Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 02.11.2016, 10:26h               Teilen:   |

Sachbuch

Die Geschichte der Schwulen und Lesben im Ruhrpott

Der Sammelband ist am 1. November 2016 im Berliner Vergangenheitsverlag erschienen
Der Sammelband ist am 1. November 2016 im Berliner Vergangenheitsverlag erschienen

Neuer Sammelband "Zwischen Verfolgung und Selbstbehauptung. Schwul-lesbische Lebenswelten an Ruhr und Emscher im 20. Jahrhundert" aus dem Vergangenheitsverlag.

Am 1. November ist der erste Sammelband zur Geschichte der Homosexualität im Ruhrgebiet erschienen. Die Geschichte der Lesben und Schwulen im Pott war noch immer ungeschrieben. Weder gab es eine Darstellung für die Gesamtregion noch liegen Studien auf lokaler Ebene vor. Es war an der Zeit, das zu ändern.

Der zeitliche und thematische Bogen der Beiträge des neuen Sammelbands "Zwischen Verfolgung und Selbstbehauptung" reicht von einem feministischen, "lesbian-like" lebenden Netzwerk um 1900 über den Essener Theaterskandal und den Verfolgungen im Nationalsozialismus bis zu den Diskursen über Körper und Männlichkeit in den Neunzigerjahren.

Die Beiträge befassen sich kritisch mit Formen der Selbstbehauptung, mit der Ausgrenzung und Verfolgung, insbesondere im Nationalsozialismus bis hinein in die Bundesrepublik, sowie mit den etablierten Gedenk- und Erinnerungskulturen.

Fortsetzung nach Anzeige


Ein Beitrag zur Erinnerungskultur

Das Buch wird von Dr. Frank Ahland, einem Dortmunder Historiker, herausgegeben und enthält 13 Beiträge unterschiedlicher Autorinnen und Autoren. Erstmals wird damit ein umfangreiches Publikationsprojekt zu diesem Thema und mit diesem lokalen Fokus herausgebracht.

"Wir machen damit einen Anfang, betreten Neuland, stärken die Erinnerungskultur innerhalb und außerhalb der Community und vergewissern uns: Wo standen wir gestern, was ist erreicht worden, was muss noch erreicht werden?", so Ahland über sein Buch. "Angesichts der aktuellen Debatte über die Entschädigung der Opfer nach Paragraf 175 ist es wichtig, die Schicksale und das Selbstverständnis von Homosexuellen im Ruhrgebiet zu dokumentieren."

Der Druck des Buches wurde mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne finanziert. (cw/pm)

Direktlink | Mehr Infos zur Geschichte des Buchprojekts und dem erfolgreichen Crowdfunding

  Infos zum Buch
Frank Ahland (Hg.): Zwischen Verfolgung und Selbstbehauptung. Schwul-lesbische Lebenswelten an Ruhr und Emscher im 20. Jahrhundert. Sachbuch. 274 Seiten. Berlin 2016. 16,99 €. ISBN 978-3-86408-212-2
Links zum Thema:
» Mehr Infos zum Buch und Bestellmöglichkeit bei Amazon
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen | FB-Debatte
Teilen: 76       7       2     
Service: | pdf | mailen
Tags: ruhrgebiet, frank ahland, vergangenheitsverlag
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Die Geschichte der Schwulen und Lesben im Ruhrpott"


 Bisher keine User-Kommentare


 BUCH - SACHBüCHER

Top-Links (Werbung)

 BUCH



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt