staat hier erneut in bestehende Rechte ein, und "scheidet" bestehende Ehen :
""Auch im Ausland geschlossene Ehen sollen künftig nur noch dann anerkannt werden, wenn beide Partner zum Zeitpunkt der Eheschließung volljährig waren.""..

Ein ungeheurer Rechtsbruch, den es in dieser Form und Dimension bislang nirgends gab..
Es gibt diverse Verträge in denen die Anerkenntnis im Ausland geschlossener Ehen geregelt ist..
Dazu gehört unter anderem, das in den USA oder den Niederlanden geschlossene Ehen zwischen Schwulen und Lesbischen Paaren auf das Niveau der ELP reduziert werden..

Vorstellbar wäre hier nun, das eine im Libanon geschlossene Ehe zwischen einem 18-Jährigem und einer 16-Jährigen, ursprünglich Syrischem Flüchtlingspärchen, die sich als 22/20-Jähriges Pärchen auf die Flucht nach Deutschland gemacht haben, nur deshalb geschieden wird, weil die Frau bei der Eheschließung noch nicht 18 Jahre alt war..
Ohne Betrachtung der Hintergründe ?
Wie absurd..

Absurd auch hier, das mit der Erklärung die Ehe-Fähigkeit von 16-Jährigen Infrage stellen zu wollen, der Begriff "Kinder-Ehe" verwendet wird, denn Jugendliche sind Kraft unserer Gesetze keine Kinder mehr..
Die Kindheit endet mit dem 14. Geburtstag, und so könnten rein formal nur solche Ehen "gesetzlich geschieden" werden, wenn einer der Partner zum Zeitpunkt der Eheschließung noch nicht VIERZEHN gewesen wäre..

Erneut versucht der Gesetzgeber hiermit also Jugendliche zu Kindern zu degradieren, und ihnen Rechte zu entziehen, ohne wirklich vernünftige Gründe dafür anführen zu können, die die Verfassung aber vorschreibt, wenn in ein Recht eingegriffen werden soll..

Denn auch hier gälte es dann die Umstände einzeln in Betracht zu ziehen, und es wird dann vielleicht in naher Zukunft wieder eine Klage vor dem Bundesverwaltungsgericht oder dem Bundesverfassungsgericht geben, denn im GG ist die "staatliche Unauflöslichkeit" der Ehe niedergelegt..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
13.10.2016
14:50:35
Via Handy


(+3, 7 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ich wollte mir drei Wochen vor meinem 20. Geburtstag ein Buch ausleihen welches mir empfohlen wurde. Da ich damals auf mein Geld achten musste, wollte ich es nicht kaufen und mich an der Kantonsbibliothek einschreiben.

Doch nein, ich durfte nicht und bekam stattdessen nur ein Formular mit, welches von beiden Elternteilen unterschrieben sein musste! Grund: In der Schweiz wurde erst 1996 das Erreichen der Volljährigkeit auf 18 gesenkt. Vorher hatten meine Eltern das Recht zu wissen, was ich lese. Unglaublich!

Es ging nur um ein Buch, wer als Mann heiraten wollte, musste damals bei uns ebenso mindestens 20 sein.

Dass in Deutschland heute schon mit 16 geheiratet werden kann finde ich ungeheuerlich. Um einen solchen weitreichenden Entscheid treffen zu können, muss man wirklich erwachsen (18) sein, egal ob jemand schwul oder hetero ist. Daher finde ich die Entscheidung vollkommen richtig.

Allerdings sollten bestehende Ehen ganz einfach ohne grossen behördlichen Aufwand legalisiert werden können. Vorausgesetzt beide Ehepartner sind zu diesem Zeitpunkt schon 18.

Was Bücher anbelangt sollten Kinder und Jugendliche immer lesen dürfen was sie wollen. Ausnahmen sind natürlich Pornographie, Gewaltverherrlichung etc.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
13.10.2016
15:28:42


(-2, 4 Votes)

Von Paulus47


Eine gute Gesetzesreform zum Mindestalter. In der Tat sowohl standesamtliche als auch religiöse Trauungen sollten erst ab 18 Jahren erlaubt sein.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
13.10.2016
16:07:33


(-3, 5 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Damit hat die SPD ihr großes Wahlversprechen "100 Prozent Gleichstellung nur mit uns" endlich in die Tat umgesetzt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
13.10.2016
16:47:24


(+2, 4 Votes)

Von ErdeAnFoxy
Antwort zu Kommentar #7 von Patroklos


"Braut und Bräutigam müssen künftig volljährig sein
Laut einem Bericht der "Stuttgarter Nachrichten" planen die Regierungsparteien, das Mindestalter für standesamtliche Hetero-Trauungen auf 18 Jahre hochzusetzen"

Youtube-Video:


Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
13.10.2016
17:48:14


(+1, 5 Votes)

Von AFD-Watch
Antwort zu Kommentar #5 von daVinci6667


"Dass in Deutschland heute schon mit 16 geheiratet werden kann finde ich ungeheuerlich. Um einen solchen weitreichenden Entscheid treffen zu können, muss man wirklich erwachsen (18) sein, egal ob jemand schwul oder hetero ist. Daher finde ich die Entscheidung vollkommen richtig."

Das ist mit Sicherheit ein Überbleibsel aus der Zeit, als man noch heiraten MUSSTE um der Schande eines unehelichen Kindes zu entgehen. Daher sicher auch das unterschiedliche Alter, denn heiratsmündig waren Männer damals später als Frauen, die die Schwangerschaft nicht verheimlichen konnten.
Während schwuler Männer bzw. Jugendliche in derselben Konstellation keinen Sex haben durften. Das war in der Tat ungeheuerlich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
13.10.2016
20:25:47


(+2, 4 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #9 von AFD-Watch


Auch Jungs dürfen mit Einwilligung der Eltern schon mit 16 Heiraten..

Macaulay Culkin, geboren am 26. August 1980 in New York City heiratete im Alter von 17 Jahren und knapp 10 Monaten am 21. Juni 1998 die Schauspielkollegin Rachel Miner, jedoch wurde die Ehe am 5. August 2000 wieder geschieden..

Rachel Miner, geboren am 29. Juli 1980 in New York City ist 4 Wochen älter als Maccauly, war zum Zeitpunkt der Eheschließung aber ebenfalls noch keine 18 Jahre alt, und damit ebenfalls Minderjährig..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
About a Trans-Boy Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh Studie: Genitaloperationen an intergeschlechtlichen Kindern weit verbreitet Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt