Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?27404

Alle Hits auf einem Album

"Das Beste" von Rosenstolz


Ausschnitt aus dem Cover: "Das Beste" enthält 20 Hits von Peter Plate und AnNa R. (Bild: Universal)

25 Jahre nach Bandgründung ist eine Werkschau erschienen, die die größten Highlights des erfolgreichsten deutschen Popduos vereint.

"Es kann gar nicht hell genug sein, alle Lichter dieser Welt", heißt es vielsagend in Rosenstolz' 2008 veröffentlichtem Nummer-eins-Hit "Gib mir Sonne". Ein kurzer, aber umso prägnanterer Satz, der die gesamte Philosophie und das Schaffen des vielfach Edelmetall-ausgezeichneten Duos perfekt in wenigen Worten einfängt.

Mit ihrer genresprengenden Mischung aus Pop, Chanson und Rock verbunden mit durchgehend deutschen Texten haben sich Sängerin AnNa R. und Produzent/Songwriter Peter Plate schon kurz nach der Gründung im Jahr 1991 ihr ganz eigenes Sounduniversum kreiert, in dem die Berliner bis zum Beginn ihrer kreativen Pause 2012 als gleißender heller Fixstern für ihr Publikum geleuchtet haben.

Ein Rückblick auf eine ganz besondere deutsche Karriere

Genau ein Vierteljahrhundert nach Bandgründung ist nun mit "Das Beste" eine ganz besondere Werkschau erschienen, die die größten Highlights des erfolgreichsten deutschen Popduos auf einer einzigartigen Songsammlung vereint.

Das Album spannt den Bogen von frühen Stücken wie "Herzensschöner" und "Schlampenfieber" über bekannte Hits wie "Liebe ist alles", "Ich geh in Flammen auf" oder "Ich bin ich (Wir sind wir)" bis zu neueren Songs wie "Wir sind am Leben" und "Lied von den Vergessenen".

Ein Rückblick auf eine ganz besondere deutsche Karriere, die Rosenstolz am besten in ihrem Lied "Liebe ist alles" beschreiben: "Das ist alles was wir brauchen, noch viel mehr als große Worte, lass das alles hinter dir, fang noch mal von vorne an, denn: Liebe ist alles!" (cw/pm)

Direktlink | Offizielles Video zum "Lied von den Vergessenen"



#1 TheDudeProfil
#2 EXZENTRIKER 89Anonym
  • 28.10.2016, 10:02h

  • Ich Hoffe,die bleiben da wo sie jetzt sind. Abklatsch Mainstream Pop der Übelsten Sorte. Ihre Stimme war kaum zu Ertragen. Eine Frechheit das ganze noch "Musik"zu nennen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 WadersProfil
  • 28.10.2016, 10:03h Werne/Dortmund

  • Das braucht doch keiner mehr. Wer kann das noch hören? Die Zeit ist endgültig vorbei.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 EXZENTRIKER 89Anonym
  • 28.10.2016, 19:42h

  • Bitte bitte bitte kommt nicht wieder. Euch vermisst kein Mensch...Höchstens eure "Fanboys" Kotz Würg. Liebe Rosenstolz Fans..wenn ihr Wissen wollt was Gute Mucke ist dann Besucht mal Wacken (: Denn "das" ist Geile Mucke. Und nicht so ein Weichspülkotz.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Patroklos
  • 28.10.2016, 21:46h
  • Antwort auf #2 von EXZENTRIKER 89
  • Erfreulicherweise hat Rosenstolz immer noch eine ganze Menge Fans und ich bin überzeugt, daß Anna und Peter irgendwann wieder vereint sind! Viele Gruppen, die sich trennten, kamen erfolgreich in die Musikbranche wieder zurück (z. B. Take That und Modern Talking) und wieso sollte das denn bei Rosenstolz nicht funktionieren?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Jörg NeubauerAnonym
  • 28.10.2016, 23:24h
  • Ich war so froh, dass diese schreckliche Musik endlich dort ist, wo sie hingehört - im Müll, total vergessen. Und jetzt kommt doch wieder. Wie die Zombies zu Halloween, zwei musikalische Grusel-Clowns auf Horror-Trip. Ok, wems gefällt.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 andreAnonym
  • 29.10.2016, 16:58h
  • Viel zu melancholisch, nicht meine Welt. Ausser vielleicht "Döner mit alles". Das war lustig.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 EXZENTRIKER 89Anonym
  • 29.10.2016, 21:09h

  • Patroklos....das ist deine Meinung,die Akzeptiere ich auch....nur das ist halt nicht meine Mugge. Ich brauchs Etwas Härter,und nicht so Weichgespült.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 joerg NeubauerAnonym