Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?27460

Da geht noch was: Schild beim CSD München in diesem Jahr (Bild: Kornelija Rade / CSD München)

Im kommenden Jahr will der Christopher Street Day in der bayerischen Landeshauptstadt "Wahlkampf für Vielfalt" machen – und gegen die AfD.

Der Münchner Christopher Street Day (CSD) wird im kommenden Jahr vom 8. bis 16. Juli stattfinden und die bevorstehende Bundestagswahl in den Blick nehmen. Politische Forderungen an die Parteien und ein "Wahlkampf für Vielfalt" sollen Schwerpunkt der Politparade und der Veranstaltungen in der Pride-Woche sein. Darauf haben sich Veranstalter – Sub, LeTRa, Münchner Aids-Hilfe und Rosa Liste – und der Szenestammtisch, das Gremium sämtlicher Vereine und Gruppen der Münchner LGBTI-Community, geeinigt.

"Der Stillstand in Berlin muss endlich beendet werden. Es ist höchste Zeit, dass sich die regierenden Parteien für gleiche Rechte, für die Öffnung von Ehe und Adoptionsrecht einsetzen", erklärte CSD-Sprecher und Rosa-Liste-Stadtrat Thomas Niederbühl am Donnerstag in einer Pressemitteilung. "Gleichzeitig müssen wir den Einzug rechtspopulistischer Parteien, die im Dauerwahlkampf in Medien und sozialen Netzwerken gegen Lesben, Schwule und Transgender hetzen, ins Bundesparlament verhindern. Sonst droht uns Rückschritt statt Fortschritt."

Für diese Schwerpunktthemen wird nun ein passendes Motto gesucht. Die CSD-Veranstalter rufen die gesamte Szene auf, sich an der Motto-Findung zu beteiligen. Vorschläge können bis zum 8. Dezember per Email an motto2017@csdmuenchen.de geschickt werden. Die Veranstalter wollen aus den überzeugendsten Einsendungen eine Shortlist zusammenstellen und dann gemeinsam mit dem Münchner Szenestammtisch Mitte Dezember das CSD-Motto 2017 beschließen. (cw/pm)



#1 hugo1970Profil
  • 04.11.2016, 21:23hPyrbaum
  • Ich hab meinen Vorschlag abgeschickt:

    Vielfältige Akzeptanz leben, Vielfältige Akzeptanz lehren
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TheDad
  • 05.11.2016, 08:45h
  • Tatsächlich erfolgt noch vor der Bundestagswahl die Landtagswahl in Bayern..

    Ob man sich dort also mit der Landespolitik mit beschäftigen soll, ist durchaus zu überlegen..

    Die Ablehnung der Gleichstellung und Gleichberechtigung durch die UNION im Bund wird von der CSU und der bayrischen Landesregierung signifikant gestützt..
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hugo1970Profil
#4 TheDad
  • 05.11.2016, 11:12h
  • Antwort auf #3 von hugo1970
  • ""Rechnerisch wäre damit ein Wahltermin zwischen 19. August und 11. November 2018 möglich, traditionell liegen die Wahlen seit 1978 aber stets zwischen Mitte September und Mitte Oktober.""..

    Es ist durchaus denkbar die Landtagswahlen in Bayern auch auf den Termin der Bundestagswahl zu legen..

    Das würde die Chancen einer Wiederwahl der Kanzlerin deutlich verringern..
    Auch eine Landtagswahl nach der Bundestagswahl verringert diese Chancen..
    Daher ist es wahrscheinlich die Landtagswahl wenigstens ein Woche vor der Bundestagswahl abzuhalten..
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DaddyCoolAnonym
  • 06.11.2016, 12:30h
  • Antwort auf #4 von TheDad
  • Äh, TheDad, du weißt aber schon, dass die Bundestagswahl bereits ein Jahr früher (Sept. 2017) ist...
    Vielleicht doch ab und zu nachdenken, bevor du eine deiner - meist beleidigenden - Post-Batterien abfeuerst (bin gespannt auf deine umgehende Antwort).
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Patroklos
#7 TheDad
  • 06.11.2016, 13:15h
  • Antwort auf #5 von DaddyCool
  • ""Äh, TheDad, du weißt aber schon, dass die Bundestagswahl bereits ein Jahr früher (Sept. 2017) ist...""..

    Äh ?
    Jepp..
    Da war dann der Denkfehler drinn, die bayrische Legislatur dauerte 4 Jahre..
    Tatsächlich sind es aber 5 Jahre, und die Wahl dann tatsächlich erst 2018..
    Da war ich auf dem falschem Fuß, und bitte das zu entschuldigen..
  • Antworten » | Direktlink »
#8 PatrosKloAnonym
#9 hugo1970Profil
  • 06.11.2016, 13:41hPyrbaum
  • Antwort auf #7 von TheDad
  • "Da war ich auf dem falschem Fuß, und bitte das zu entschuldigen.."

    Von meiner Seite, kein Problem, ich brauch auch manchmal mehr als ein Anlauf, bis ich auf dem richtigen Fuß bin. Manchmal passiert es mir auch, das ich mein, das das was ich weiß richtig ist, dann braucht man bei mir richtig harte Überzeugungsarbeit bis ich dann beide Hände über dem Kopf zusammenschlag und merke das ich mich voll blamiert habe, daher es is noch kein fertiger Einstein vom Himmel gefallen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 WillyMucAnonym
  • 06.11.2016, 15:17h
  • Hat ja hier alles nichts mit dem Motto für einen CSD zu tun. Ausser #1, aber das ist sehr sehr langweilig. So wie immer, was letztendlich abgelehnt wird. Gehts nicht mal witziger und doch politisch aussagekräftig ?
  • Antworten » | Direktlink »