Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 29.10.2016, 15:23h           80      Teilen:   |

Alternative für Deutschland

Frauke Petry begründet Eheverbot für Lesben und Schwule

Artikelbild
Frauke Petry ist neben Jörg Meuthen Sprecherin des Bundesvorstands der Alternative für Deutschland. Außerdem ist sie Vorsitzende des Landesverbandes Sachsen und Fraktionsvorsitzende der AfD im Sächsischen Landtag (Bild: (cc) Metropolico.org / flickr)

Die AfD-Vorsitzende warf Bundesjustizminister Heiko Maas vor, mit seiner Forderung nach einer rechtlichen Gleichstellung "klassische Familien" zu bestrafen.

Die Bundessprecherin der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) Frauke Petry hat sich erneut für die Diskriminierung von homosexuellen Paaren ausgesprochen. Anlass war die Forderung von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) nach Ehe-Öffnung in einem Brief zum fünften Geburtstag der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (queer.de berichtete).

"Herr Maas möchte die Ehe für alle und übersieht dabei, dass es die klassische Familie ist, die dem Land Kinder schenkt", schrieb Petry am Freitag auf Facebook. Hinter dem Vorstoß des SPD-Politikers vermutete sie taktische Erwägungen: "Der Bundestagswahlkampf rückt näher. Höchste Zeit für den Justizminister sein Wahlkampfthema auf den Tisch zu legen: die Ehe für alle", so die AfD-Chefin. "Nachdem CDU und SPD bis zur Unkenntlichkeit thematisch miteinander verschmolzen sind, möchte er jetzt schnell auf Konfrontationskurs mit dem bisherigen Koalitionspartner gehen."

Die AfD hingegen bekenne sich "zur traditionellen Familie als Leitbild". Ehe und Familie stünden nicht nur unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes, letztere sei die "Keimzelle für unsere Zukunft", erklärte Petry. "Mutter und Vater sorgen in dauerhafter gemeinsamer Verantwortung für ihre Kinder. Eine attraktive Familienpolitik muss Menschen belohnen, die sich für Nachwuchs entscheiden." (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 80 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 4839       61       22     
Service: | pdf | mailen
Tags: frauke petry, afd, ehe für alle
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Frauke Petry begründet Eheverbot für Lesben und Schwule"


 80 User-Kommentare
« zurück  12345678  vor »

Die ersten:   
#1
29.10.2016
15:39:27


(+14, 14 Votes)

Von goddamn liberal


"Ehe und Familie stünden nicht nur unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes"

Unsere egoman-familienfeindliche, zu einem Hallodri entlaufene Ex-Pastorengattin, die ihre vier Kinder hinter sich gelassen hat, liegt mal wieder mit dem Grundgesetz über Kreuz.

Laut Bundesverfassungsgericht sind nämlich schon seit 2013 auch unsere Familien grundgesetzlich geschützt.

Da ist mehr 'Klassik' und 'Keimzelle' als in der postfaschistischen Hass-Mentalität der AFD.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
29.10.2016
16:36:42


(+12, 12 Votes)

Von Tommy0607
Aus Etzbach (Rheinland-Pfalz)
Mitglied seit 28.10.2015


DIE muss mal ganz ruhig sein : Denn von Kindererziehung hat sie nicht viel Ahnung .
Wenn sie so für eine "Konservative " Familie ist , dann soll sie zurück am Herd gehen .
Und nicht Minderheiten diskriminieren !
Wahrscheinlich hat Ihre "braune Seuche " schon das Gehirn zerstört!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
29.10.2016
16:48:32


(+8, 8 Votes)

Von GeorgFalkenhagen
Aus Bremen
Mitglied seit 21.05.2010


Die "Dame" passt aber gut zu Oettingers Gedanken an "früher". Die Frage ist nur: War da alles besser?

Mehr Lametta, meinte von Bülow (Loriot) und meinte das Gaygenteil.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
29.10.2016
17:33:40
Via Handy


(+6, 10 Votes)

Von Orthogonalfront


...so sprach die Ehebrecherin!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
29.10.2016
17:57:35


(+11, 11 Votes)

Von AntiFanti
Aus Berlin
Mitglied seit 02.04.2013


"Herr Maas möchte die Ehe für alle und übersieht dabei, dass es die klassische Familie ist, die dem Land Kinder schenkt"

...es geht aber nicht aus jeder EHE auch kinder hervor, davon abgesehen das frauen aufs gebären reduziert würden...

im grunde müsste man dann EHEN die zb. 3 Jahre kinderlos blieben rückstufen auf "eingetragene lebenspartnerschaften"...

:-)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
29.10.2016
18:19:46


(+11, 11 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Also wenn diese Nazi-Schwulen-Hasserin nicht einen an der Klatsche hat, dann weiß ich auch nicht...
So bald die "Petry-Heil" den Mund aufmacht, kommt perverse, religiotische Schwulen-Hetze raus. Zum Kotzen! - Für solche gibt's nur eine Antwort: NAZIS UND SCHWULEN-HASSER RAUS!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
29.10.2016
18:30:32
Via Handy


(+5, 7 Votes)

Von Thomas K


Heisst das, wenn Schwule und Lesben nun doch nicht heiraten dürfen werden sie plötlich wieder umgepolt und kriegen auch Kinder? Das ist ja doll. Schade mein Wein ist alle, Wasser habe ich noch, ob mir Frau Petry da auch helfen kann?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
29.10.2016
18:38:10


(0, 10 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von Orthogonalfront


""...so sprach die Ehebrecherin!""..

Wie interessant die persönliche Entscheidung einer Frau ihre Ehe aus welchen Gründen auch immer zu beenden, mit einem "religiösem Moralbegriff" zu disqualifizieren..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
29.10.2016
19:13:15
Via Handy


(+10, 10 Votes)

Von Bella


Wer erzieht eigentlich deren Kinder, während sie durch die Lande zieht und gegen Schwule, Muslime und alle anderen außerhalb ihres Tellerrandes hetzt?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
29.10.2016
19:14:01


(+9, 9 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Wie rechts die AfD in Bayern ist, zeigen auch diese Artikel:

Link zu www.endstation-rechts-bayern.de

Link zu www.endstation-rechts-bayern.de

Link zu www.endstation-rechts-bayern.de

Link zu www.endstation-rechts-bayern.de

Das sind nur ein paar der unzähligen Beispiele inzwischen...
Fakt ist: Wo AfD draufsteht, sind Schwulen-Hasser und Nazis drin!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345678  vor »


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt