Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=27532
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Trump holt Homo-Hasser in sein Übergangsteam


#11 Patroklos
#12 BryanAnonym
  • 11.11.2016, 19:54h
  • Antwort auf #8 von martin28a
  • "Es ist eben ein Irrglaube das es zB ein Recht auf Asyl gibt oder es gibt auch keine LGBT Grundrechte
    Das ist zwar hart aber das is nun mal Realität
    Es gibt keine im Völkerrecht verankerten LGBT Rechte und es gibt sie auch nicht in der US Verfassung.

    Es macht also keinen Sinn zu jammern, wir müssen das beste hoffen, einklagbare Grundrechte gibt es nun mal leider für uns nicht
    Wer dsd anders sieht, soll mir die betreffende Stelle im Gesetz nennen, die für die USA maßgeblich ist"

    In der US-Verfassung werden LGBT zwar nicht explizit erwähnt, aber die Bürgerrechte gelten natürlich für alle, und Rechte für LGBT lassen sich aus diesen ableiten.

    Das Recht auf Eheschließung, zum Beispiel, lässt sich aus der Gleichbehandlungsklausel des 14. Verfassungszusatzes ableiten. Das wäre ein Beispiel für ein Grundrecht, das Aktivisten erfolgreich eingeklagt haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#13 Martin28a
  • 11.11.2016, 19:55h
  • Antwort auf #9 von VomeX

  • Es gibt süßer in Deutschland KEIN einklagbares Recht auf Asyl
    Und in Deutschland ist das auch sehr eingeschränkt worden, es könnte auch ganz abgeschafft werden, es gehört zB nicbt zu den in Art 79 genannten Art 1 und 20 also den Ewigkeitsgesetzen

    Das was du nun meinst nennt man Völkergewohnheitsrecht.

    Das gilt nur wenn eine Mehrzahl der Staaten das so sieht und der einzelne Staat nicht dem widerspricht.
    In Deutschland gilt dsd über Art 25 GG direkt.
    Deutschland ist aber ein Vorreiter der Menschenrechte
    Aber selbst hier könnte Art 25 GG ebenfalls abgeschafft werden und wird zudem verdrängt durch dsd EU Recht auf Asyl
    Das heißt das dsd Asylrecht neuerdings auf EU Ebene angesiedelt ist und entgegenstehendes deutsches Verfassungsrecht wird gebrochen ( außer beim sog Kern also Art 1 und 20 )

    Da der Art 1 sich auf Menschenrechte bezieht, stellt sich nun die Frage, was dazu zählt, ich glaube kaum das LGBT Rechte darunter fallen und auch Grundrecht auf Asyl etc kann man schon kritisch sehen.
    Es kommt bei der AEMR immer drauf an, ob sie in Völkergewohnheitsrecht zumindest erwachsen oder einzelne davon.
    Ist das nicht der Fall, muss sich ein Staat daran nicht halten.

    Übrigens gilt Deutschland zB immer noch als feindstaat in der UN Charta
    Nun gibt es zwar den brian kellog packt, umstritten ist aber ob die Staaten zB dsd Recht auf repressionen gegenüber Deutschland ohne Abstimmung im Sicherheitsrat haben.

    Fest steht das die amerikanische Verfassung sogar in ihrer Urform schon dsd soft law verankert hat, also muss die USA sich auch an das Völkergewohnheitsrecht halten.
    Allerdings gehören alleine schon wegen des nahen Osten die LGBT Rechte nicht zum Völkergewohnheitsrecht

    Also wen prangert ihr hier an ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 Martin28a
#15 markusbln11Anonym
  • 11.11.2016, 20:12h
  • Antwort auf #8 von martin28a

  • Also grundrechte gibt es per se gar nicht. Grundrechte sind lediglich ein gesellschaftlicher konsens. Leider nicht mehr, wie wir sehen müssen. Es kann sein, dass sie gerade mal für eine gruppe gelten, für eine andere nicht.

    So können sie eben mal für hetrosexuelle gelten, aber nicht für schwule, oder einen teil der schwulen.

    Und die erde dreht sich doch und schert dich um nix.

    Wer seine rechte sichern will, muss dafür einstehen, egal wer regiert. Der muss kämpfen, mit den mitteln die er hat.

    Und nicht blubbern - erst mal sehen was trump macht. Das kommt schon nicht so schlimm. Das ist unpolitischer quark.

    Um was geht es denn?

    Klar sagen, was wir von ihm wollen. Forderung erheben. Trump kann nicht mit einer minderheit gegen die mehrheit regieren. Und zur mehrheit gehören wir lgbt.

    Das weisd auch trump.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#16 LorenProfil
  • 11.11.2016, 20:15hGreifswald
  • Antwort auf #9 von VomeX
  • Die LGBTIs in den USA werden in den nächsten Jahren womöglich solidarische Unterstützung auch aus Deutschland brauchen um wenigstens ihre bereits erreichten Rechte zu wahren. Da ist in der Tat eine Onkel Tom-Haltung nicht ausreichend, sondern es bedarf der Ermutigung zur harten politischen Auseinandersetzung, sollte versucht werden die Uhr zurückzudrehen. Die Würde des Menschen bleibt unantastbar, denn "all men are created equal". Daher gilt dort wie hier: Nicht auf den Knien rutschen, sondern aufrecht gehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#17 markusbln11Anonym
  • 11.11.2016, 20:19h
  • Antwort auf #8 von martin28a

  • Also grundrechte gibt es per se gar nicht. Grundrechte sind lediglich ein gesellschaftlicher konsens. Leider nicht mehr, wie wir heutzutage sehen müssen. Es kann sein, dass sie gerade mal für eine gruppe gelten, für eine andere nicht.

    So können sie eben mal für hetrosexuelle gelten, aber nicht für schwule, oder einen teil der schwulen.

    Und die erde dreht sich doch und schert sich um nix.

    Wer seine rechte sichern will, muss dafür einstehen, egal wer regiert. Der muss kämpfen, mit den mitteln die er hat. Er muss konsens herstellen.

    Und nicht blubbern - "erst mal sehen was trump macht. Das kommt schon nicht so schlimm. Gebt ihm eine chance". Dieses gequassel in kommentaren weiter oben ist unpolitischer quark. Wir sind doch nicht ein zur passivität verdammtes publikum, das nur zuguckt.

    Um was geht es denn, was ist zu tun?

    Klar sagen, was wir von ihm wollen. Forderung erheben. Trump kann nicht mit einer minderheit gegen die mehrheit regieren. Und zur mehrheit gehören wir lgbt.

    Das weiss auch trump. Und er wird danach handeln, wenn wir nur stark genug auftreten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#18 hugo1970Profil
  • 11.11.2016, 20:40hPyrbaum
  • "Im "Transition Team" soll allerdings auch ein Schwuler sitzen."

    Die afd hat doch auch ihre schoßhündchen und ist sie deswegen besser als schlimm?
  • Antworten » | Direktlink »
#19 hugo1970Profil
  • 11.11.2016, 20:46hPyrbaum
  • Wenn das das entgültige team soll sein, dann müßen alle internationalen operierenden Konzerne und Firmen aus den USA raus!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#20 hugo1970Profil

» zurück zum Artikel