Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2752

London Ein 27-Jähriger, dem in Großbritannien aufgrund seiner Homosexualität Asyl gewährt wurde, ist bei einem Besuch in seinem Heimatland Simbabwe verhaftet worden. Samson Chifamba hatte vor zwei Jahren einen britischen Pass bekommen, nachdem er angegeben hatte, in dem Mugabe-Regime aufgrund seiner Homosexualität verfolgt zu werden. Bei einer Einreise wurde er nun festgenommen, da er "illegal" in das Land eingereist sei - der britische Pass erlaubt generell keine Einreise in die Herkunftsländer nach erfolgreichem Asylantrag. Bei der Vernehmung soll der Mann gestanden haben, über seine sexuelle Orientierung gelogen zu haben - was sich nicht verifizieren lässt. In dem Commonwealth-Land werden (vermeintliche) Schwule oft festgenommen und gefoltert, Präsident Mugabe hatte zuvor gesagt, Schwule seien "weniger wert als Schweine" und hätten keinerlei Rechte. (nb)



#1 KritikerAnonym
  • 02.05.2005, 16:36h
  • Hallo???

    Was soll dies als Meldung?
    Der Depp ist doch selbst schuld!
    Was im Mugabe-Regmie so abgeht ist doch nun wirklich jedem bekannt, der ab und zu mal Zeitung liest.
    Warum kommt er nach GB und beantragt Asyl, um dann wieder zurück nach Simbabwe zu fliegen.
    Für solche Leute habe ich wirklich kein Mitleid übrig!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TobiAnonym
  • 02.05.2005, 16:59h
  • @Kritiker:

    Mit solchen Äußerungen wäre ich sehr vorsichtig, da wir ja nicht die Hintergründe kennen. Vielleicht wollte er nochmal seine Familie sehen. Oder wer sagt denn, dass er nicht noch mal sehr kranke Familienmitglieder ein letztes Mal sehen wollte.

    Die Schuld liegt eindeutig bei dem Regime dieses Landes und bei allen Politikern dieser Welt die einfach wegsehen. Es geht ja nicht um Öl, sondern nur um Schwule!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 UrsAnonym
  • 03.05.2005, 05:30h
  • Mir tut der Typ leid, auf der anderen Seite: er beantragt Asyl, weil er so benachteiligt ist in Simbabwe und anschliessend fährt er freiwillig dorthin????? Da erinnert mich an die zahlreichen Asylanten aus Sri Lanka, die hier in der Schweiz leben. Sie werden in ihrer Heimat bedroht, so dass sie nur in Europa noch in Frieden leben können. Sobald sie aber ihr Asylverfahren überstanden haben, geht es erstmal auf Heimaturlaub........
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JuliaAnonym
  • 03.05.2005, 19:59h
  • @Urs.

    Ja, es kann sein dass Du recht hast, ich kann das nicht beneinen. Vielleicht hat er fürchterliche Heimweh gehabt, aber klug ist es nicht, muß ich sagen.

    Als schweizer soll man die Srilankaner im kauf nehem, nicht, denn Die Schweiz hat einen schlechter Ruf wenn es um Asylanten geht. Sehe die heutige Asylanten als eine Art Wiedergutmachung an der Menschheit für alles Blödes was die Schweiz in der Vergangenheit hat gemacht auf diesem Gebiet.

    Gruß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 JuliaAnonym
  • 04.05.2005, 15:37h
  • @Urs,

    Was ich über die Schweiz geschrieben habe, gilt auch für die Niederlande. Cynisch genug war das Transportlager Westerbork, von wo Juden und anderen in die Vernichtungslager tranportiert wurden, in Holland bevor der Krieg ein Lager wo die geflüchtete Juden aus Deutschland interniert wurden.

    Auch wurden Arbeitslose aus dem Grenzgebiet zu Nazi Deutschland geschickt
    um dort zu arbeiten.

    Damals war es eine Christliche Regierung in Holland. Keiner möchte darüber reden in Holland natürlich.

    Gruß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »