Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 13.10.2016, 09:57h               Teilen:   |

12 Millionen Tonträger und zahllose Awards

Zwanzig Jahre Placebo

Artikelbild
1996 veröffentlichten Placebo ihr Debütalbum, seitdem haben sie mehr als 12 Millionen Tonträger verkauft und erhielten zahllose internationale Awards, darunter einen MTV Award als "Best Alternative Band" (Bild: Scarlett Page)

Mit "A Place For Us To Dream" hat die Alternative-Rock-Band aus London ein gelungenes Jubiläums-Album veröffentlicht.

Die Retrospektive "A Place For Us To Dream" umfasst 36 Tracks und enthält sowohl Songs der frühen Jahre wie "Bruise Pristine", "Come Home" und "Teenage Angst" als auch Hit-Singles wie "Every You Every Me", "Pure Morning", "The Bitter End" bis hin zu "Meds", "For What It's Worth" oder "Too Many Friends", plus die brandneue Single "Jesus' Son".

Die physischen Formate enthalten des Weiteren ein Booklet mit bisher unveröffentlichtem Fotomaterial der letzten 20 Jahre, alles von Brian Molko und Stefan Olsdal höchstpersönlich aus ihren privaten Archiven ausgewählt.

Zeitgleich mit der Retrospektive erscheint zudem eine neue Single mit dem Titel "Life's What You Make It". Die Single besteht aus sechs bisher unveröffentlichten Aufnahmen, darunter eine Coverversion des gleichnamigen Talk-Talk-Klassikers und "Jesus' Son". Alle Titel wurden von Adam Noble (dEUS / Red Hot Chilli Peppers) produziert, der sich bereits für "Loud Like Love", das hochgelobte siebte Studio-Album der Band aus dem Jahr verantwortlich zeichnete.

Fortsetzung nach Anzeige


Diverse Gold- und Platinawards in über 30 Ländern

Das neue Album "A Place For Us To Dream" von Placebo ist am 7. Oktober 2016 erschienen
Das neue Album "A Place For Us To Dream" von Placebo ist am 7. Oktober 2016 erschienen

Alles begann 1996, als die Band ihr von den Kritikern gefeiertes Debüt-Album mit dem Titel "Placebo" veröffentlichte, das eine Schneise in die britische Musikwelt geschlagen hat. So fungierten sie als Anti-These zu Britpop und haben dadurch einer ganzen Generation von Bands den Weg geebnet. In den Texten ging es zugleich oft um die verschiedensten Facetten von Sexualität, der oft androgyn auftretende Sänger Brian Molko ist bisexuell.

Bis heute haben Placebo weltweit mehr als 12 Millionen Tonträger verkauft, hatten 6 Top-Ten-Alben alleine in den UK-Charts und arbeiteten u.a. mit David Bowie, Robert Smith (The Cure), Frank Black (Pixies), Alison Mosshart (The Kills / The Dead Weather) und Michel Stipe (R.E.M.) zusammen.

Seitdem hat die Band zahllose internationale Awards erhalten, darunter einen MTV Award als "Best Alternative Band" (2009) sowie diverse Gold- und Platinawards in über 30 Ländern.

Bekannt für ihre überwältigenden Live-Shows, haben Placebo im Laufe ihrer Karriere ganze Arenen ausverkauft und als Headliner auf Festivals in über 70 Ländern auf 6 Kontinenten gespielt, alleine vor über 1 Million Menschen im Rahmen ihrer Tour zum letzten Album. (cw/pm)

Direktlink | Offizielles Video zu "Jesus' Son" aus dem neuen Album "A Place For Us To Dream" von Placebo

  Tourdaten 2016
31.10. Hamburg – Barclaycard Arena
02.11. Köln – Lanxess Arena
04.11. München – Olympiahalle
05.11. Leipzig – Arena
07.11. Berlin – Mercedes-Benz Arena
23.11. Frankfurt – Festhalle
24.11. Stuttgart – Hanns-Martin-Schleyer-Halle
Links zum Thema:
» In das Album bei Amazon reinhören
» Offizielle Website von Placebo
» Fanpage auf Facebook
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Tags: placebo, a place for us to dream
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Zwanzig Jahre Placebo"


 Bisher keine User-Kommentare


 CD - ROCK

Top-Links (Werbung)

 CD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt