Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 13.10.2016, 15:02h           1      Teilen:   |

Berliner Bündnis gegen Homophobie

Vier Nominierungen für Respektpreis 2016

Artikelbild
Der Respektpreis wird jedes Jahr vom Bündnis gegen Homophobie vergeben

Ein Mädchentreff, ein deutsch-russischer Verband, ein Schülerprojekt und ein Fußballfunktionär können sich in diesem Jahr Hoffnung auf die Auszeichnung machen.

Das sechsköpfige Respektpreis-Kuratorium des Bündnisses gegen Homophobie hat drei Organisationen und Initiativen sowie eine Person für ihren herausragenden Einsatz für die Akzeptanz von homosexuellen und transgeschlechtlichen Menschen für den Respektpreis 2016 nominiert. Das gab der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg am Donnerstag bekannt.

Nominiert sind der Mädchen-Kultur-Treff Dünja, der deutsch-russische Verband Quarteera e.V. sowie das Projekt "Berliner Schulgruppen auf dem CSD". Außerdem gehört der Vizepräsident des Berliner Fußballverbandes, Gerd Liesegang, zu den Nominierten, weil er sich seit inzwischen 18 Jahren für Gleichbehandlung und gegen Gewalt und Homophobie engagiere.

Die über 100 Mitglieder des Bündnisses entscheiden in den kommenden Wochen mit einfacher Mehrheit, wer den Respektpreis 2016 erhalten soll.

Das Respektpreis-Kuratorium bestand in diesem Jahr aus Dr. Julia Borggräfe (Messe Berlin), Petra Rosenberg (Landesverband Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg), Daniel Goldstein (Eisbären Berlin), Hendrik Kosche (Jüdische Gemeinde zu Berlin), Toni Schneider (Heldisch) sowie Florencio Chicote (Landesantidiskriminierungsstelle bei der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen) und Christa Arnet (LSVD Berlin-Brandenburg).

Im vergangenen Jahr wurde der Berliner Aktivist Nasser El-Ahmad mit dem Respektpreis ausgezeichnet (queer.de berichtete).

Das Bündnis gegen Homophobie ist die Allianz der heterosexuellen Mehrheitsgesellschaft für die gesellschaftliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen. Dem Bündnis gehören 105 Mitglieds-Organisationen an, darunter etwa die Berliner Polizei, Coca-Cola und die Evangelische Kirche. Zuletzt traten die Alt-Katholische Kirche und die Berliner Gemeinde des Liberal-Islamischen Bundes bei (queer.de berichtete). (pm/cw)

Links zum Thema:
» Alle Nominierten im Überblick (PDF)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 25       3       3     
Service: | pdf | mailen
Tags: respektpreis, bündnis gegen homophobie, berlin, quarteera, gerd liesegang
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Vier Nominierungen für Respektpreis 2016"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
13.10.2016
20:31:39


(+2, 2 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


""Nominiert sind der Mädchen-Kultur-Treff Dünja, der deutsch-russische Verband Quarteera e.V. sowie das Projekt "Berliner Schulgruppen auf dem CSD". Außerdem gehört der Vizepräsident des Berliner Fußballverbandes, Gerd Liesegang, zu den Nominierten, weil er sich seit inzwischen 18 Jahren für Gleichbehandlung und gegen Gewalt und Homophobie engagiere.""..

Kann man nicht alle Vier Nominierten Ehren ?
Die hätten es nämlich alle verdient..
Ich kann mich dort nicht entscheiden..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt