Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 21.10.2016, 11:08h           1      Teilen:   |

Doku über Drogen und schwulen Sex

Slammen vor der Kamera

Pro-Fun hat "Chemsex" mit deutschen Untertiteln auf DVD veröffentlicht
Pro-Fun hat "Chemsex" mit deutschen Untertiteln auf DVD veröffentlicht

Die britische Doku "Chemsex" ist eine unerschrockene und mutige Reise in Teile einer verborgenen Welt urbanen schwulen Lebens.

Sex ohne Limit, immer und mit allen. So scheint das Credo einiger Großstadtschwuler in einer Post-Aids-Ära zu sein, auf der Suche nach dem immer besseren, ultimativen Erlebnis. Um dorthin zu gelangen, werden chemische Drogen wie GBH, Ketamin, Crystal Meth und viele andere immer gängiger in der Szene.

Die britische Dokumentation "Chemsex" zeigt in schmerzhafter Offenheit, welche Rolle Drogenkonsum, Sucht, Krankheit und Zerstörung im Leben mancher homosexueller Männer spielen. Der beeindruckende Film von William Fairman und Max Gogarty erzählt die Geschichten von unterschiedlichen Schwulen, deren Leben von dieser Abhängigkeit betroffen sind – von bekennenden "Slammern", zu Betreuern in Beratungsstellen, von denen, die abstreiten, dass es überhaupt ein Problem gibt, bis hin zu denen, die es gerade noch lebend aus dieser Hölle geschafft haben.

"Chemsex" ist eine unerschrockene und mutige Reise in Teile einer verborgenen Welt urbanen schwulen Lebens. Einige Männer setzen sich sogar vor laufender Kamera einen Schuss und lassen das Publikum Zeuge ihrer Sexsessions werden. Verstörend, intensiv und schonungslos ehrlich. (cw/pm)

"Chemsex" läuft vom 26. bis 30. Oktober 2016 auch im Rahmen des 11. Porn Filmfestivals Berlin im Kino Moviemento.

Direktlink | Deutscher Trailer zur Doku

Anzeige


  Infos zur DVD
Chemsex. Dokumentation. Großbritannien 2015. Regie: William Fairman, Max Gogarty. Laufzeit: 83 Minuten. Sprache: englische Originalfassung. Untertitel: Deutsch (optional). FSK 16. Pro-Fun Media
Links zum Thema:
» Mehr Infos zur DVD und Bestellmöglichkeit bei Amazon
Galerie
Chemsex

10 Bilder
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 20       5            
Service: | pdf | mailen
Tags: chemsex, drogen, rausch, lust, pro-fun, dokumentation
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Slammen vor der Kamera"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
22.10.2016
13:12:09


(+1, 3 Votes)

Von Kyly600


Wenn jemand nur den Rausch sucht, um seine innere Leere oder schlechte Erfahrungen oder auch mangelndes Selbstbewusstsein, zu überbrücken, den inneren Schmerz/Leere einfach zu überspielen, dann kann es nur nach unten gehen! Man kann nur scheitern! Sex, Partys und Drogen sind kein Ersatz für menschliche Zuneigung und für die Lösung von Problemen! Im Gegenteil, es bringt noch mehr Probleme und zwar richtige große! Im Grunde suchen diese Leute Halt, Liebe und Verständnis! Das hört sich jetzt sehr kitschig an, ist aber so! Sex ersetzt keine menschliche Wärme, keine Kommunikation, keinen Trost oder Halt! Sex ist etwas Wunderbares, aber wie bei allem gilt auch hier, zu viel ist zerstörerisch! Wohin soll das führen? Zuerst reichen die One-Night-Stands nicht, dann reichen auch die Pornos nicht mehr und dann sucht man nur noch nach noch mehr, dann reicht auch das nicht mehr und man muss künstlich nachhelfen um den Kick zu kriegen, nämlich Drogen! Die innere Leere bleibt unbefriedigt! Wo soll das hinführen? Das ist ein zerstörerischer Trip und sehr traurig zu sehen und man sollte sich rasch dieser Probleme annehmen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 DVD - DOKUMENTATIONEN

Top-Links (Werbung)

 DVD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh Studie: Genitaloperationen an intergeschlechtlichen Kindern weit verbreitet Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen Matteo Renzi tritt ab
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt