Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 28.10.2016, 15:26h           1      Teilen:   |

Orlando Cruz

Schwuler Boxer erhält neue Chance auf WM-Titel

Artikelbild
Orlando Cruz bei einem Besuch in Orlando nach dem Terroranschlag auf den LGBT-Nachtclub "Pulse" (Bild: Twitter / @ElFenomenoCruz)

Orlando Cruz kann im kommenden Monat Box-Weltmeister werden. Er muss nur den Engländer Terry Flanagan schlagen. Das Problem: Flanagan hat noch keinen Kampf verloren.

Der puerto-ricanische Boxer Orlando Cruz wird am 26. November in der walisischen Hauptstadt Cardiff gegen den amtierenden WBO-Leichtgewichtsweltmeister, den 27-jährigen Terry Flanagan aus England, antreten. Cruz wäre bei einem Sieg der erste offen schwule Mann, der einen Weltmeistertitel im Profi-Boxen erringt.

Twitter / frankwarren_tv


Seinen Anhängern hat Cruz bereits versprochen, dass er den Sieg fest eingeplant hat: "Mit 35 Jahren fühle ich mich großartig", sagte er dem puerto-ricanischen Magazin "El Vocero". "Ich weiß, dass sich mein Gegner aufbäumen will, aber ich bin auf den Sieg und die WM-Krone vorbereitet." Er wolle auch junge Schwule ermutigen, in den Ring zu steigen.

Auf seiner Twitter-Profil stellt sich Cruz als "Gay Puerto Rican boxer" vor. Er sei stolz, ein "großartiger schwuler Sportler" zu sein und sein Land repräsentieren zu dürfen. Auf der Seite wirbt Cruz auch immer wieder für LGBTI-Rechte.

Fortsetzung nach Anzeige


25 Siege für "El Fenómeno"

Cruz begann seine Karriere im Jahr 2000 und war neun Jahre lang ungeschlagen. Inzwischen hat der nur 1,63 Meter große Profi mit dem Spitznamen "El Fenómeno" 25 Siege, vier Niederlagen und ein Unentschieden abgeliefert. Sein jüngerer Gegner Terry Flanagan hat allerdings eine noch bessere Bilanz: Er hat alle seine 31 Boxkämpfe gewonnen, davon zwölf durch K.o.

Im Oktober 2012 schrieb Cruz Geschichte, als er sich als erster aktiver Profi-Boxer der Welt im Alter von 31 Jahren als schwul outete. Er erklärte damals, dass er die Wahrheit nicht länger verschweigen wolle. "Ich möchte das beste Vorbild sein für Kinder, die überlegen, eine Karriere im Box-Sport zu beginnen", so Cruz (queer.de berichtete). Wenige Wochen später gewann er seinen ersten Kampf als offen schwuler Boxer gegen einen mexikanischen Herausforderer (queer.de berichtete).

Cruz hatte bereits 2013 in Las Vegas um den WM-Titel gekämpft. Damals verlor er beim Titelkampf im Federgewicht gegen den Mexikaner Orlando Salido durch Technisches K.o. in der siebten Runde (queer.de berichtete). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 54                  
Service: | pdf | mailen
Tags: orlando cruz, boxen, sport
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Schwuler Boxer erhält neue Chance auf WM-Titel"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
28.10.2016
18:26:46
Via Handy


(+7, 7 Votes)

Von markusbln11


Bemerkenswert. Vor ein paar jahren hätte ich noch gesagt, schwule profi-boxer gibt es nicht. Das passt nicht zusammen. Welch ein vorurteil.

Die community ist echt so bunt wie die gesellschaft insgesamt.

Ich drück ihm schon mal die daumen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Cardiff


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt