Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?27423

Sex, Romantik, Verwicklungen und subtiler Thrill

Das virtuelle Verhältnis

  • 31. Oktober 2016, 04:37h, Noch kein Kommentar

Ulrike Voss' Roman "Rebeccas Küsse" ist am 7. Oktober 2016 erschienen

Im neuen Roman "Rebeccas Küsse" von Ulrike Voss wird eine stabile lesbische Beziehung ausgerechnet durch Facebook vor eine Probe gestellt.

Julia und Gudrun lieben sich und leben zusammen. Beide haben ab und zu kurze Affären mit anderen, nichts "Ernstes", beide konnten mit den Affären der anderen umgehen. Ihre Beziehung ist stabil. Doch jetzt beginnt Julia ein virtuelles Verhältnis. Nur Facebook, sagt sie sich. Bald raubt es immer mehr Zeit, chatten sie Stunden täglich. Es ist wie eine Sucht, sie möchte es nicht und macht doch immer weiter, immer mehr.

Nach einigen Monaten kommt es zu einer Begegnung zwischen der Facebookfreundin Rebecca und Julia. Rebecca trägt ein Kleid, wirkt sehr anders, als Julia sie sich vorgestellt hat – trotz der vielen Fotos, die hin und her geschickt wurden. Etwas stimmt nicht. Wer ist Rebecca wirklich? Wird es bei einer Begegnung bleiben? Wie geht es weiter? Was ist Liebe? Kann es mehrere große Lieben parallel geben?

Die Autorin Ulrike Voss schreibt lebensnah und tabulos aus der Innenperspektive. Wie schon in ihren früheren Romanen fesselt sie ihre Leserinnen und Leser mit klarer Sprache und genauen Beobachtungen aus dem Alltagsleben, mit Sex, Romantik, Verwicklungen und subtilem Thrill. Voss ist in einem Kaff in der Nähe von Frankfurt am Main aufgewachsen. Sie arbeitete u.a. als Dramaturgin und hat einige Veröffentlichungen in Anthologien und im Rundfunk, u.a. in "Bisse und Küsse", "Mein heimliches Auge" und "Mein lesbisches Auge". "Rebeccas Küsse" ist ihr vierter lesbischer Liebesroman. (cw/pm)

Infos zum Buch

Ulrike Voss: Rebeccas Küsse. Liebesroman. 320 Seiten. Klappenbroschur mit Fadenheftung. Format: 12,6 x 18,8 cm. konkursbuch Verlag. 7. Oktober 2016. 10,90 €. ISBN 978-3-88769-668-9